Testbericht

DasÖrtliche Ö-Navi

Die kostenlose Navigationslösung vom Telefonbuchspezialisten DasÖrtliche weiß auch in der neuesten Version 2.1 zu gefallen.

DasÖrtliche Ö-Navi

© Archiv

DasÖrtliche Ö-Navi

Die Software lädt man sich einfach kostenlos aufs Handy; bezahlt wird nur für die Datenübertragung der jeweiligen Kartenausschnitte. Mit einem geeigneten Datentarif ist die Ö-Navi so eine tolle Sache. Zumal die obligatorischen Werbeeinblendungen - im Gegensatz zu dem, was man aus dem Web kennt - sehr dezent gehalten sind; der schmale Streifen oben im Display stört kaum.

DasÖrtliche Ö-Navi

© Hersteller

Im Hauptmenü des Ö-Navi findet man alles auf einen Blick.

Erst nach dem Erreichen des Ziels wird der ganze Screen genutzt - praktisch als abschließende "Verbraucherinformation". Neu mit an Bord ist ein Routenplaner, mit dem man nun auch ohne GPS-Empfang Routen berechnen kann - was die Ausflugsplanung zu Hause auf dem Sofa erleichtert. Hilfreich und wirtschaftlich im Navigationsmodus ist vor allem die 2-D-Kartendarstellung in Fahrtrichtung.

Die Navigation gelingt damit datenschonend, da die Karten Vektorformat haben und so nicht allzu viel an Volumen verbrauchen. Die Lösung ist zudem besser als die alternative 3-D-Pfeildarstellung, die wie schon bei der Vorgängerversion nur eine reichlich karge Optik zu bieten hat.

Ordentliche Navigation

Ansonsten funktioniert die Navigation überzeugend, wenngleich die akustische Zielführung nicht unbedingt durch Sprachgewandtheit glänzt. Dafür ist die optische Zielführung mit der Kartendarstellung sehr gefällig. Allerdings kam es bei stehendem Fahrzeug vor, dass sich die Karte ziellos drehte - doch damit kann man leben.

Für ein Gratis-Navi, die zudem Extras wie die Suche nach billigen Tankstellen und eine Notruf-Funktion beinhaltet, ist das Gebotene wirklich beeindruckend.

Mehr zum Thema

Huawei Y7 2019
Übersicht 2019/2020

Vom Einsteiger-Handy bis zum Flaggschiff: Unsere Übersicht listet alle aktuellen Huawei-Smartphones, die den connect Test durchlaufen haben.
Telekom Smart Speaker im Test
Smarte Speaker

78,2%
Richtig ausgereift ist der Sprachdienst der Telekom (noch) nicht. Der erste deutsche Smart Speaker profitiert jedoch von…
Ikea Symfonisk Lautsprecher Test
Multiroom-Lautsprecher

Die Ikea Symfonisk verbaut Sonos-Technik in einer Tischleuchte. Doch überzeugt dabei auch der Klang? Wir haben den Multiroom-Lautsprecher im Test.
anker-soundcore-flare-2
Bluetooth-Lautsprecher im Check

Mit gutem Klang und starkem Akku geht der AnkerSoundcore Flare 2 an den Start. Obendrein steckt er auch ein Tauchbad weg – zum moderaten Preis.
tronsmart-element-force
Günstiger Bluetooth-Speaker im connect-Check

40 Watt für weniger als 60 Euro – der Bluetooth-Speaker Tronsmart Element Force macht bei Bedarf richtig Alarm. Aber klingt er auch gut?