To-do-App

Things im Test

28.11.2013 von Joachim Bley

Apple-Anhänger können mit der kostenpflichtigen und empfehlenswerten To-Do-App Things den Tag offen gestalten.

ca. 1:05 Min
Testbericht
Things To-Do-App
Things To-Do-App
© Weka

Die Grundidee der To-Do-App Things ist bestechend einfach: Der Anwender erfasst Einträge über die virtuelle Tastatur oder mit Siri-Unterstützung - und weist dann ganz flexibel die Aufgaben selbst erstellten Projekten oder den kommenden Tagen zu. Abgearbeitete To-dos landen hier im Logbuch.

Obwohl das Funktionsangebot einige Lücken aufweist: Hinter dem smarten Understatement steckt viel mehr, als man nach den ersten Touch-Operationen vermutet. Es zeigt sich umgekehrt aber auch, dass bei der Anwendung typischer To-do-Extras anfangs ein wenig Forscherdrang nötig ist.

Things

  • Version: 2.2.2
  • Betriebssystem: iOS
  • Preis: 8,99 Euro
  • Download-Link: iTunes

Testurteil

  • iOS: gut (76 von 100 Punkte)

Die Erinnerung an eine wichtige Aufgabe realisiert der Nutzer, indem er den relevanten Eintrag vorab einfach in die "Heute"-Liste" einordnet. Vergessliche dürften auffällige Benachrichtigungen vermissen. Zu den effizientesten Werkzeugen der App zählen die Tags, die jeden Eintrag individuell kennzeichnen. Mit den frei konfigurierbaren Markern vergibt man unter anderem Prioritäten, legt Zeitaufwand und Schwierigkeitsgrad fest.

Von Wunderlist bis Things: Sechs To-Do-Apps im Test

Der Kreativität setzt hier allenfalls die eigene Fantasie Grenzen. So lässt sich schnell alles listen, was beispielsweise eine Stunde dauert oder zu Hause noch erledigt werden muss. Die iPhone-Variante gibt's für 8,99 Euro, für iPad- und das Mac-Programm fallen weitere Kosten an.

Und noch eine Besonderheit: Things zählt zu den To-do-Apps, die keine Registrierung bei einem angekoppelten Webdienst erfordern. Wer möchte, kann über die kostenlose Things Cloud aber auch in den Genuss eines automatischen Datenabgleichs kommen.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Todist Aufgabenliste App

To-do-App

Todoist Aufgabenliste im Test

Die kostenpflichtige Variante von Todoist Aufgabenliste zählt zu den umfassenden, plattformübergreifenden To-do-Lösungen auf dem Markt.

To Do App Wunderlist

To-do-App

Wunderlist im Test

Der ambitionierte, schicke Aufgabenmanager Wunderlist gereicht seinem Namen durchaus zur Ehre. Auch die Gratisvariante der To-Do-App kann überzeugen.

OutBank

Banking-App

OutBank für iOS im Test

Eine der Stärken der Banking-App Outbank ist die gute Vorarbeit für spätere Buchhaltungsaufgaben. Das hat allerdings auch seinen Preis.

Star Money

Banking-App

Star Money im Test

Das ist bei der Banking-App Star Money vorbildlich gelöst: Der Datenverkehr zwischen der Profi-Software und dem Server des Dienstleisters ist sauber.…

Apps,Banking,Numbrs

App für mobile Banking

Numbrs - Banking-App fürs iPhone im Test

Der Test von Numbrs zeigt: Die Banking-App fürs iPhone steckt noch in den Kinderschuhen.