Testbericht

DVD-Player Panasonic DVD S 53

Die Vavigation des DVD-Players Panasonic DVD S 53 (150 Euro) wirft keinerlei Fragen auf.

DVD-Player Panasonic DVD S 53

© Archiv

DVD-Player Panasonic DVD S 53

"Nein danke", sagt Panasonic nicht ohne Grund zu den Chip-Offerten aus Taiwan. Vom Laufwerk bis hin zu den Decodern stammen alle wichtigen Baugruppen im DVD S 53 (150 Euro) aus eigener Fertigung. Priorität legten die Entwickler auf einen schnellen Zugriff: Binnen 10 Sekunden ist der DVD S 53 startklar.

DVD-Player Panasonic DVD S 53

© Julian Bauer

Verarbeitet Video- und Audiosignale mit hauseigenen Halbleitern, schaltet über HDMI markengleiche Monitore mit ein und aus: Panasonic DVD S 53.

"Wozu braucht der Besitzer einen einstellbaren Scaler?" werden sich die Entwickler gefragt haben. Der Monitor teilt doch sowieso über HDMI dem Player mit, welche maximale Auflösung er verarbeiten kann. Auf diese Bedürfnisse stellt sich der DVD S 53 automatisch ein und rechnet bei Bedarf die 576 Zeilen der DVD bis zur vollen HD-Auflösung um.

Weniger wichtig war den Japanern, JPEGs hochauflösend darzustellen. Der DVD S 53 macht größere Bilddateien für PAL-Fernseher mit ihren 576 sichtbaren Zeilen passend und scaliert sie auf die Monitorauflösung hoch. Die Folge: Schräge Linien sind verzahnt, auf großen Bildschirmen sind Zeilenstrukturen erkennbar.

Wichtiger war für Panasonic ein auch für den Laien verständliches Navigieren durch das Setupmenü. Der DVD S 53 bietet auf den Monitor-Typ maßgeschneiderte Voreinstellungen an. Er korrigiert Laufzeiten und verstärkt für bessere Sprachverständlichkeit auf Wunsch den Mitten-Kanal. Praktisch: "Quick Replay" spult 12 Sekunden zurück.

DVD-Player Panasonic DVD S 53

© Archiv

Der preiswerte Player stellte aber nicht nur mit seiner praxisorientierten Ausstattung zufrieden, sondern begeisterte auch beim Hörtest.

CDs gab er über seine Analogausgänge detailreich und sauber differenziert wieder. Die Abbildung war stimmig, der Bass weder zu weich noch isoliert. Den Raum lotete der Panasonic aber nicht tief aus.

Über seine Digitalausgänge präsentierte er die musikalischen Inhalte von CDs sogar noch etwas straffer. Bei DVDs sorgten der Punch im Bass und der Vorwärtsdrang bei packenden Filmszenen für eine regelrechte Gänsehaut.

Besonders weil sich der DVD S 53 beim Bild kaum Fehler erlaubte. Fernseher bediente er analog mit farbneutralem Video, über HDMI an einem Plasma-Bildschirm wirkte das Video äußerst flüssig fast schon mit etwas überbetonten Kanten.

Panasonic DVD S 53

HerstellerPanasonic
Preis150.00 €
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

image.jpg
Testbericht

Auf Sparkurs war Panasonic wahrlich nicht, als es um die Ausrüstung ging. Neben den gängigen Video- und Audio-Anschlüssen (HDMI, Komponenten,…
Blue-ray-Player Panasonic DMP BD 80
Testbericht

Panasonics Ingenieure trimmten die tonale Balance des BD 80 (400 Euro) mehr ins Körperhafte, er klang im Vergleich am wuchtigsten, was Filmfreunde…
Blu-ray-Player Panasonic DMP BDT 300
Testbericht

Neugierig herbeigeeilte, bislang skeptische Kollegen aus der Redaktion und dem Fotostudio wurden dank dem Panasonic DMP BDT 300 (500 Euro) ganz…
Panasonic DMR BST 800
Testbericht

Digitale Wundertüte - das ist Panasonics Top-Blu-ray-Recorder DMR BST 800. Die universelle Multimedia-Zentrale bietet Satelliten-TV und -Radio,…
Panasonic DMP BDT 500 Blu-ray
Testbericht

Ein neues Bedienkonzept krönt die aktuellen Blu-ray-Player von Panasonic. stereoplay hat das Topmodell Panasonic DMP BDT 500 mit Vollausstattung…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.