Tablet mit S Pen

Samsung Galaxy Tab S4 im Hands-On-Test

1.8.2018 von Michael Peuckert

Das Samsung Tab S4 kommt mit S Pen und bietet Multitasking über die Desktop-Oberfläche Samsung DeX. connect konnte das Tablet bereits vor dem offiziellen Marktstart Ende August anschauen.

ca. 2:45 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Samsung Galaxy Tab S4
Das Galaxy Tab S4 hat ein 10,5 Zoll großes Super-AMOLED-Display.
© connect

Das S-Serie-Tablet Galaxy Tab S4 ist wieder ein richtig schickes, aber auch kostspieliges Tablet geworden. Für den feinen Mix aus Glas auf der Vorder- und Rückseite sowie Metallrahmen verlangt Samsung mindesten 699 Euro für die Wifi-Version, die sich mit integriertem LTE-Modul inklusive schnellem Cat.16-Datentransfer auf 759 Euro steigert. Mit seinen kompakten Abmessungen macht das in den Farbvarianten „Fog Grey“ und „Ebony Black“ lieferbare Galaxy Tab S4 trotz dem großen 10,5-Zoll-OLED-Display einen stylishen und modernen Eindruck. Im Gegensatz zum Vorgängermodell Galaxy Tab S3 kehrt Samsung bei seinem High-End-Newcomer in Punkto Display von ehemals 4:3 zurück auf das für Multimediainhalte bessere 16:10-Format. Die Auflösung beträgt hier sehr feine 2560 x 1600 Pixel und die Darstellung der Vorserienmodelle war bereits allererste Sahne.

Dolby-Atmos-Sound

Doch nicht nur das Bild des Galaxy Tab S4 ist top, auch die vom Soundspezialisten AKG abgestimmten vier Lautsprecher inklusive Dolby Atmos sorgen für eine raumfüllende und auch laute Sound-Performance. Apropos Performance, unter der schicken Hülle arbeitet mit dem Qualcomm Snapdragon 835 und seinen acht bis zu 2,35 Hz schnellen Kernen ein alter Bekannter, dem hier 4 GB Arbeitsspeicher zur Seite gestellt wurden. Im Praxistest gab es so gerüstet keinerlei Beanstandungen beim Bedientempo des Android-8.1-Modells. Für den Nutzer stehen üppige 51 GB an freiem Speicher zur Verfügung, der sich per Micro-SD-Speicherkarte um bis zu 512 GB erweitern lässt.

Für lange Laufzeiten soll dagegen ein Akku mit 7300 mAh sorgen, der sich dank dem adaptiven Schnellladesystem wieder in etwa 3,5 Stunden von 0 auf 100 Prozent befüllen lässt. Bilder fängt eine Kamera mit 13 Megapixel, Autofokus und Foto-LED ein, während auf der Front ein Exemplar mit 8 Megapixel zum Einsatz kommt. Für Sicherheit sorgen dagegen der Iris-Scanner und die Gesichtserkennung auf der Front des Tablets, die sich auch kombinieren lassen und so einen guten Kompromiss aus schnellem Entsperren und Sicherheit bieten.

Mehr lesen

Samsung Galaxy Tab S4 und A 10.5

Hands-On

Samsung Galaxy Tab S4 und Tab A 10.5 in Bildern

Samsung frischt sein Tablet-Portfolio auf: Wir zeigen die neuen Samsung-Tablets Galaxy Tab S4 mit S Pen und Galaxy Tab A 10.5 in der Bildergalerie.

S Pen und DeX

Ein Highlight des Galaxy Tab S4 ist der neue und verbesserte S Pen über den sich wie gewohnt Sonderfunktionen aufrufen oder auch feine Zeichnungen erstellen lassen. Das nun runde Modell findet allerdings keinen Platz im lediglich 7 Millimeter schlanken Gehäuse des Tablets.

Richtig gut gelungen ist zudem die von den letzten Top-Smartphones der Koreaner bekannte Desktop-Oberfläche Samsung DeX. Der Nutzer kann Samsung DeX direkt im Schnellmenü aktivieren und schon erscheint eine eigenständige , PC-ähnliche Benutzeroberfläche auf dem Bildschirm, der etwa den Datenaustausch per Drag-and-Drop oder auch die gleichzeitige Nutzung von Office-Apps ermöglicht.

Neben dem Solo-Modus bietet das Galaxy Tab S4 aber auch einen Dual-Screen-Betrieb über einen optionalen HDMI-Adapter für den USB-C-Anschluss des Tablets. Dann dient ein großer Monitor für noch mehr Durchblick und steigert so die Produktivität des Nutzers. Ansonsten kommt als Benutzeroberfläche das bekannte Samsung Experience 5.0 zum Einsatz, das allerlei Anpassungsmöglichkeiten und eine simple Bedienung ermöglicht.

Zubehör

Als Zubehör für das Galaxy Tab S4 gibt es vom Start weg das „Book Cover“ für 70 Euro und das „Book Cover Keyboard“ (150 Euro). Beide Modelle bieten eine Aufbewahrung für den S Pen, das „Book Cover Keyboard“ zudem eine großzügig dimensionierte Tastatur. Das Galaxy Tab S4 kann so auch als Notebook-Ersatz dienen. Komplettiert wird das Ganze vom „Charging Dock“ für 60 Euro, der ebenso wie das „Book Cover Keyboard“ über den POGO-Pin-Anschluss sicheren Kontakt zum Tablet findet.

Ist das Tablet auf dem „Charging Dock“ platziert, dann dient das Galaxy Tab S4 auch als digitaler Bilderrahmen. Hierzu muss lediglich im Schnellmenü die Funktion „Daily Board“ aktiviert sein, und das Tablet startet beim Ladevorgang dann automatisch die Funktion. Dem Nutzer wird hier eine Dia-Show mit Uhrzeit, Datum und Wetterinformationen präsentiert. Ein wirklich nettes Gimmick, das den tollen ersten Eindruck des Samsung Galaxy Tab S4 abrundet.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Samsung Galaxy Tab S2

Samsung-Tablet

Galaxy Tab S2 9.7 LTE im Test

75,2%

Kann das flache Samsung-Tablet im neuen Format an den Erfolg des Vorgängers anknüpfen?

Samsung Galaxy: Tab S4 LTE vs. Tab A 10.5 LTE im Vergleich

Tablets

Samsung Galaxy Tab S4 LTE und Tab A 10.5 LTE im Test

Samsung hat seinen Tablets eine Verjüngungskur verordnet. Wir haben das edle Galaxy Tab S4 und das günstigere Galaxy Tab A 10.5 in der LTE-Version auf…

Samsung Galaxy Tab S6

High-End-Tablet mit S Pen

Samsung Galaxy Tab S6 im Hands-On-Test

Das Samsung Galaxy Tab S6 kommt mit neuem S Pen und In-Display-Fingerprintsensor. connect konnte das Tablet bereits anschauen.

Samsung Galaxy Tab A7

Neue Galaxy Tablets auf dem Markt

Samsung Galaxy: Tab S7 FE und Tab A7 Lite vorgestellt

Samsung bringt mit dem Tab S7 FE und Tab A7 Lite zwei neue Tablets der Galaxy-Serie auf den deutschen Markt.

Samsung Galaxy Tab S7 FE

Anzeige Tablet-Angebote bei MediaMarkt

Samsung Galaxy Tab S7 FE: Großes Display, kleiner Preis

Kreatives Arbeiten, Streaming und Spiele: Mit großem Display, S-Pen und langer Akkulaufzeit ist das Galaxy Tab S7 FE von Samsung die perfekte Wahl.