Schutzbriefe und Zusatzpolicen

Interview mit Bianca Boss (Bund der Versicherten)

3.5.2018 von Rainer Müller

ca. 1:00 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
  1. Smart-Home-Versicherung: Sinnvoll oder nutzlos?
  2. Interview mit Bianca Boss (Bund der Versicherten)
Smart Home Versicherung: Nest Rauchmelder
Rabatt­gutschein - Wer bei Cosmos direkt eine Comfort-Hausratversicherung abschließt, bekommt den Rauch- und CO-Melder von Nest zum halben Preis – vorausgesetzt, man bindet sich für fünf Jahre an die Police.
© Nest

Wie beurteilen Sie die einschlägigen Angebote der Versicherer für das vernetzte Zuhause? 

Diese Schutzbriefe haben unserer Ansicht nach nichts mit Versicherungen zu tun. Versicherungen sollten existenzielle Risiken absichern. Bei Smart-Home-Schutzbriefen geht es aber nicht um ein tatsächliches Risiko, sondern lediglich um Zusatzleistungen wie Feuer- oder Einbruchsmeldungen und die Organisation etwaiger Hilfsleistungen. Zusätzliche Kosten, etwa für kurzzeitigen Objektschutz oder Schlüsseldienst, sind nur bis zu einer bestimmten Höhe mitversichert – je nach Anbieter zwischen 1500 bis 3000 Euro. Ein existenzieller Schaden ist hier nicht erkennbar.

Für wen könnte sich eine solche Absicherung dennoch lohnen? 

Die Schutzbriefe lohnen sich lediglich für die Versicherungen und die Anbieter der Geräte: Die Versicherer dürfen im Schadensfall damit rechnen, weniger zahlen zu müssen, da der Schaden geringer ist. Und die Anbieter der Geräte können ihren Absatz steigern. Verbraucher erhalten – wenn überhaupt – nur einen geringen Rabatt auf ihren Versicherungsbeitrag.

Gibt es nennenswerte Unterschiede zwischen den Versicherungen bezüglich Umfang, Schadensabdeckung oder Kosten? 

Wir haben keine Marktauswertung zu den Produkten vorgenommen und halten sie ohnehin nicht für empfehlens- wert.

Worauf sollten interessierte Verbraucher vor allem achten? 

Der BdV empfiehlt Verbrauchern, die Finger von Smart-Home-Schutzbriefen zu lassen. Stattdessen sollten sie auf gute Bedingungen in der Hausrat- und Wohngebäudeversicherung achten. Dadurch können viele Probleme im Schadensfall vermieden werden. Wichtige Hinweise zur Hausrat- und Wohngebäudeversicherung hat der BdV in sei- nen Infoblättern zusammengestellt.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Philips Hue White und Amazon Alexa

Smart Home

Heimvernetzung: Das sollten Sie beim Einrichten beachten

Licht, Heizung und viele andere Bereiche im Haus lassen sich leicht automatisieren. Wie ist der Stand der Technik - und was ist bei der Auswahl zu…

Kamera mit Sirene

Mit WLAN, Bewegungsmelder und Co.

IP-Kameras für Outdoor und Indoor: 8 Produkt-Tipps

IP-Cams, die per WLAN oder Kabel ins eigene Smart-Home-System integriert sind, senden auch aufs Smartphone. Wir stellen 8 Kameras fürs Smart Home vor.

WLAN-Hundekamera

WiFi-Haustier-Kamera im Amazon-Tagesangebot

Furbo Hundekamera im Test: Lohnt sich die WLAN-Cam mit…

Furbo ist eine WLAN-Kamera, über die ein Tierbesitzer jederzeit nachsehen kann, was die Vierbeiner so treiben. Wir haben die Cam mit Leckerlispender…

Ring Door View Cam

Smarter Türspion

Ring Door View Cam: WLAN-Türspion für Wohnungstüren

Die Ring Door View Cam ersetzt den Türspion und ist für Wohnungen gedacht, für die andere Video-Türklingeln nicht passen. Das sind die Funktionen.

Hue Starterset

Firmware-Update empfohlen

Philips Hue: Smarte Lampen durch Sicherheitslücke angreifbar

Ist Philips Hue ein Sicherheitsrisiko? Ein ZigBee-Schwachstelle wurde nun ausgenutzt, um illegal in Netzwerke einzudringen. Ein Update fixt die Lücke.