Sicherheit im Messenger

Fingerabdruck-Sperre für WhatsApp jetzt auch bei Android

Entsperren mittels Fingerabdruck-Sensor: Um die Messenger-App sicherer zu machen, führt WhatsApp das von der iOS-Version bekannte Feature nun auch für Android-Nutzer ein.

Whatsapp sicherheitsluecke gehackt update

© Whatsapp / Montage: connect

Die Fingerabdruck-Sperre soll für mehr Sicherheit sorgen.

Nutzer der iOS-Version von WhatsApp kennen das Sicherheitsfeature schon länger: In den Einstellungen der App lässt sich festlegen, dass zur Benutzung des Messengers eine zusätzliche Entsperrung über den Fingerabdruck (Touch ID) oder die Gesichtserkennung (Face ID) notwendig ist.

Nun rollt WhatsApp diese erweitere Datenschutz-Einstellung auch in der Android-Fassung des Programms aus, hierbei allerdings nur für den Fingerabdruck und nicht fürs Gesicht.

Wie das Unternehmen im offiziellen WhatsApp-Blog mittteilt, können Android-Anwender künftig ebenfalls eine Fingerabdruck-Sperre aktivieren. Damit wird vor die Benutzung der Messenger-App eine weitere Sicherheitsstufe geschaltet. Ist sie aktiv, kann WhatsApp nur dann verwendet werden, wenn dies erneut mit dem hinterlegten Fingerabdruck bestätigt wird, selbst wenn das Smartphone eigentlich bereits entsperrt wurde. Lediglich das Annehmen von WhatsApp-Anrufen funktioniert auch ohne Fingerabdruck.

Wie schaltet man die Fingerabdruck-Sperre bei WhatsApp ein?

Um die Abfrage des Fingerabdrucks einzuschalten, rufen Sie folgende Menüs in der App auf: "Einstellungen" -> "Account" -> "Datenschutz" -> "Fingerabdruck-Sperre".

Dort ist dann den Schalter "Entsperren mit Fingerabdruck" zu finden. Darunter lässt sich zudem festlegen, nach welcher Zeitspanne ein erneutes Entsperren notwendig wird und ob dennoch Push-Benachrichtigungen angezeigt werden sollen.

Mehr zum Thema

Whatsapp Logo
WhatsApp-Kettenbrief

Ein Kettenbrief auf WhatsApp warnt vor „Tobias Mathis“. Dabei soll es sich um einen Virus handeln, der das Smartphone zerstört. Was steckt dahinter?
android sicherheit
Galaxy S8, S9, Huawei P20 und mehr betroffen

Mindestens 18 Android-Smartphones sind über eine Zero-Day-Sicherheitslücke angreifbar. Der Exploit wird bereits aktiv genutzt. Ein Bugfix ist geplant.
Whatsapp sicherheitsluecke gehackt update
Social-Media-Apps

Das eine Update sollten Sie meiden, das andere bei Bedarf schnell installieren. Wir fassen aktuelle Meldungen um die Apps für Whatsapp und Facebook…
Whatsapp sicherheitsluecke gehackt update
Sicherheit

Neuer Exploit in Whatsapp: Eine manipulierte Nachricht konnte die App für alle Nutzer einer Gruppe zum Absturz bringen und die Gruppen-Daten löschen.
Android Malware - Sicherheit (Symbolbild)
Joker-Malware

Google hat nach eigenen Angaben bislang mehr als 1.700 Apps mit der Joker- oder Bread-Malware aus dem Play Store gelöscht. Die Malware ist auf…