Testbericht

Vollverstärker Resolution Audio Cantata 50

10.3.2011 von Dalibor Beric

Obwohl der Resolution Audio Cantata 50 (4000 Euro) kein Leistungsriese ist, verblüffte er sogleich mit beschwingter Spielweise, zarten und farbenprächtigen Mitten.

ca. 1:40 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. Vollverstärker Resolution Audio Cantata 50
  2. Datenblatt
Vollverstärker Resolution Audio Cantata 50
Vollverstärker Resolution Audio Cantata 50
© Archiv

Klares Verstärkerkonzept

Bei näherer Betrachtung des Vollverstärkers Cantata 50 wird klar, dass Resolution Audio hier auf vieles achtete, was sinnvoll ist. Wie beim Music Center gibt es eine klare Trennung der Spannungsversorgungen zwischen dem - beim Cantata 50 für die Bedienung nötigen - Digitalbereich und der Audio-Schaltung via separate Netzteile mit zwei Ringkerntrafos. Nicht verwunderlich, dass beide Regionen mit den gleichen ICs (ADuM 1401) wie beim Music Center galvanisch getrennt sind.

image.jpg
1) Die Endstufen sind beim Verstärker Cantata 50 ausschließlich mit diskreten Transistoren aufgebaut. 2) Die Vorstufensektion wurde mit einem komplexen Verstärkerchip (INA 103) und IC-Lautstärkeregler realisiert.
© Archiv

Übersichtlich gibt sich das Vorverstärkerteil des Cantata 50. Nach der Eingangswahl zwischen vier Inputs, zwei symmetrischen und zwei asymmetrischen, stellt ein hochwertiges IC (INA 103) die erste Stufe dar. Danach geht das Signal direkt in den Laustärkeregelungs-Chip (PGA 2320).

Danach geht's nur noch durch Schaltungen mit bipolaren Einzeltransistoren, um in einer komplementären Gegentakt-Stufe mit MOSFET-Transistoren zu münden. Bei dieser Schaltung und deren Ausführung stand Kalt der englische Entwickler Denis Morecroft zur Seite, der mit seiner DNM-Elektronik Kultstatus erlangte. Nun überrascht es auch nicht, dass die Masseführung optimiert ist - und dass im Netzteil teure vierpolige, niederinduktive T-Net-Kondensatoren sowie Gleichrichter-Dioden auftauchen, die wenig störende Schaltspitzen produzieren.

Musikalische Eleganz

Nach dieser ausgiebigen Analyse der technischen Innereien waren die Tester gespannt, wie sich der Cantata 50 an den kritischen und leistungshungrigen Referenz-Lautsprechern Magico M 5 (Test 5/10) verhält. Obwohl der Resolution Audio kein Leistungsriese ist, verblüffte er sogleich mit beschwingter Spielweise, zarten und farbenprächtigen Mitten.

Angesichts dieses fulminanten Auftritts griffen die Tester zum stereoplay Highlight Pathos Logos (12/05). Der Amp gab sich an der Magico M 5 zwar etwas standfester im Bass und minimal luftiger in den Höhen, aber nicht ganz so spielfreudig wie der Cantata 50. Dieser glänzte zudem mit natürlicheren Stimmen und einer körperlicheren Abbildung.

Das Unentschieden galt aber erst mal nur für die M 5. Mit Lautsprechern, die einen etwas höheren Wirkungsgrad aufweisen wie etwa die Epos Encore 50 (Test 3/10), zeigte der Cantata 50, was wirklich in ihm steckte. Er trat noch dynamischer sowie kraftvoller auf, und die leichten Unsicherheiten im Bass waren wie weggeblasen. Die Tester waren fast versucht, ihm einen Punkt mehr zu geben. Doch wegen der etwas eingeschränkten Universalität blieb es bei 56 Zählern. Das stereoplay Highlight gab es dann noch obendrauf.

Resolution Audio Cantata 50

Resolution Audio Cantata 50
Hersteller Resolution Audio
Preis 4000.00 €
Wertung 56.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Audreal, PA-M

Vollverstärker

Audreal PA-M im Test

Für einen Class-A-Vollverstärker ist der Audreal PA-M durchaus günstig. Kann er dennoch dem Leistungsanspruch gerecht werden?

Pro-Ject CD Box RS Pre Box RS Digital Audio

Digital-Kombi-Testbericht

Pro-Ject Pre Box RS Digital mit CD Box RS im Test

Wir haben die Digtal-Kombi Pro-Ject Pre Box RS Digital mit CD Box RS im Test. Wie schneiden CD-Player und Verstärker in der Redaktion ab?

Arcam A49 im Test

Transistor-Vollverstärker

Arcam A49 im Test - Ganz große Pläne

Wir haben den Arcam A 49 im Test. In Sachen Ausstattung und Bedienung sowie bei der Bass-Wiedergabe kann der Transistor-Vollverstärker überzeugen.

Marantz PM 7005

Vollverstärker

Marantz PM 7005 im Test

Auf den ersten Blick gleicht der neue Marantz-Verstärker der 7000er Serie dem Vorgänger. De facto tritt er aber nicht nur mit dem bewährten Klang,…

Vollverstärker Technics SU C700 im Test

Vollverstärker

Technics SU C700 im Test

Der Technics SU C700, ein digitaler Schaltverstärker, erweist sich im Test als echtes Schmückstück, bei dem man einen deutlich höheren Preis erwarten…