Menü

Dauertest Das Nokia X6 32 GB

Seite 3
zurück zu Seite 2

Schnellzugriffe

© Connect

Wichtige und oft genutzte Funktionen kann der Nutzer beim X6 nicht nur im unteren Bereich der Standby-Anzeige platzieren, sondern teilweise auch direkt aufrufen. So bietet das Nokia gleich drei Schnellzugriffsfunktionen. Wird etwa die Uhr im oberen Bereich des Displays berührt, gelangt man umgehend zum Wecker. Ein Tippen auf Datum bzw. eingestelltes Profil führt direkt zur Auswahl der Situationsprofile. Wird dagegen der rechte obere Displaybereich angetippt, erscheint eine kleine Übersicht über verpasste Anrufe und Nachrichten sowie über die aktuelle Verbindung, beispielsweise einen WLAN-Zugangspunkt. Mit diesen Funktionen spart man sich gleich mehrfach den Umweg über das Haupt- und die Untermenüs.

Softwareupdate

© Connect

Das Smartphone auf dem aktuellen Stand zu halten, ist heute wichtiger denn je, denn wie man es vom heimischen Rechner her kennt, ist die Aktualisierungsfrequenz von Programmen und Betriebssystem deutlich höher als noch vor einiger Zeit. Auch das X6 macht den Besitzer auf Updates aufmerksam. Hierzu muss man einfach auf „Hauptmenü/Programme/Aktualisierung“ klicken und kann dort die einzelnen Updates zur Installation auswählen.

Verbindungsmanager

© Connect

Eine wichtige Funktion, um unliebsamen Kosten vorzubeugen, ist der Verbindungsmanager. So kann man über „Hauptmenü/Einstellungen/Verbindungen/Ziele“ die Priorität der Zugangspunkte, etwa beim Web-browsen, definieren. Bei entsprechender Konfiguration nutzt das X6 dann automatisch bekannte WLAN-Hotspots, um online zu gehen. Erst wenn diese nicht verfügbar sind, greift es auf die GSM/UMTS-Datenverbindung zurück.

Multitasking

© Connect

Viele Programme und Funktionen des X6 müssen explizit mit „Schließen“ beendet werden, was sich aber oftmals nur über ein Options­menü erreichen lässt. Mit einem langen Druck auf die Menütaste lässt sich die Multitasking-Anzeige aufrufen, die die im Hintergrund aktiven Programme auflistet.

Inhaltsverzeichnis 1/3
x