#ShotoniPhone-Kampagne

Apple nutzt jetzt Instagram, um die iPhone-Kamera zu bewerben

Der iPhone-Hersteller geht neue Wege im Marketing und ist jetzt offiziell Instagram beigetreten. Viele Fotografen machen sich nun Hoffnungen.

© Apple / Instagram / Screenshot & Montage: PC Magazin

Apple ist als @apple ab sofort auch auf Instagram vertreten.

Auf dem Fotonetzwerk Instagram teilen Nutzer Fotos, Schnappschüsse und kurze Videos mit dem Rest der Welt. Jetzt hat auch Apple sich einen eigenen Instagram-Account erstellt. Nur postet der Hersteller dort keine Bilder von seinen Produkten oder Selfies von Mitarbeitern sondern Bilder von anderen Nutzern. Einzige Bedingung: Sie müssen mit einem iPhone geschossen worden sein und den Ansprüchen von Apple entsprechen.

Teilnehmen per Hashtag 

 Unter dem Hashtag „ShotoniPhone“ kann jeder mit einem Instagram-Profil an der Aktion teilnehmen. Mit etwas Glück erstellt Apple dann ein kurzes Werbevideo aus den Schnappschüssen und postet dieses auf dem Firmenprofil.

Für den iPhone-Hersteller bringt diese Marketingaktion viele Vorteile mit sich. Einmal bekommt Apple auf Instagram von seinen Nutzern quasi kostenloses Werbematerial gestellt und kann weiter die Reichweite des 700 Millionen Nutzer starken Netzwerks zur Verbreitung von Werbung einsetzen. Auch die Instagrammer, deren Bilder angenommen wurden, gehen nicht leer aus, da sie durch den Megakonzern auf Aufmerksamkeit und neue Follower hoffen können.

Lesetipp: iPhone 7 vs iPhone 6s: Kameras im Vergleich

Apple hat Kampagnen unter dem Namen „Shot on iPhone“ (zu Deutsch: „Fotografiert mit dem iPhone“) schon seit dem iPhone 6 geschaltet. Bis jetzt war jedoch nur mit riesigen Postern oder Bannern, die Fotos von iPhone-Nutzern zeigten, geworben worden. Mit ihrem eigenen Instagram-Account hat Apple diese Kampagne jetzt ergänzt.

Mehr zum Thema

Leak

Schluss mit Plus: Kurz vor dem Release-Event kommende Woche ist offenbar auch der Name für das große 2018er iPhone durchgesickert: iPhone XS Max.
Neue Apple-Smartphones 2019

Wie werden die neuen iPhone-Modelle aussehen? Ein Analyst mit solider Trefferquote bremst allzu hohe Erwartungen.
Fehlende Funktion im Sperrbildschirm

Das neue iPhone SE 2020 hat keinen 3D-Touch-Sensor, aber anders als beim iPhone 11 hat Apple einige der Funktionen nicht ersetzt. War das Absicht?
Apple-Patent

Apple forscht wohl an einem faltbaren Display, das kleinere Beschädigungen selbst beseitigen kann. Dazu wurde jetzt ein Patent veröffentlicht.
iPhone 12 im Härtetest

Apple nutzt beim iPhone 12 und iPhone 12 Pro ein härteres Glas für das Display. Wie stabil es wirklich ist, zeigen diverse Drop- und Durability-Tests.