Mehr Sicherheit

WhatsApp jetzt komplett mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

WhatsApp hat eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für alle Nachrichten und Telefonate eingeführt. Die Komplettverschlüsselung gilt als sehr sicher.

© WhatsApp

WhatsApp jetzt mit Komplett-Verschlüsseluing

Nachrichten, die über WhatsApp verschickt werden, werden ab sofort verschlüsselt. Wie die WhatsApp-Gründer Jan Koum und Brian Acton am Dienstag in einem Blogeintrag ankündigten, führt der Messenger-Dienst  ab sofort eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein. Bislang wurden WhatsApp-Nachrichten nur teilweise verschlüsselt.

Verschlüsselt werden Texte, Fotos, Videos und Gespräche

Die Verschlüsselung gibt sowohl für Textnachrichten, Fotos und Videos als auch für Telefonate, die über WhatsApp geführt werden. Sie funktioniert sowohl bei der Kommunikation zwischen zwei Teilnehmern als auch bei Gruppen-Chats. Voraussetzung für die Komplett-Verschlüsselung ist die Installation der neuesten Version von WhatsApp. Die Verschlüsselung/Entschlüsselung selbst erfolgt dann automatisch.

Entwickelt von Open Whispers System

Das Verschlüsselungsprogramm wurde von Spezialisten des Open Whisper Systems entwickelt, mit denen WhatsApp vor einem Jahr eine Kooperation gestartet hatte.

Lesetipp: WhatsApp – wurde ich blockiert?

Bei der von WhatsApp verwendeten Verschlüsselung wird die Nachricht auf dem Gerät des Senders verschlüsselt und auf dem Gerät des Empfängers wieder entschlüsselt. Der entsprechende Schlüssel ist auf dem Gerät des Empfängers gespeichert. Außerdem wird eine spezielle Authentifizierung des Empfängers vorgenommen, um sicherzustellen, dass der richtige Empfänger die Nachricht erhält.

Selbst WhatsApp kommt nicht an die Inhalte

Wie die Facebook-Gründer mitteilten, stellt die neue Verschlüsselung sicher, dass nur der Verfasser und der Empfänger die Nachrichten lesen kann und sonst niemand, nicht einmal WhatsApp selbst. Dadurch kann WhatsApp die Inhalten auch nicht an Sicherheitsbehörden weitergeben.

Mehr zum Thema

WhatsApp-Kettenbrief

Ein Kettenbrief auf WhatsApp warnt vor „Tobias Mathis“. Dabei soll es sich um einen Virus handeln, der das Smartphone zerstört. Was steckt dahinter?
Messenger

Des einen Leid, des anderen Freud: Die massiven Probleme von Whatsapp am Mittwochabend ließen bei Telegram die Nutzerzahlen in die Höhe schnellen.
Datenschutz-Einstellung im Messenger

Bislang konnten WhatsApp-Nutzer andere Teilnehmer einfach ungefragt zu Gruppen-Chats hinzufügen. Damit ist nun Schluss.
Werbung im WhatsApp-Status kommt

Auf der FMS 2019 in Rotterdam kündigt Facebook an, ab 2020 Werbung in WhatsApp schalten zu wollen. Vorerst jedoch nur in den Status-Posts.
Social-Media-Apps

Das eine Update sollten Sie meiden, das andere bei Bedarf schnell installieren. Wir fassen aktuelle Meldungen um die Apps für Whatsapp und Facebook…