Kaufberatung für KFZ-Zubehör

Handy mit altem Autoradio verbinden: Diese Möglichkeiten gibt’s

17.9.2021 von The-Khoa Nguyen

Sie wollen Ihr Handy mit dem alten Autoradio verbinden? Wir verraten, welche Optionen Sie zum Nachrüsten von AUX-Anschluss oder Bluetooth-Unterstützung haben.

ca. 7:00 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
Smartphone im Auto
Ältere Autoradios lassen sich oft nicht ohne weiteres mit dem Handy verbinden. Wir verraten, welche Möglichkeiten Sie haben.
© blackday / Fotolia.com

Früher war es einfach: Auf der Autofahrt haben Sie Radiosender eingestellt, Kassetten oder CDs eingelegt und angehört. An das Abspielen von digitalen Musiksammlungen oder gar Streaming vom Handy dachte noch niemand. Erst etwa gegen Mitte bis Ende der 2000er-Jahre fanden sich bei Neuwagen häufiger SD-Kartenleser, AUX-Eingänge für Klinkenstecker oder gleich modernere Autoradios mit Bluetooth und USB. Aktuelle Automobile sind mittlerweile ausgewachsene Multimediazentralen mit wahlweise eigenem Internettarif inkl. WLAN-Hotspot, mehreren Displays und mehr. Sie können sich in unserem Automobil-Connectivity-Test ein Bild davon machen.

Doch nicht jeder, der auf einen Wagen angewiesen ist, hatte in den vergangenen Jahren die Möglichkeit, sich ein modernes Auto zu leisten. Was ist, wenn Sie jetzt stets aktuell Ihre Spotify-Playlisten im Auto hören wollen oder einfach keine Lust mehr haben, Ihre MP3-Sammlung mühselig auf CD-ROM zu brennen? Wir verraten, welche Möglichkeiten Sie haben, Ihre Musik von digitalen Datenträgern oder Ihrem Smartphone zum Autoradio übertragen und über das eingebaute Lautsprechersystem genießen zu können. Konkret gibt es zwei Möglichkeiten, wenn Sie sich kein neues Radio oder ein neues Auto kaufen wollen.

Handy mit Autoradio verbinden: Bluetooth, USB oder AUX via Zubehör

Die kostengünstigste Methode, ein Autoradio mit Bluetooth, USB oder AUX-Eingang nachzurüsten, ist mit einem sogenannten FM-Transmitter. FM steht für das Frequenzband der Ultrakurzwelle, aus dem Englischen hat sich das Synonym FM (für: Frequenzmodulation) herausgebildet.

FM-Transmitter: Was beachten?

Brauchbare Geräte gibt es schon für unter 20 Euro, sie beziehen ihren Strom in der Regel aus der 12V-Buchse des Autos. Fehlt diese, helfen Transmitter, die Sie per USB- oder Lightning-Kabel an Ihr Smartphone klemmen. Empfehlenswert sind diese für längere Autofahrten jedoch nicht. Schließlich nagen Musik-Playback, Bluetooth-Streaming und verschiedene Apps am Handy-Akku, den Sie mit einem solchen Transmitter nicht laden können.

Das Autoradio selbst muss lediglich die Standardfrequenzen des UKW-Bereichs (zwischen 88,1 und 107,9 MHz) empfangen können. Viele Geräte gehen noch etwas weiter, um im kleinen Umkreis einfacher freie Frequenzen nutzen zu können. Angaben zur Frequenzspanne sind dann beispielsweise "87,5 MHz bis 108.0 MHz".

FM-Transmitter: So funktioniert's

Ein FM-Transmitter macht nichts anderes, als Signale Ihres Smartphones via Bluetooth oder Klinkenkabel bzw. von einem Speichermedium aufzunehmen und diese über Radiofunk in einem kleinen Gebiet von wenigen Quadratmetern weiter zu reichen. Dafür wählen Sie selbst eine Frequenz auf dem Transmitter aus, für die das Autoradio anschließend auf Empfang gestellt wird.

FM-Transmitter: Was hilft gegen Rauschen und Störgeräusche?

