Testbericht

DasÖrtliche Ö-Navi

Die kostenlose Navigationslösung vom Telefonbuchspezialisten DasÖrtliche weiß auch in der neuesten Version 2.1 zu gefallen.

© Archiv

DasÖrtliche Ö-Navi

Die Software lädt man sich einfach kostenlos aufs Handy; bezahlt wird nur für die Datenübertragung der jeweiligen Kartenausschnitte. Mit einem geeigneten Datentarif ist die Ö-Navi so eine tolle Sache. Zumal die obligatorischen Werbeeinblendungen - im Gegensatz zu dem, was man aus dem Web kennt - sehr dezent gehalten sind; der schmale Streifen oben im Display stört kaum.

© Hersteller

Im Hauptmenü des Ö-Navi findet man alles auf einen Blick.

Erst nach dem Erreichen des Ziels wird der ganze Screen genutzt - praktisch als abschließende "Verbraucherinformation". Neu mit an Bord ist ein Routenplaner, mit dem man nun auch ohne GPS-Empfang Routen berechnen kann - was die Ausflugsplanung zu Hause auf dem Sofa erleichtert. Hilfreich und wirtschaftlich im Navigationsmodus ist vor allem die 2-D-Kartendarstellung in Fahrtrichtung.

Die Navigation gelingt damit datenschonend, da die Karten Vektorformat haben und so nicht allzu viel an Volumen verbrauchen. Die Lösung ist zudem besser als die alternative 3-D-Pfeildarstellung, die wie schon bei der Vorgängerversion nur eine reichlich karge Optik zu bieten hat.

Ordentliche Navigation

Ansonsten funktioniert die Navigation überzeugend, wenngleich die akustische Zielführung nicht unbedingt durch Sprachgewandtheit glänzt. Dafür ist die optische Zielführung mit der Kartendarstellung sehr gefällig. Allerdings kam es bei stehendem Fahrzeug vor, dass sich die Karte ziellos drehte - doch damit kann man leben.

Für ein Gratis-Navi, die zudem Extras wie die Suche nach billigen Tankstellen und eine Notruf-Funktion beinhaltet, ist das Gebotene wirklich beeindruckend.

Mehr zum Thema

connect Festnetztest 2021

Das O2-Festnetzangebot von Telefónica landet auf einem sehr guten dritten Platz. Gegenüber dem Vorjahresergebnis verliert der Anbieter aber Punkte.
connect Festnetztest 2021

Den zweiten Platz unter den Überregionalen konnten die Bonner nicht auf sich sitzen lassen: Nach 2012 bis 2014, 2016 und 2018 steht die Telekom 2021…
connect Festnetztest 2021

Weil Vodafone vermutlich den direkten Vergleich mit seinen Mitbewerbern vermeiden wollte, mussten wir für die Bewertung der Düsseldorfer auf einen…
connect Festnetztest 2021

Auch dieses Jahr zeigt sich die Dynamik des Wettkampfs um die Spitze bei den Regionalanbietern: Nachdem sich EWE im Vorjahr auf Platz Eins gekämpft…
connect Festnetztest 2021

Der Münchener Netzbetreiber, der von 2016 bis 2019 den Sieg in der Kategorie der regionalen Anbieter abonniert hatte, hat sich kräftig ins Zeug…