Testbericht

Digital/Analogwandler Lavry DA 11

25.5.2009 von Redaktion connect und Hans-Ulrich Fessler

Der Lavry DA 11 (1500 Euro) glänzt mit professionellem Aufbau und umfangreicher Ausstattung.

ca. 1:10 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. Digital/Analogwandler Lavry DA 11
  2. Datenblatt
Digital/Analogwandler Lavry DA 11
Digital/Analogwandler Lavry DA 11
© Archiv

Ein renommierter Name und erste Adresse für A/D- und D/A-Wandler in der Tonstudiotechnik, ein Newcomer in der Unterhaltungsindustrie: die in Washington ansässige Lavry Engineering. Ihr brandneuer DA 11 (1500 Euro) spricht die Klientel an, die einen ultimativen Konverter sucht, der nebenbei auch gleich Lautsprecheraufstellungs-Probleme lösen hilft: Mit Playback Image Control (PIC; spielt Signalanteile vom jeweils anderen Kanal in Phase oder phaseninvertiert zu) kann der DA 11 die Stereo-Basisbreite ändern, und zwar kanalgetrennt!  Steht beispielsweise eine der beiden Boxen zu nah an der Wand, kann der DA 11 sie virtuell davon abrücken.

Digital/Analogwandler Lavry DA 11
Ein Schaltnetzteil kümmert sich um stabilen internen Stromhaushalt; die miniaturisierten Bauelemente verkürzen die Signalführung und geben Parasiten wenig Angriffsfläche.
© Julian Bauer

"Ein auch bei Kopfhörerwiedergabe hilfreiches Feature", betont Firmenchef Dan Lavry, der sogar ein eigenes Forum unterhält.

Hightech pur, staunten die Tester beim Blick ins Innere. Scharen von Miniaturbauelementen führen die Signale von den symmetrischen Wandlerausgängen über eine analoge Lautstärkeregelung zum Kopfhörer-Output und den XLR-Buchsen (Cinch-Adapter mitgeliefert).

Der hausgemachte Treiber des USB-Eingangs passt für Windows und Mac-OS-Rechner; der Lavry akzeptiert deshalb via USB ohne Wenn und Aber 96 kHz. Eine noch höhere Samplingrate macht laut Aussage des Firmenchefs keinen Sinn.

Klanglich fasste der Lavry die positiven Eigenschaften der Konkurrenten zusammen: Mit CD-Signalen angesteuert, bot er etwa den Facettenreichtum des Musical, den Höhenglanz des Cambridge und die Geschmeidigkeit des Advance Acoustic. DA 11 ist in jeder Disziplin der Gewinner: mit MP3, mit DVB-S und vor allem mit USB.

Stärken

+ Lautstärkeregelung; Kopfhörerausgang; vollsymmetrisch; BasisbreiteneinstellungSchwächen

- Fernbedienung nur optional; gewöhnungsbedürftige Bedienung

Lavry DA 11

Lavry DA 11
Hersteller Lavry
Preis 1500.00 €
Wertung 61.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Acoustic Plan Drivemaster/Digimaster

Laufwerk-Wandler-Kombi

Acoustic Plan Drivemaster & Digimaster im Test

Die Player-Wandler-Kombi von Acoustic Plan bildet eine Einheit durch die proprietären I2S-Buchsen. Aber auch PC und Mac finden Anschluss via USB.

Wadia Intuition 01

D/A-Wandler-Vollverstärker

Wadia Intuition 01 im Test

Unter der Schirmherrschaft der italienischen Fine-Sounds-Gruppe erfindet sich Digitalspezialist Wadia neu - mit einer modernen Interpretation des…

Rega DAC & Brio-R

Midi-HiFi-Set

Rega DAC & Brio-R im Test

Die Kombination aus dem D/A-Wandler Rega DAC und dem Vollverstärker Rega Brio-R bietet HiFi zum kleinen Preis. Wir haben das Set im Hörraum getestet.

Musical Fidelity V90-DAC

D/A-Wandler

Musical Fidelity V90-DAC im Test

Mit V-DAC und V-DAC II etablierte Musical Fidelity die Grundidee von viel Wandler für wenig Geld. Der Nachfolger V90-DAC macht nur eines anders: Er…

TotalDAC D1-Tube

D/A-Wandler

TotalDAC D1-Tube im Test

Der TotalDAC D1-Tube stammt aus einer kleinen französischen HiFi-Schmiede, die vor Know-how und Kreativität strotz. Der D/A-Wandler überrascht im Test…