Empfehlenswert ist das Einstellen einer Frequenz, die regional nicht genutzt wird - sonst gibt es Störungen wie etwa regelmäßiges Knacken, Rauschen oder überlappende Tonsignale - von echten Radiosendern oder anderen Nutzern von FM-Transmittern in der Nähe. Nicht zu verwechseln sind diese Störungen dann mit typischen Geräuschen aus den Lautsprechern, die durch einen aktiven Handyempfang beim Telefonieren oder Downloaden entstehen können. Bluetooth 5.0 und eine möglichst nicht allzu nahe Positionierung des Handys am Transmitter sowie am Autoradio können das mindern - aber nicht immer völlig verhindern.

Ein Tipp zur Findung der optimalen Einstellungen: Auf dieser Wikipedia-Liste sehen Sie Radiosender und die belegten Frequenzen in Deutschland. Idealerweise stellen Sie eine Frequenz ein, die nicht großflächig verwendet wird. Die Tabelle können Sie für eine bessere Übersicht auch nach Standort sortieren. Für ein schnelles Auffinden empfiehlt sich eine Textsuche ([Strg] + [F], oder mobil über das Menü) nach Ihrem Wohnort oder der Region.

FM-Transmitter: Diese Features sind wichtig

Mit einem FM-Transmitter lässt sich übrigens auch eine Freisprecheinrichtung realisieren. Achten Sie auf eine entsprechende Unterstützung des Produkts - ein Mikrofon muss vorhanden sein. Sprache wird bei Telefonaten dann über die Autolautsprecher übertragen.

Empfehlenswert sind Geräte, die USB-Anschlüsse mitbringen. Neben Media-Player-Funktionen für USB-Sticks oder -Kartenleser, die Sie über den Transmitter steuern, können Sie Ihren Smartphone-Akku während der Nutzung auch aufladen. Moderne Schnellladefunktionen sollten bei Bedarf auch unterstützt werden. Achten Sie bei den Ausgängen wie bei anderen Ladegeräten auf eine ausreichend hohe Ampere-Zahl, ansonsten nagen Bluetooth-Übertragung, Audio-Playback und vor allem Streaming stärker am Akku, als der Transmitter ihn wieder aufladen kann.

So entgehen Sie der Situation, nach langen Autofahrten ohne Smartphone stehenzubleiben. Etwa 2 Ampere Stromstärke und aufwärts (pro Gerät, bei 5 Volt Spannung) sind für aktuelle Mobilgeräte ausreichend, darunter sollten Sie nicht zu viel vom Ladestrom erwarten. Sollen zwei Geräte geladen werden, teilt sich der Wert entsprechend. Orientieren Sie sich an den Angaben des Ladegeräts Ihres Smartphones.

Welche FM-Transmitter lohnen sich?

Zu nennen ist beispielsweise dieser FM-Transmitter auf Amazon. Der bringt zwei USB-Anschlüsse mit, die bis zu 2,4 Ampere abgeben - inklusive Quick-Charge 3.0. Freisprechen wird unterstützt, genau wie Bluetooth 5.0. Sie bekommen auch einen Kartenleser und den erweiterten Frequenzbereich. Der Ton klingt nach unserem Praxistest "voll", nicht blechern oder abgespeckt, und steht beispielsweise dem einer MP3-CD mit Musikstücken durchschnittlicher Bitrate (192 bis 256 Kbps) nur wenig nach. Das Design mit verkabelter Bedienung ist für Autos gedacht, bei denen der 12V-Anschluss etwas "versteckter" positioniert ist. Das Bedienelement wird allerdings auf eine plane Oberfläche geklebt. Alternativ können Sie es mit einem der später folgenden Halterungen im kleineren Format kombinieren.

Gute Stimmen seitens Rezensenten gibt es für den folgenden FM-Transmitter. Er bietet ebenso Quick-Charge 3.0, Bluetooth 5 und den erweiterten Frequenzbereich. Dazu kommen auch eine Freisprechfunktion und natürlich Tasten zur Mediensteuerung. Er bietet ein schlankeres Design und eignet sich gut, wenn der 12V-Anschluss leicht erreichbar ist.

