Neue Messenger-Funktion

WhatsApp-Nachrichten löschen bald möglich

WhatsApp erlaubt künftig, versehentlich gesendete Nachrichten zurückzurufen. Bereits vor dem Start wird das Feature in den FAQ beschrieben.

© Whatsapp

WhatsApp bekommt eine neue Funktion.

Auf diese Funktion haben viele Nutzer des Messenger-Dienstes WhatsApp lange gewartet: Nachrichten, die man an den falschen Gesprächspartner gesendet, in die falsche Gruppe geschickt oder einfach ungeschickt formuliert hat, sollen bald vom Absender wieder gelöscht werden können - und zwar in der Chat-Anzeige aller Gesprächsteilnehmer.

Auch bisher war es schon möglich, Nachrichten aus dem eigenen Chatverlauf zu löschen, doch dies hatte keinerlei Einfluss auf die Texte auf dem Smartphone des Gegenübers, was die Funktion im Grunde nutzlos machte.

Das neue Feature "Nachrichten zurückrufen" wird dies nun ändern. Mit dieser Funktion verschwindet eine Nachricht endgültig aus dem Verlauf aller Gesprächsteilnehmer. Komplett unbemerkt bleibt der Eingriff allerdings nicht, denn alle Nutzer sehen dann den Hinweis "Diese Nachricht wurde zurückgerufen".

Außerdem wird als Zeitfenster für die Möglichkeit des Rückrufs von Nachrichten eine Frist von 5 Minuten nach dem ersten Versenden des Texts angegeben. Nach Ablauf dieser Zeit kann eine Nachricht in WhatsApp nicht mehr "zurückgeholt" (also bei den Empfängern gelöscht) werden.

Noch müssen sich alle unvorsichtigen Nachrichten-Verschicker zudem gedulden. Die Nachrichten-löschen-Funktion ist dank eines neuen Eintrags in den offiziellen WhatsApp-FAQ zwar definitiv bestätigt.​ Wann es soweit sein wird, ist aber noch offen.

Das Feature wurde noch nicht ausgerollt und dürfte zunächst in einer der nächsten Beta-Versionen auftauchen, bevor das Zurückrufen dann Standard in allen WhatsApp-Versionen für iOS und Android wird.

Mehr lesen

Droht Nutzern eine Abmahnung?

Ein Gericht hat entschieden: Die Weitergabe von Kontakt-Daten an WhatsApp ist illegal. Welche Folgen hat dieses Urteil für die Nutzer?

Mehr zum Thema

Open-Source-Messenger Signal

Whatsapp-Gründer Brian Acton ist jetzt bei der Konkurrenz - und hat dort große Pläne. Nach seiner Investition sind erste Auswirkungen bemerkbar.
Bringt Multi-Geräte-Support auch die iPad-App?

WhatsApp soll einem Leak zufolge demnächst auf mehreren Geräten gleichzeitig nutzbar sein. Kommt jetzt endlich auch die iPad-App für den Messenger?
Kein automatisches Backup für Whatsapp und Co.

Google stoppt das automatische Cloud-Backup von Bildern aus Messenger-Apps wie Whatsapp oder Facebook. Doch das Feature lässt sich reaktivieren.
Speicherverwaltung für Whatsapp kommt

Whatsapp hat eine neue Funktion enthüllt, mit der das Smartphone leichter von alten Daten befreit werden kann. So erhalten Sie mehr freien Speicher.
Chat-Übersicht

Ein Freund ist nur über Whatsapp erreichbar, eine anderer über Signal, der dritte über Telegram. Die App DM Me soll helfen, die Übersicht zu behalten.