Mobilitäts-App

Qixxit im Test

3.3.2015 von Alexander Strobel

Nach dem DB-Navigator hat die Deutsche Bahn ihren zweiten App-Coup gelandet: Die App Qixxit arbeitet mit 13 Verkehrsmitteln und plant Routen europaweit.

ca. 1:05 Min
Testbericht
Quixxit
Quixxit
© Deutsche Bahn

Bahn-Apps sind für mobile Menschen fast schon Pflicht: Der DB-Navigator ist zur bundesweit verlässlichen Auskunftei für öffentliche Verkehrsverbindungen geworden. Der Bahnrouter Qixxit erweitert das Angebot an Verkehrsmitteln und fügt Bahn und ÖPNV noch Fernbus (FlixBus, BerlinLinienbus, City2city), Carsharing (Flinkster), Taxi (Bettertaxi), Mietwagen (diverse), Fahrrad, Bikesharing (diverse) und nicht zuletzt das Flugzeug (!) hinzu. Die Strecken werden europaweit berechnet (App für Android und iOS, Browser-Applikation www.qixxit.de), allerdings nur noch mit Bahn, Flugzeug und Taxi, sobald man die deutsche Grenze überschreitet.

Auslandsstrecken als Zugabe

In den Einstellungen kann man jede Fortbewegungsart an- oder abwählen. Hat man das Ziel eingegeben und sich zwischen "Empfehlung", "Schnell" und "Günstig" entschieden, listet Qixxit mehrere Alternativen mit Preis und Fahrtdauer. Ein Tipp auf die gewünschte Verbindung öffnet das Detailfenster mit Daten zu allen Reiseabschnitten und der Möglichkeit, für einzelne Reiseabschnitte das Verkehrsmittel zu wechseln.

Quixxit
Nah und fern: Quixxit vereint Nah- und europäischen Fernverkehr in einer App und ordnet die Verbindungsalternativen nach schnellen und günstigen Varianten.
© connect

Fahrkarten lassen sich auch kaufen. Letzteres macht ein Link zum Anbieter möglich, wobei schon installierte Anbieter-Apps bevorzugt werden. Flüge und ÖPNV-Reisen lassen sich jedoch nicht buchen. Ebenfalls als Button: eine Kartenansicht der Reiseroute. Qixxit ist gut zu bedienen und überzeugt aufgrund seiner großen Reichweite vollkommen.

Das Routing im europäischen Ausland ist eine zweckdienliche Zugabe, da der Nahverkehr mit Ausnahme des Taxis fehlt. Trotzdem: Qixxit weiß Rat auf die Frage "Wie komme ich am schnellsten oder günstigsten nach Madrid?" Ein Trip in Deutschland, egal, ob nah oder fern, war noch nie so einfach und übersichtlich geplant. Die Zahl und Art der verfügbaren Verkehrsmittel ist Spitze, und das App-Layout funktioniert auch auf nicht ganz so großen Smartphone-Bildschirmen.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

ADAC Wanderführer Deutschland 2013, screenshot

Apps zum Wandern

ADAC-App Wanderführer Deutschland 2013 im Test

Der Allrounder bietet viele Touren und Features und ist prima zu bedienen. Die iOS-Version kann mehr als die für Android.

Süddeutsche.de - Wandern in Deutschland und Österreich, Screenshot

Apps zum Wandern

Süddeutsche.de - Wandern in Deutschland und Österreich im…

Der Allrounder: Die App der Süddeutschen Zeitung ähnelt der des ADAC sehr. Sie bringt aber Karten für mehr Länder mit und ist dennoch etwas günstiger.

Apps zum Wandern

Wanderführer-Apps

Sechs Wander-Apps für iPhone und Android im Test

Smartphone-App statt Faltkarten und Bücher: Wir haben sechs Wander-App einem ausführlichen Vergleichstest unterzogen, vom Kompass-Wanderführer bis zur…

Allryder

Mobilitäts-Apps

Allryder & Waymate im Test

Der App-Anbieter Door2Door trennt Nah- und Fernverkehr und hat daher mit Allryder und Waymate auch zwei Mobilitäts-Anwendungen am Start.

Moovel

Multimodaler Routenplaner

Moovel für Android und iOS im Test

Moovels App für Mobilität mit alternativen Verkehrsmitteln verknüpft Carsharing-Dienste wie Car2Go mit ÖPNV, Taxi und Bahn.