Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Testbericht

Tief oder sparsam

Satter Tiefbass und moderater Wattbedarf sind konstruktiv zwei Paar Stiefel.

© Archiv

Membranfläche und Hub der Chassis bestimmen im Wesentlichen, wie laut eine Box spielen kann und wieviel Leistung sie fordert. An zweiter Stelle folgen Verluste in Weichen und Magnetsystemen.

© Archiv

Weniger bekannt ist, wie sehr die Abstimmung der Chassisparameter den Wattbedarf prägt. Schwere Schwingsysteme und weiche Aufhängungen ergeben mehr Tiefbass. Gleichzeitig sinkt die Empfindlichkeit in den höherfrequenten Bereichen: Dort wird die Box leiser.

Im Testfeld markieren Heco und Infinity (siehe Grafik) die Gegenpole. Die C 336 ist etwas lauter und schalldruckfester als die Aleva 500, die andererseits mehr Tiefbass produziert. Unter normalen Umständen (keine extrem schwachen Verstärker) bringt die tiefbassorientierte Auslegung der Heco den größeren Klangspaß.

Mehr zum Thema

Stereo-Set mit Bluetooth

Die Ascada 2.0 von Heco ist mehr als nur ein Funklautsprecher-Set. Dank einer Reihe von Eingängen wird die Nutzung als vollwertige Anlage möglich.
Stereo-Set mit Bluetooth

AudioPro entlockt den schlanken Säulen des aktiven Stereo-Paars einen ausgewogenen Klang mit straffen Bässen, warmen Höhen und hoher Lautstärke.
Stereo-Set mit Bluetooth

Clint Freya Bluetooth ist ein preisgünstiges Lautsprecher-Set, das auch in Stereo ohne Kabel auskommt. Bässe und Maximalpegel fallen zwar eher niedrig…
Stereo-Sets mit Bluetooth

Das Quadral Rondo kann Bluetooth ebenso wie Musik vom PC per USB-Audio-Interface. Das Stereo-Set überzeugt mit neutralen Klangfarben und knackigem…
Standlautsprecher

Unter der zeitlosen Hülle der Reference 3 von KEF steckt einer der leistungsfähigsten Punktstrahler aller Zeiten.