Testbericht

Samsung E2550

25.10.2010 von Athanassios Kaliudis

Samsung fährt mit dem E2550 das Minimalprogramm und bringt ein einfaches Handy zum Telefonieren und SMS schreiben an den Start.

ca. 1:30 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. Samsung E2550
  2. Datenblatt
Samsung E2550
Samsung E2550
© Athanassios Kaliudis

Pro

  • einfach zu bedienen
  • passabler Akustikwerte
  • ordentlichen Energiemanagement

Contra

  • keine hochkarätige Ausstattung
  • Darstellung grobpixelig

Ob als Einsteigergerät für Mobilfunk-Neulinge oder als Zweithandy für den nächsten Ausflug - mit dem Samsung E2550 wird Laien die Handywelt sachte näher gebracht und ein einfach zu bedienendes Mobiltelefon zum Festpreis an die Hand gegeben. Die Südkoreaner veranschlagen 129 Euro für das auf den Zweitnamen Monte getaufte Slider-Phone, im Internet liegen die Angebote weit unter der 70-Euro-Marke.

Da kann man natürlich keine hochkarätige Ausstattung erwarten. Das Dualband-Handy funkt zwar nur im 2G-Betrieb, dafür aber immerhin mit dem Datenbeschleuniger EDGE, und bietet mit vorinstallierten Clients etwa für Facebook und My-Space eine Grundlage für mobiles Social Networking - zugegeben: auf recht niedrigem Niveau. Allerdings ist der selbst im Low-Budget-Bereich schon beinahe obligatorische E-Mail-Client hier nicht vorgesehen.

Was man als Einsteiger von einem Alltagsbegleiter erwarten darf, kann das Samsung E2550 aber souverän erfüllen: Mit unkomplizierter Menüstruktur und intuitivem Bedienkonzept bleiben keine Fragen offen - jede Einstellungsoption findet sich hinter dem zu erwartenden Menüeintrag, während der Navigationskey und die beiden kontextabhängigen Softbuttons einem logischen Muster folgen. Kurznachrichten lassen sich auf dem fühlbar kaum abgegrenzten Ziffernblock nicht ganz optimal, nach kurzer Eingewöhnungsphase aber dennoch ganz gut tippen.

Zum Telefonieren ist das Samsung E2550 dank passabler Akustikwerte und einem ordentlichen Energiemanagement - was freilich der bescheidenen Hardware-Ausstattung geschuldet ist - prima geeignet. Beim Display kommt der günstige Preis zum Tragen: Mit einer Auflösung von 128 x 160 Bildpunkten auf 2 Zoll ist bereits die Darstellung von Menüsymbolen und -einträgen sichtlich grobpixelig, weshalb der vorinstallierte Webbrowser eher zum Schmunzeln als zum Surfen einlädt. Das verwendete Gehäusematerial kommt spürbar aus der zweiten Qualitätsliga, ist aber ordentlich verarbeitet; vor allem die Slider-Mechanik macht einen soliden und stabilen Eindruck. 

Samsung E2550

Samsung E2550
Hersteller Samsung
Preis 149.00 €
Wertung 313.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Samsung Chat 335

Testbericht

Samsung Chat 335 im Test

Mit seiner tollen Tastatur, der cleveren Bedienung und der guten Ausdauer kann das Samsung Chat 335 gefallen.

Samsung Galaxy S Duos

Testbericht

Samsung Galaxy S Duos im Test

68,0%

Nach dem Test des Galaxy S Duos ist klar: Endlich gibt es ein wirklich gutes Smartphone mit Dual-SIM-Funktion.

Samsung Galaxy S4 zoom

Samsung Galaxy S4 zoom

Kamera des S4 zoom im Test

10-fach-optischer Zoom, 16 Megapixel, Xenon-Blitz: Der Kamera-Test zeigt, ob die Kamera des Galaxy S4 zoom hält, was die technischen Daten…

HTC One M8

Testbericht

HTC One M8 im Test

86,0%

Äußerlich setzt das One M8 Maßstäbe. Doch kann es im Test auch durch innere Werte überzeugen und die Übermacht von Apple und Samsung endlich brechen?

Samsung Galaxy S5 mini

Testbericht

Samsung Galaxy S5 mini im Test

83,6%

Mit dem Galaxy S5 mini verkauft Samsung die geschrumpfte Version seines Top-Smartphones Galaxy S5. Hat das Handy überhaupt Vorteile gegenüber seinem…