10 GB Datenvolumen kostenlos inklusive

Telekom spendet 10.000 Smartphones für Alten- und Pflegeheime

Die Telekom ermöglicht Menschen in Seniorenheimen kostenlose Videotelefonate: Der Konzern stiftet 10.000 Smartphones mit 10 GB Datenvolumen.

© Deutsche Telekom

Telekom-Chef Tim Höttges überreichte der Leiterin des Emmaus Altenheims in Bonn persönlich die ersten drei Geräte. Da erstrahlt selbst Beethoven in Magenta.

In vielen Alten- und Pflegeheimen gibt es mittlerweile ein Besuchsverbot. Damit die Bewohner dennoch Kontakt zu ihren Lieben halten können, hat die Telekom nun eine besondere Aktion gestartet: Der TK-Riese stiftet Altenheimen und Pflegeeinrichtungen 10.000 Smartphones für den symbolischen Preis von 1 Euro. 

10 GB Daten kostenlos enthalten

Dazu gehört ein Datentarif mit einer Laufzeit von 24 Monaten. Für diesen fallen weder Bereitstellungskosten noch eine monatliche Grundgebühr an. Dafür sind 10 Gigabyte Datenvolumen gratis enthalten – so wie bei allen anderen Telekom-Kunden aktuell auch. Damit kann man ohne Kosten etwa mit Videotelefonaten über WhatsApp loslegen und so Familie und Freunde bzw. Freundinnen endlich einmal wieder sehen.

Interessierte Alten- und Pflegeheime können sich bundesweit bei der Telekom unter der Hotline 0800 330 0411 melden und bis zu drei Smartphones bestellen. Mehr Informationen gibt’s unter diesem Link.

"Digitalisierung schafft Verbundenheit"

Telekom-Chef Tim Höttges weiß: „Gerade pflegebedürftige Menschen in Altenheimen haben häufig kein eigenes Smartphone. Oft greifen die Pflegekräfte auf ihre Privatgeräte zurück, um einen Anruf oder ein Videotelefonat für die Bewohner zu ermöglichen." 

Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden, ergänzt: „Digitalisierung schafft Verbundenheit. Wir möchten diesen Menschen helfen! Sie sollen gerade in der Osterzeit nicht "unconnected" bleiben und sich trotzdem digital austauschen können. Per Bild und per Sprache. Sich mal wieder sehen tut gut. Ich bin stolz, dass wir diese Aktion so schnell auf die Straße gebracht haben!“

Mehr zum Thema

Maßnahme zur Corona-Eindämmung (UPDATE)

Die Telekom liefert Bewegungsprofile ihrer Kunden ans RKI. Damit will man die Ausbreitung des Virus besser nachvollziehen. Eine Ortung einzelner…
Mehr Datenvolumen

Mehr Datenvolumen, weniger Drosselung: Mit diesen Maßnahmen helfen die Mobilfunk-Anbieter Telekom, O2 & Co. ihren Kunden, in Verbindung zu bleiben.
Bei Festnetzproblemen

Sowohl die Telekom als auch Vodafone schicken weiter ihre Techniker auf Hausbesuch. Um eine mögliche Corona-Ansteckung zu vermeiden, werden Kunden um…
Corona: In Kontakt bleiben trotz Isolation

In Coronazeiten vereinsamen ältere Menschen schnell. Das Helpphone Luna ruft im Notfall Hilfe und erleichtert die Kommunikation mit der Familie.
Kampf gegen den Virus

Die Telekom hat mit der Firma BS Software Development eine App entwickelt, die Patienten mit COVID-19-Verdacht den Laborbefund direkt aufs Smartphone…