Neben Bluetooth und USB (wahlweise mit Media-Player-Funktionen) gibt es auch FM-Transmitter mit Klinkeneingang - erkennbar an Begriffen wie beispielsweise "AUX" im Produktnamen. Das ist für Abspielgeräte der Fahrzeuginsassen interessant, die kein Bluetooth mitbringen – etwa alte MP3-Player. Kabeleingänge finden sich mittlerweile seltener. Mit ein Grund neben immer mehr Smartphones, die ohne Klinkenanschluss auskommen: Ein Kabel müssen Sie der Bluetooth-Technik nicht mehr vorziehen. Audiophil veranlagte Autofahrer sollten bei der Nutzung von FM-Transmittern zwar nicht zu anspruchsvoll sein. Die Bluetooth-Verbindung aktueller Geräte ist bei schlechtem Ton aber in der Regel nicht der Grund und mittlerweile auch nicht mehr zu beanstanden.

Den größten Qualitätsverlust haben Sie durch die Übertragung durch die Radiotechnik. Prüfen Sie Nutzerrezensionen darauf, wie gut die vom Transmitter übertragene Tonqualität ist. Gibt es etwa allgemeine Verzerrungen bei bestimmten Frequenzen oder sogar Störgeräusche? Lässt sich als Grund ausschließen, dass der Nutzer zu eng „benachbarte“ Senderfrequenzen eingestellt hatte? Macht der Transmitter seine Arbeit gut, ist der hörbare Unterschied für den Ottonormalverbraucher sehr gering. Natürlich lassen Sie sich dabei nicht von übertrieben positiven Aussagen der Rezensenten blenden.

FM-Transmitter mit AUX-Anschluss

Wer einen Transmitter mit Klinkeneingang (AUX-in) sucht, der in Rezensionen gut wegkommt, könnte sich diesen FM-Transmitter auf Amazon ansehen. Er bietet neben dem Kabeleingang auch zwei Mal USB (insg. 2,4 Ampere) inklusive Quickcharge und natürlich Bluetooth.

Handy im Auto: Optimale Halterung

Wird das Smartphone der Zuspieler für Musik, erweist sich eine Handy-Halterung als besonders praktisch - sofern Sie diese wegen Navi-Apps nicht ohnehin schon besitzen. Der Zubehörmarkt ist riesig. Halterungen gibt es dabei u.a. mit Klemmmechanik oder Magnet. Bei letzterem müssen Sie meist noch eine Metallplatte auf die Rückseite Ihres Smartphones kleben.

Die Halterungen selbst können per Saugnapf an der Innenseite der Windschutzscheibe befestigt werden. Für Magnetlösungen gibt es häufig Klemmen, die Sie an den Luftauslässen der Klimaanlage anbringen. Empfehlenswert sind folgende Halterungen bzw. Produkte.

Die Wicked-Chili-Halterung ist mit nahezu allen aktuellen Smartphones kompatibel, die nicht breiter als 74 Millimeter sind. Auch gängige Hüllen stellen kein Problem dar. Für den Zugang zum Ladeanschluss gibt es verstellbare Ablagen. Ihr fixiertes Smartphone können Sie anschließend nach Belieben drehen oder dank Gelenkkopf im richtigen Winkel positionieren.

Wichtig: Im Gegensatz zur zweiten Magnetlösung mit Klemme haben Sie bei Saugnapflösungen leichte Einschränkungen bei der Sicht. Positionieren Sie also Greifarm und Smartphone so, dass Ihre Sicht nach vorne aus der Windschutzscheibe heraus möglichst wenig leidet.

Die Magnethalterung ist praktisch, weil sie besonders handlich und unauffällig ist. Kleinere Smartphones halten von alleine. Bei großen Geräten helfen mitgelieferte Magnete. Ein horizontaler und vertikaler Betrieb ist möglich, genau wie die freie Positionierung per Gelenkkopf.

