Smartphone-Comeback für Gigaset

Gigaset GS160 im ersten Test

15.12.2016 von Gabriele Fischl

Gigaset wagt nach der ME-Reihe einen weiteren Versuch im Smartphone-Markt und bringt mit dem GS160 ein günstiges Android-Smartphone an den Start. Wir konnten einen ersten Blick auf das Einsteiger-Modell des DECT-Herstellers werfen.

ca. 2:30 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Gigaset GS160
Mit dem GS160 bringt Gigaset ein günstiges Android-Smartphone an den Start.
© connect

Im Sommer 2015 überraschte der für DECT-Telefone bekannte Hersteller Gigaset mit seinen ersten Smartphones. Die ME-Serie schickte sich mit Preisen bis 550 Euro an, in der oberen Smartphone-Liga mitzuspielen, und brachte einige interessante Extras mit. Doch auch wenn Gigaset ME​ und ME Pro​ im connect-Test gut abschnitten, wurde es bald nach der Markteinführung der Geräte wieder ruhig um Gigaset, so dass sogar schon über einen Ausstieg aus dem Smartphone-Geschäft gemunkelt wurde.  

Doch so schnell gibt Gigaset nicht auf. Mit dem GS160 startet der Hersteller jetzt sein Comeback. Das Android-Smartphone kostet gerade einmal 149 Euro und richtet sich dementsprechend an eine völlig neue Zielgruppe. Anstatt mit den Topmodellen von Smartphone-Größen wie Apple und Samsung zu konkurrieren, bewegt sich Gigaset mit dem günstigen 5-Zoll-Modell GS160 in den Massenmarkt.​

Gigaset GS160
Unter der Kunststoffabdeckung findet man zwei SIM-Kartenslots und einen Steckplatz für eine Micro-SD-Karte.
© connect

Stabiles Kunststoffgehäuse 

Hatten die Vorjahresmodelle noch ein elegantes, wenn auch rutschiges, Glasgehäuse, kommt das neue Einsteiger-Modell mit einer einfachen Kunststoffrückseite. Diese ist griffig und das Smartphone liegt mit seinen leicht abgerundeten Kanten gut in der Hand. Die Kunststoffabdeckung lässt sich abnehmen, darunter befinden sich der 2.500-mAh-Akku, ein Micro-SD- und zwei Micro-SIM-Kartenslots. Die Abdeckung ist recht dünn, aber auch biegsam. So kann man ohne Sorge beherzt anziehen, um sie vom Gehäuse zu lösen. Insgesamt macht das Gehäuse einen robusten und stabilen Eindruck. 

Die Vorderseite besteht vollständig aus Glas, das nur von einem schmalen Schlitz für den Lautsprecher unterbrochen wird. Um das 5-Zoll-Display ist ein relativ breiter Rand, das Gehäuse ist damit größer als bei vielen anderen (meist teureren) 5-Zoll-Geräten. Das IPS-Display hat nur eine HD-Auflösung von 1280 x 720 Pixeln. Es wirkt aber hell und kontrastreich, Texte sind gut zu lesen.​

Gigaset GS160
Mit dem Fingerabdrucksensor​ des GS160 kann man auch die Kamera steuern und Anrufe annehmen.
© connect

Fingerabdrucksensor und Standard-Kamera 

Auf der Rückseite des GS160 ist ein Fingerabdrucksensor verbaut. Über eine leichte Berührung des Sensors wird das Smartphone aus dem Ruhemodus geweckt und gleichzeitig entsperrt. Das funktionierte im Test problemlos und das GS160 war ohne Umweg über den Sperrbildschirm sofort einsatzbereit. Auch die Kamera kann man über den Sensor bedienen, ebenso Anrufe annehmen oder den Wecker abstellen. 

Die Hauptkamera löst mit 13 Megapixeln auf. Dem ersten Eindruck nach reicht die Bildqualität aber lediglich für Schnappschüsse. Die Bilder hatten einen recht hohen Rauschanteil. In dieser Preisklasse ist das auch nicht anders zu erwarten. Auf der Vorderseite bietet das GS160 eine 5-MP-Frontkamera. 

Im Inneren des Gigaset GS160 arbeitet ein Quad-Core-Prozessor mit 1,3 GHz. Ihm steht lediglich 1 GB RAM zur Seite. Für den Alltag sollte dies ausreichen. Das Android-6-Betriebssystem lief in unserem ersten Test flüssig, Anwendungen wie der Browser oder die Kamera öffneten ohne große Verzögerung. Spiele mit anspruchsvoller 3D-Grafik sollte man auf dem GS160 aber vermutlich nicht spielen. Von dem internen 16-GB-Speicher stehen 10,87 GB zur freien Verfügung. Per Micro-SD-Karte sind diese um bis zu 128 GB erweiterbar.​

Fazit 

Mit dem GS160 bringt Gigaset ein günstiges Smartphone auf den Markt, das dank vollflächiger Glasfront und guter Verarbeitung einen wertigen Eindruck macht. Die Kamera bietet dem ersten Eindruck nach eher Standardkost, dafür bringt das 150-Euro-Smartphone einen gut funktionierenden Fingerabdrucksensor mit, der in dieser Preisklasse nicht selbstverständlich ist. Wir dürfen gespannt sein, wie der neue Anlauf von Gigaset im Smartphone-Markt ankommt. Immerhin soll das GS160, anders als die ME-Serie im letzten Jahr, ohne Verzögerungen in den Handel kommen: Im Gigaset-Online-Shop ist es ab sofort verfügbar.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Gigaset Smartphones

Smartphone von Gigaset

Gigaset ME im Test

84,0%

Gigaset will's wissen und hat sein erstes Smartphone vorgelegt. Kann das Modell im Test überzeugen?

Gigaset ME Pro

Smartphone

Gigaset ME Pro im Test

82,8%

Gigaset verzichtet beim ME Pro auf einen Lautsprecher. Ob das Telefonieren mit dem Smartphone trotzdem klappt, lesen Sie im Test.

Gigaset G170

Günstiges Smartphone

Gigaset GS170 im ersten Test

Gigaset bringt mit dem GS170 ein neues 150-Euro-Smartphone auf den Markt. Der günstige Androide offenbart im ersten Test interessante Features.

Gigaset GS370 plus Preis Release Features

Mittelklasse mit 18:9-Display und Dual-Kamera

Gigaset GS370 (plus) vorgestellt: Alles zu Preis, Release…

Gigaset schickt zwei neue Mittelklasse-Smartphones mit 18:9-Display ins Rennen. Der Preis für das GS370 und GS370 plus bleibt unter 300 Euro.

Gigaset GX6

Outdoor made in Germany

Gigaset GX6 im Test

Das Gigaset GX6 verbindet die Eigenschaften eines robusten Outdoor-Phones mit einem alltagstauglichen Design. Aber ist der Preis von 579 Euro zu hoch…