Einfach anheften, hält!

Anker PowerCore Magnetic 5K: Lädt 12er-iPhones kabellos

Die Powerbank von Anker lädt iPhones der 12-Reihe kabellos und haftet magnetisch an der Rückseite. Wir haben die PowerCore Magnetic 5K ausprobiert.

© Anker

Hält zuverlässig dank Magnetkraft: die PowerCore Magnetic 5K von Anker.

Dass da noch keiner früher draufgekommen ist: Mit den iPhones der 12er-Serie hat Apple um die Qi-Ladespule auf der Rückseite, die drahtloses Aufladen ermöglicht, Magnete angebracht. An die lassen sich externe Akkus einfach anheften und tanken das Smartphone so komplett kabellos auf. Zubehörprofi Anker hat mit der PowerCore Magnetic 5K eine solche drahtlose Powerbank für 36 Euro im Portfolio. Kann sie im Praxischeck überzeugen?

Einmal volltanken, bitte

Die PowerCore Magnetic 5K passt für alle aktuellen iPhones, ist mit 9,3 x 6,25 x 1,6 Zentimetern schön handlich und wiegt 132 Gramm. Sie bietet eine Kapazität von 5.000 mAh. Damit lässt sich ein iPhone 12 mini 1,2 Mal auftanken, beim iPhone 12 sind 0,97 Mal drin, beim größeren 12 Pro Max immerhin 0,75 Mal.

Dank der MagSafe-Technologie richtet sich der Anker-Akku exakt auf das Qi-Pad aus, sodass die optimale Ladegeschwindigkeit und -effizienz erreicht wird. Die ist beim induktiven Laden naturgemäß langsamer als via Kabel. Apple dreht aber auch hier auf: MagSafe unterstützt bis zu 15 Watt. Unser iPhone 12 lud die Anker PowerCore Magnetic 5K binnen einer Stunde von 30 auf 60 Prozent.

Zusätzlich kann man über den USB-C-Port, über den die Powerbank selbst geladen wird, andere Geräte mit Energie versorgen. Ein 60 cm langes USB-C-auf-USB-C-Kabel liegt bei.

Sitzt sicher

Die Handhabung ist denkbar einfach: Nähert man die PowerCore Magnetic 5K der Rückseite des iPhones (wir haben mit einem 12er getestet), zieht der Magnetismus den Stromspeicher automatisch an die richtige Stelle und hält ihn dort sicher. Man kann den Akku auch seitlich verdrehen, ohne dass sich die Verbindung löst. Zum Abziehen muss man naturgemäß etwas Kraft aufwenden.

Die PowerCore Magnetic 5K ist mit einer griffigen, weichen Oberfläche überzogen, die sich angenehm anfasst und nicht rutscht – damit lässt sich das iPhone auch praktisch in einer Hand halten. Für Sicherheit sorgt Ankers langjährige Expertise in Sachen Ladetechnologie, die Überspannungsschutz und Temperaturregulierung verspricht und eine 18-monatige Herstellergarantie beinhaltet.

© WEKA Media Publishing

Beim Ladevorgang leuchtet die Anzeige blau.

© Anker

Die Bedienfront: Leuchtanzeige, USB-C-Anschluss, Ein/Aus-Schalter.

Magnetische Schutzhülle empfehelnswert

Funktioniert das auch mit Schutzhüllen? Mit dünneren Überziehern (Anker spricht von bis 5 mm) ja, allerdings mindert das die magnetische Kraft. Wer sein iPhone schützen und MagSafe-Zubehör nutzen möchte, schafft sich besser eine entsprechende Hülle an. Hier hat Anker ebenfalls ein Angebot: das Magnetic Silicone Case, das ab 17,99 Euro erhältlich ist. Es verspricht dank verstärktem Kantendesign Schutz bei Stürzen, Display und Kamera werden durch die höheren Ränder abgesichert. Das BPA-freie Material lässt sich auch auf normalen Qi-Pads nutzen.

© WEKA Media Publishing

Fazit

Wer von Apples praktischer MagSafe-Technologie profitieren möchte und eine hochwertige Powerbank für unterwegs sucht, findet in der Anker PowerCore Magnetic 5K eine empfehlenswerte Lösung zum vernünftigen Preis.

Mehr zum Thema

Probleme beim Kamera-Tausch

Lassen sich die neuen iPhones problemlos reparieren? Erste Tests suggerieren, dass einige Komponenten nur durch Apple selbst getauscht werden können.
Vergleich und Umfrage

Gold, Blau, Grün oder doch Rot? Wir zeigen alle Farben für iPhone 12, Mini, Pro und Pro Max und lassen sie im Voting antreten. Was ist Ihr Favorit?
Smartphones

Apple hat gleich vier iPhones gezeigt. Wir vergleichen iPhone 12 und 12 Pro: Ist der Aufpreis von 250 Euro für das Pro gerechtfertigt?
Apple-Smartphone

Langsam wird es knapp: Wer an Weihnachten ein iPhone unter den Baum legen will, sollte bald zuschlagen. Wir vergleichen Angebote und Lieferzeiten.
Apple Event 2021

Neben dem neuen iPad Pro hatte Apple beim Event im April noch jede Menge weitere Hardware am Start: Alle Infos zu AirTag, Apple TV 4K, iMac und mehr.