Mittelklasse-Smartphone

Honor 7X im ersten Test: Dual-Kamera, Software und Fazit

Inhalt
  1. Honor 7X im Hands-on-Test
  2. Honor 7X im ersten Test: Dual-Kamera, Software und Fazit

© connect

Die Dual-Kamera des Honor 7X schließt nicht bündig ab, sondern schaut ein Stück aus dem Gehäuse heraus. Dies ist aber auch bei Top-Smartphones wie dem iPhone 8 Plus zu beobachten.

Dual-Kamera mit an Bord

Was die Kamera betrifft, hat Honor beim 7X im Vergleich zum Vorgänger ebenfalls noch eine Schippe draufgelegt. Die Rückseite ziert eine Dual-Kamera, deren Hauptsensor mit 16 Megapixeln auflöst. Der zweite Sensor löst mit zwei Megapixeln auf und sorgt für Tiefeninformationen. Dadurch hat man als Nutzer die Möglichkeit, Portraits mit einem Unschärfeeffekt zu versehen. Dies funktioniert sogar relativ gut. Bei feinen Strukturen im Hintergrund hat die Kamera allerdings manchmal Probleme, zwischen den einzelnen Tiefebenen zu unterscheiden. Im connect-Kameratest wird die Kamera noch einmal genauer unter die Lupe genommen.    

Weiterhin bietet die Foto-App auch Profi-Modi für Foto- und Videografie. So lassen sich ISO-Werte, Verschlusszeit, Weißabgleich oder der Autofokusmodus individuell einstellen. Selfies knipst man mit der Frontkamera übrigens mit 8 Megapixeln Auflösung.

Etwas schade ist, dass Honor die Möglichkeit Fotos im RAW-Format zu schießen deaktiviert hat. Laut der App Camera2 probe würde das 7X nämlich, genau wie das Mate 10 Lite, RAW-Aufnahmen unterstützen. Eventuell wird dies noch per Update nachgeliefert, um das Bild nach oben hin abzurunden.

Software

Von Huawei werden nicht nur ein Stück weit die äußeren und inneren Werte übernommen, auch die Software wird vom großen Bruder bereitgestellt. So wird das Honor 7X mit Huaweis EMUI-5.1-Oberfläche ausgeliefert, die auf Android 7 Nougat basiert. Zwar ist das nicht mehr ganz brandneu, jedoch wird offenbar im zweiten Quartal 2018 mit Android 8 Oreo die aktuellere Version nachgeliefert.

Fazit

Honor bietet mit dem 7X ein Smartphone mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis an. Wer bis zum 15. Januar über Honors Webseite bestellt, reduziert den Preis dank Cashback noch um 50 Euro. Designtechnisch bewegt sich das 7X mit seinem 18:9-Display und dem Metallgehäuse auf Topniveau. Die Ausstattung ist der Klasse angemessen, lässt aber hier und da noch ein paar Wünsche offen. Wir sind gespannt, wie das Smartphone im connect-Test abschneidet und ob es auch im Labor überzeugen kann. Bislang macht es einen guten Eindruck auf uns.

Mehr lesen

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Wer für sein Smartphone bis 300 Euro ausgeben will, schaut hier rein. Wir stellen die Top 10 der besten Smartphones bis 300 Euro vor.

Mehr zum Thema

Mehr Speicher

Das Honor 7 Premium steht vor dem Start. Gegenüber dem aktuellen Modell Honor 7 bietet es eine etwas bessere Ausstattung.
Amazon Angebot im Schnäppchen-Check

Amazon nimmt ab 18.30 Uhr das Honor 7 in sein Blitzangebot. Ist das Dual-SIM-Smartphone ein Schnäppchen?
Smartphone

82,8%
Das Samsung Galaxy Fold könnte mit seinem biegsamen Flexdisplay eines Tages als Technologievorreiter in die…
Mittelklasse-Smartphone

75,4%
Das Honor 9X übernimmt viel Ausstattung vom Schwestermodell Huawei P Smart Z. Wie schlägt sich das…