Testbericht

Nokia 3710 fold

23.2.2010 von Redaktion connect und Athanassios Kaliudis

Während Nokia eine Preisempfehlung von 180 Euro für das Nokia 3710 fold veranschlagt, finden Interessenten auf guenstiger.de bereits Angebote deutlich unter der 150-Euro-Marke. Angesichts des Gebotenen ist das Nokia 3710 fold ein wahres Schnäppchen.

ca. 1:20 Min
Testbericht
  1. Nokia 3710 fold
  2. Datenblatt
Nokia 3710 fold
Nokia 3710 fold
© Archiv

Das Gehäuse ist tadellos verarbeitet, das Handy ist rundum gummiert und wartet auf der Frontseite mit einem monochromen Außendisplay als Statusanzeige für Uhrzeit und verpasste Anrufe oder Nachrichten auf. Weiterhin ist das Gehäuse sehr stabil; beide Komponenten sind perfekt aufeinander abgestimmt und wackeln weder im geschlossenen noch im aufgeklappten Zustand. Einziger Kritikpunkt: Bei unserem Testgerät ließ sich die Akkuabdeckung nur schwer aus den Einschüben hebeln.

Sehr gut zu gefallen weiß wiederum die Zifferntastatur: Zwar ist der Druckpunkt der einzelnen Tasten etwas schwammig. Doch dafür hat Nokia seinem Klapper ordentlich große Drücker verpasst, mit denen sich Nachrichten und Telefonnummern bequem tippen lassen. Das Display ist mit 240 x 320 Pixeln aufgelöst und stellt mit über 16 Millionen Farben die Inhalte ausreichend scharf und kontrastreich dar. Dass die Bildschirmabdeckung schon auf mittelstarken Druck mit Moires reagiert, ist lästig, führt aber zu keinem echten Schaden. In der rechten Ecke unterhalb des Screens befindet sich eine kleine Kamera für Videotelefonie.

Weitere Argumente für eine Kaufentscheidung liefert Nokias bewährte S40-Benutzeroberfläche: Der Homescreen ist individuell gestaltbar und zeigt neben Datum und Uhrzeit auch die anstehenden Termine. In den Display-Einstellungen lässt sich außerdem eine Schnellzugriffsleiste direkt auf den Startbildschirm platzieren, was dem Nutzer einen komfortableren Zugriff etwa auf Opera-Webbrowser, Ovi-Store und E-Mail-Client bietet. Letzterer lädt sich die Kontoeinstellungen gängiger Anbieter selbstständig aus dem Internet und verwaltet mehrere Accounts in einer gemeinsamen Darstellung. Sehr übersichtlich ist das Ganze aufgrund des relativ kleinen Bildschirms nicht, weshalb auch Ausflüge ins Internet eher wenig Spaß machen.

Ausstattungsseitig ist mit UMTS, A-GPS, EDGE und einem Equalizer für den Musicplayer einiges geboten, allerdings schränkt die 2,5-mm-Klinkenbuchse die Auswahl an passenden Kopfhörern ein.

Die Nachrichten aus dem Messlabor sind in der Summe gut: Während der etwas schwache Akku Punkte kostet, macht der Klapper mit einer sauberen Akustik und beachtlichen Sende- und Empfangswerten eine gute Figur.

Nokia 3710 Fold

Nokia 3710 Fold
Hersteller Nokia
Preis 169.00 €
Wertung 346.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Nokia Lumia 720

Testbericht

Nokia Lumia 720 im Test

71,8%

Das Lumia 720 ergänzt die inzwischen fünf Geräte umfassende Lumia-Palette im Mittelfeld und stellt dabei sogar ein Highlight dar, wie der Test zeigt.

Nokia Lumia 1020

Testbericht

Nokia Lumia 1020 im Test

76,2%

Nokias neues Superphone: Das Lumia 1020 kommt in knalligen Farben, mit extravagantem Design und überzeugt im Test mit einer Kamera der Spitzenklasse.

Nokia Lumia 625

Testbericht

Nokia Lumia 625 im Test

71,0%

Das Nokia Lumia 625 ist mit guten 404 Punkten im Test und einer Preisempfehlung von 299 Euro wahrlich nicht teuer bezahlt.

Nokia XL

Testbericht

Nokia XL im Hands-on-Test

Das günstige 5-Zoll-Smartphone Nokia XL zeigte sich bei der Vorstellung auf dem MWC hervorragend verarbeitet. Die Sofware-Plattform konnte dagegen…

Nokia Lumia 630

Testbericht

Nokia Lumia 630 im Test

72,6%

Ein Nokia Lumia, das vom Start weg nur 159 Euro kostet, ist schon eine kleine Sensation. Stimmt die Qualität des neuen Nokia Lumia 630 trotzdem?