Hinweis: Bei Halterungen für Lüfter achten Sie auf die Form Ihrer Lüftungsauslässe im Auto. Unser gezeigtes Modell empfiehlt sich für Standard-Lüftungsauslässe mit rechtwinkligen Gittern. Hat Ihr Auto runde Öffnungen oder Gitter für die Lüftung, achten Sie bei Halterungen auf Angaben zur Kompatibilität mit dem jeweiligen Hersteller oder KFZ-Modell.

Handy mit Autoradio verbinden: AUX und USB via Umbau

Eine weitere Möglichkeit, sein Handy mit dem Autoradio zu verbinden, ist ein Umbau. Das sollten Sie ob etwaiger Garantie- und Gewährleistungsansprüchen jedoch nur in Absprache mit Ihrem Händler bzw. Autohaus durchführen. Wir betonen zur Sicherheit, dass derartige Arbeiten auf eigene Gefahren erfolgen. Wir können sie daher nur versierten Bastlern empfehlen.

Je nach Hersteller und verbautem Autoradio können Schnittstellen für AUX oder USB schon vorhanden sein. Diese müssten in der Fahrgastzelle nur zugänglich gemacht werden. Der Umbau steht daher nicht allen Nutzern zur Verfügung. In der Regel lassen sich so USB und AUX nachrüsten.

Mehr lesen

Smartphone im Auto

Telefonieren, Navigation, Musik

Smartphone im Auto richtig nutzen und sicher ankommen

Während der Fahrt Telefonieren oder das Smartphone als Navi nutzen: Was beim Smartphone-Einsatz im Auto geht und wie die Vernetzung klappt, erfahren…

Da wir hier nicht allgemein für alle Autos Handlungsempfehlungen geben können, verweisen wir Sie auf Ihre KFZ-Dokumente und -Anleitung. Finden Sie heraus, welches Radio von welchem Hersteller verbaut wurde. Bei älteren VW finden sich etwa häufig Blaupunkt-Radios. Bei alten Oberklassewagen von Audi kann Bose für den Sound sorgen. Nicht immer gibt es Nachrüstmöglichkeiten. Informieren, wenn Sie keinen FM-Transmitter nutzen wollen, schadet aber nicht.

Mit der Suchmaschine Ihres Vertrauens und der genauen Radiobezeichnung, die Sie um Suchbegriffe wie „USB nachrüsten“ oder „AUX nachrüsten“ erweitern, finden sich online diverse Anleitungen und Tutorials. Die sind deutlich besser auf Ihre individuellen Fahrzeugeigenschaften zugeschnitten, als wir hier allgemeingültig ausführen könnten.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

apple airpods 2 2019 kaufen angebote

Deal-Übersicht und Preis-Check

AirPods 2 Angebote: Was ist der beste Preis zu Weihnachten?

Sie wollen die neuen Apple AirPods 2 kaufen? Unsere Deal-Übersicht führt Sie stets zum besten Angebot. Neu: Preise aktualisiert.

Apple iPad Air 2019

Alle Angebote und Preise

iPad Air & Co.: Apple-Angebote zum Prime Day 2020

Auf der Suche nach einem neuen iPad? Zum Amazon Prime Day 2020 gibt es Apple-Produkte reduziert. Hier sind alle Angebote.

Huawei P40 Lite

Huawei-Geräte mit und ohne Google-Dienste

Huawei P40 Lite und mehr im Angebot beim Prime Day 2020

Das Huawei P40 Lite und weitere Smartphones und Tablets sind zum Prime Day 2020 im Angebot. Welche der Geräte haben noch Google-Dienste?

Smartspeaker Angebote

Alexa, Google und Co.

Die besten Smartspeaker-Deals zum Black Friday 2020

Wo gibt es die günstigsten vernetzten Lautsprecher zum Black Friday? Wir geben einen Überblick über die lukrativsten Schnäppchen-Angebote im Netz.

TomTom-Via-62

Last-Minute: Cyber Week bei Amazon

TomTom-Navis am Cyber Monday kräftig reduziert

Auto- und Motorradfahrer sowie Camper aufgepasst: Aktuell verkauft TomTom diverse Navigationsgeräte mit deutlichem Rabatt.