Neues Betriebssystem

Android oder iOS - Tipps zum Betriebssystem-Wechsel

26.6.2017 von Hannes Rügheimer

Nicht nur das Smartphone sondern auch das Betriebssystem wechseln? Ob von Android zu iOS oder umgekehrt: Wir zeigen, wie der Systemumzug klappt.

ca. 2:10 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
Smartphone-Systemwechsel
Sie wollen von iOS auf Android umsteigen – oder umgekehrt? Mit unseren Tipps und Tricks verliert der Systemumzug seinen Schrecken.
© Durch Macrovector / Shutterstock

Android oder iOS? Wer sich beim Wechsel seines Smartphones auch für ein neues Betriebssystem entscheidet, steht vor einigen Hürden. Zwar versuchen die Hersteller zum Werben neuer Kunden, solche Umzüge mit speziellen Tools zu unterstützen. Doch laut einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens GfK betrachten etwa 90 Prozent der Smartphone-Nutzer dieses Unterfangen als „sehr schwierig“. Damit sind die Hürden für einen Plattformumstieg etwa ähnlich groß wie beim Wechsel der Hausbank oder des Versicherungsanbieters.

Tapetenwechsel tut manchmal gut

So bleiben die meisten Smartphone-Kunden ihrem System langfristig treu. Android-Nutzer haben natürlich die Möglichkeit, zwischen unterschiedlichen Geräteherstellern zu switchen – das klappt innerhalb der Android-Welt weitgehend probemlos. Apple-Anwender steigen typischerweise auf ein Nachfolgermodell desselben Herstellers um – auch das in der Regel ohne Schwierigkeiten. Dennoch gibt es gute Gründe, sich beim Neukauf auch mal außerhalb des bisherigen Ökosystems umzuschauen – etwa, um von den spezifischen Stärken einer der anderen Smartphone-Plattformen zu profitieren.

Microsoft Outlook und Google Kontakte
Datenlogistik: Als Zwischenlager für Kontakte, Termine und Daten empfehlen sich Personal Information Manager (PIM-Programme) wie Microsoft Outlook (links) oder Cloud-Dienste wie Google Kontakte und Kalender (rechts).
© Screenshot Connect

Praktische Umzugshelfer 

Die gute Nachricht vorab: In den letzten Jahren sind die Grenzen durchlässiger geworden. Zumindest die beliebtesten Apps gibt es für beide großen Systemwelten, die meisten Datenformate lassen sich mit passenden Apps unter allen Betriebssystemen bearbeiten. PIM-Programme wie Microsoft Outlook beziehungsweise netzbasierte Anwendungen wie Google Kontakte und Google Kalender dienen als Umschlagplatz für Daten und Mailkonten. Wer Passwörter und Zugangsdaten bequem umziehen will, dem helfen darüber hinaus plattformübergreifende Passwort-Manager wie etwa 1Password (ab 30 US-Dollar). Solche Tools leisten auch später gute Dienste. 

Was Sie im Einzelnen beim Switch Ihrer Smartphone-Welt und somit beim App- und Datenumzug beachten müssen, zeigen wir Ihnen für die beiden populärsten Systeme Android und iOS in den folgenden Artikeln.

Tipps zum Systemwechsel

Smartphone-Plattform wechseln

Zu Android wechseln - so klappt der Datenumzug

Smartphone-Plattform wechseln

Zu iOS wechseln - so klappt der Datenumzug

Darauf sollten Sie achten

Apps

Gratis-Apps, zu denen auch die populärsten Standards wie Facebook, Twitter oder Shazam zählen, laden Sie einfach neu. Auch Apps, die auf ein Benutzerkonto zugreifen (etwa Whatsapp, Ebay, Amazon und andere) lassen sich leicht neu einrichten. Gekaufte Apps verweigern sich dagegen in der Regel einem Plattformwechsel. Es gibt aber lobenswerte Ausnahmen, bei denen der Anbieter die Lizenz für ein neues Betriebssystem auf Kulanz kostenlos oder günstiger bereitstellt.

Kontakte, Termine, Aufgaben

Die Einträge von Adressbüchern, Kalendern und To-do-Listen ziehen Sie am besten per Synchronisation über den PC oder über die Cloud aufs neue Gerät um. Probleme lauern im Detail, weil die verschiedenen Betriebssysteme unterschiedliche Datenfelder nutzen und meist nur bestimmte Anbieter und Formate beim Zugriff auf Cloud-Dienste unterstützen. Hier müssen Sie mit zeitraubenden Anpassungen und unvollkommenen Kompromissen rechnen.

Multimedia

Eigene Bilder und Videos lassen sich via PC oder über Cloudspeicher einfach aufs neue Gerät übertragen. Falls von beiden Smartphones unterstützt, kann man auch eine Speicherkarte nutzen. Musik ohne Kopierschutz ist ebenfalls unproblematisch. Bei gekauften Inhalten sollten Sie aber vor der Entscheidung für einen Plattformwechsel klären, ob ein gegebenenfalls in den Dateien enthaltener Kopierschutz die Wiedergabe auf dem neuen Gerät erlaubt.

iPhone-Daten sicher löschen

Quelle: connect
Vor dem Verkauf eines gebrauchten iPhone sollten Sie die gespeicherten Daten löschen. So funktioniert es mit Sicherheit.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Smartphones bis 4,3 Zoll

Top 5

Die besten Smartphones bis 4,3 Zoll

Hauptsache kompakt, das iPhone macht's vor: Wir zeigen die fünf besten Smartphones, deren Display-Diagonale 4,3 Zoll nicht überschreitet.

Dokumente scannen mit Android und iPhone

Gratis-App

Scannen unter Android mit Google Drive

Wie Sie aus Ihrem Android-Smartphone einen Scanner machen: Mit der App Google Drive geht's einfach, bequem und gratis.

Android-Backup

Backup-Ratgeber

Datensicherung für Smartphones: So sichern Sie Ihre privaten…

Wie funktioniert die Datensicherung auf dem Smartphone? Wir zeigen Beispiele für verschiedene mobile Betriebssysteme.

Flugzeug

Reise-Apps

Fluglinien-Apps im Vergleich

Wer hat die beste Fluglinien-App an Bord? Wir haben die Apps von sechs namhaften Airlines im Hinblick auf die Bedienfreundlichkeit getestet.

iOS-Hinweis Popup Speicher Meldung

Handy Speicher voll - was tun?

Smartphone aufräumen für mehr Speicherplatz

Ist der Handy-Speicher schon wieder voll, helfen einfache Tricks beim Aufräumen des Smartphones. So gewinnen Sie Speicherplatz zurück!