Windows Phone

Archos 40 Cesium im Praxistest

8.12.2014 von Dirk Waasen

Eigentlich ist es unanständig, ein Smartphone, das im Handel gerade mal gut 80 Euro kostet, kritisch zu betrachten. Erst recht, wenn man wie beim Archos 40 Cesium einen tieferen Blick ins Innere wirft. Wir haben es trotzdem für Sie getestet.

ca. 1:20 Min
Testbericht
Archos 40 Cesium
Archos 40 Cesium
© Archos

Im Archos 40 Cesium werkelt immerhin ein Quadcore-Chip von Qualcomm, der schnelles Internet per HSPA mit 42 Mbit/s unterstützt, 512 MB RAM und 4 GB internen Speicher im Rücken hat. Das Display wirkt mit seinen 4 Zoll im Umfeld von Galaxy S5 (Test) und Sony Xperia Z3 (Test) zwar schmächtig, kann in Sachen Diagonale aber mit dem iPhone 5S (Test) mithalten. Die Auflösung des LCD-Displays beträgt 800 x 480 Pixel, was für den Preis auch völlig ok ist.

Ausstattung: Ein paar Einschränkungen

Zur Musikmaschine wird das 40 Cesium, wenn eine zusätzliche Micro-SD-Card zum Einsatz kommt - Archos verspricht Kompatibilität bis 128 GB. Zudem unterstützt das Phone Bluetooth Smart und könnte so für Sportler spannend werden, die ihre Herzfrequenz via Brustgurt zum Phone übertragen wollen. Gegen verirren hilft das integrierte GPS und die kostenlose Navi-App.

Einschränkungen? Ja, gibt es. Mit Windows Phone als Betriebssystem schwebt die Kritik an zu wenigen Apps im Raum. Hier muss wohl noch Zeit vergehen, bis sich Microsoft wieder besser in Szene setzen kann. Auch die Front-Kamera wird Selfie-Junkies mit ihren 0,3 Megapixeln nicht vor die Linse locken, rückseitig löst die Kamera immerhin 5 Megapixel auf.

Mehr lesen

Marktübersicht

Alle Handys mit Windows Phone 8 im Vergleich

Kauftipps

Smartphones bis 100 Euro: Unsere Empfehlungen

Windows-Update

Nokia Lumia 625 bekommt Windows Phone 8.1

Nokia Lumia

Cyan-Update mit Windows Phone 8.1 für Lumias gestartet

Ziemlich schmuck und für den Preis auch erwähnenswert sind die beigelegten Backcover in dezent Schwarz, futuristisch Blau und Alarmgelb.

Fazit: Erstaunlich günstig

Im Praxistest lief das Archos 40 Cesium ziemlich flüssig, beim Blättern durch die Menüs waren keine Ruckler zu bemerken, die Verarbeitungsqualität ist völlig okay und am Ende bleibt doch die Frage, wie sich ein solches Phone für so wenig Geld produzieren lässt.

Für wen ist das Phone nun was? Für Einsteiger, die keine Berührungsängste mit Windows Phone haben. Für Sportler, die ein robustes Zweithandy suchen und für alle, die weniger als 100 Euro für ein Smartphone ausgeben wollen ohne deshalb schief angesehen zu werden.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Archos 50 Platinum

Testbericht

Archos 50 Platinum im Praxistest

Im Test zeigt das 50 Platinum, dass Archos Einstieg in den Handy-Markt gelungen ist. Für 200 Euro gibt's ein 5-Zoll-Gerät, das viel zu bieten hat.

Honor 6

Smartphone

Honor 6 von Huawei im Test

85,6%

Das Honor 6 von Huawei bietet eine Oberklasse-Ausstattung zu einem unverschämt günstigen Preis. Wo ist der Haken?

Acer Liquid Jade Plus

Schlanke Linie

Acer Liquid Jade Plus im Test

75,0%

Das Acer Liquid Jade Plus ist ein zierliches und leichtes Smartphone. Trotz günstigem Preis soll es viel Ausstattung mitbringen. connect hat getestet.

Huawei Honor Holly

Testbericht

Honor Holly im Test: Der Preisbrecher

76,0%

Das Honor Holly kostet nur 119 Euro, wir haben das Dual-SIM-Modell zum Test ins Labor geschickt. Was hat es drauf? Oder sorgt die Huawei-Marke Honor…

Honor 6 Plus

Smartphones

Honor 6 Plus im Test

85,0%

Das Honor 6 Plus orientiert sich im Design am iPhone 5s. Doch kommt das Mittelklasse-Smartphone im Test auch technisch an das Vorbild heran?