Testbericht

Panasonic SA-XR 59

25.1.2008 von Redaktion connect und Christine Tantschinez

Der digitale Mehrkanal-Verstärker zeigt sein Können auch am Surround-Set.

ca. 1:20 Min
Testbericht
  1. Panasonic SA-XR 59
  2. Datenblatt
image.jpg
© Archiv

Die wichtige Cross-Over-Funktion ist auch beim Panasonic SA-XR 59 vorhanden; es geht   von 80 bis 200 Hertz, mit  Zwischenschritten in sieben Stufen. Auch bietet der Panasonic  eine LipSync-Funktion an, kurioserweise aber ohne Zeitangabe. Lediglich ein "On" oder "Off" ist möglich. Den Testern blieb jedoch verborgen, ob sich bei aktivierter LipSync-Funktion etwas an der Wiedergabe änderte - Unterschiede waren jedenfalls nicht erkennbar.

Der Panasonic mit seinen Digital-Endstufen preist seine Bi-Amp-Fähigkeiten deutlich auf der Front mit "Dual Amp" an. Per Tastendruck werden die Boxen von zwei Endstufen betreut, sogar ohne die Verkabelung ändern zu müssen.

image.jpg
Rückansicht
© Foto: H.Härle

HDMI auch mit Ton

Natürlich verfügt der Panasonic auch über eine HDMi-Schnittstelle. Diese nutzt er nicht nur, um HD-Videomaterial mit bis zu 1080 x 1920 Zeilen in progressiver Auflösung an das angeschlossene Display weiter zu leiten. Er versteht nicht nur Bild-, sondern auch digitale Audio-Signale per HDMI. Für reinrassigen HD-Ton reichte es in dieser Preisklasse verständlicherweise nicht, aber fünfkanaliges PCM und natürlich auch gängiger Surround-Sound als DTS oder Dolby Digital sind kein Problem.

image.jpg
Der Befehlsgeber von Panasonic
© Foto: H.Härle

Hörtest

Zunächst mussten die Probanden, wie alle ihre Vorgänger auch, ihre Fähigkeiten an den großen B&W 801 Nautilus beweisen. Und wie gewohnt durfte zuerst Norah Jones "Live In New Orleans" auf DVD (EMI) die erste Wertung einleiten. Dem Panasonic war keine Kraftanstrengung anzumerken, er stieg tiefer in den Basskeller hinab als die anderen Kandidaten und erklomm auch steilere Höhen; doch blieb das Gefüge dazwischen nicht ganz homogen, auch die Räumlichkeit geriet ein wenig ins Hintertreffen. Im Stereo-Vergleich offenbarte sich ein ähnliches Bild: Der Panasonic marschierte unbeschwert dynamisch durch Frequenztäler und -berge.

Am Teufel-Set LT2 allerdings änderte sich das Blatt: Der Panasonic bündelte seine Kräfte, holte noch mehr Basswucht hervor, aber verlegte sich einen Tick zu sehr in den Präsenzbereich; mit Frauenstimmen und HiHats zusammen tönte es dann eine Spur zu scharf.

Panasonic SA-XR 59

Panasonic SA-XR 59
Hersteller Panasonic
Preis 550.00 €
Wertung 48.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

image.jpg

Testbericht

Panasonic SA-XR 58

Surround-Receiver müssen immer mehr können und immer weniger kosten. Wie auch der Panasonic SA-XR 58 für rund 550 Euro.

image.jpg

Testbericht

Panasonic SA-HE 40

Guten Surround-Kinoklang gibt's hier zwar nicht geschenkt, aber immerhin ohne Kreditaufnahme zu kaufen: zum Beispiel in Form des Panasonic SA-HE 40.

image.jpg

Testbericht

Panasonic SA-BX 500

Der erstaunliche Leichtbau des SA-BX_500 ist ein Zeichen der Modernität: Panasonic ersetzt den Trafo durch ein effizientes Schaltnetzteil und die…

Pioneer SC-LX 87

AV-Receiver mit DSD-Streaming

Pioneer SC-LX 87 im Test

Es gab tatsächlich noch etwas, das teure AV-Receiver bisher noch nicht konnten: DSD-Streaming. Pioneer will diesen Mißstand mit dem neuen SC-LX 87…

Arcam AVR 450

AV-Receiver

Arcam AVR 450 im Test

Evolutionäre Änderungen sollen den neuen AVR 450 von Arcam zum Universal-Tool im AV-System adeln. Macht ihn das zum Überhammer?