Genauso stark wie die Apple AirPods Pro

Huawei FreeBuds Pro im Test

Huawei hat mit den FreeBuds Pro neue True Wireless Kopfhörer vorgestellt, die Apples AirPods Pro Konkurrenz machen wollen. Erreichen sie das hohe Niveau der Apple-Stöpsel? Connect hat den Test gemacht.

© Hersteller

Die FreeBuds Pro sind die neuesten True Wireless Kopfhörer von Huawei.

Pro

  • Haptik und Verarbeitung top
  • einfache Bedienung
  • ausgewogener, sehr verzerrungsarmer Klang
  • gutes ANC, das dynamisch reguliert
  • bombastische Akkulaufzeit
  • kabelloses Aufladen unterstützt

Contra

  • App ohne Equalizer

Fazit

Huawei ist es gelungen, einen der besten True-Wireless-Kopfhörer zu bauen, den der Markt derzeit hergibt. Von uns eine klare Kaufempfehlung.
87,6%

Apples AirPods Pro gelten zusammen mit Sonys WF-1000 XM3 als das Maß der Dinge im True-Wireless-Segment, das in den letzten 12 Monaten einen beispiellosen Boom erlebt hat. Huawei hat es bisher nicht geschafft, in diese Top-Liga vorzustoßen, die bisherigen Versuche (FreeBuds 3, FreeBuds 3i) hatten mit Schwächen zu kämpfen, seien es das schwache ANC oder die recht kurze Akkulaufzeit.

Gegenüber diesen Vorgängern sind die FreeBuds Pro nichts weniger als ein Quantensprung. Design und Materialwahl der uns vorliegenden weißen Modellvariante erinnern an die AirPods Pro, mit der kubischen Form des Stegs können die Chinesen aber eine eigene Note setzen. Die Verarbeitung ist Spitzenklasse, Haptik und Design ebenso, die FreeBuds Pro erreichen hier ein Topniveau. Sogar an eine IPX4-Zertifizierung für Spritzwasserschutz hat der Hersteller gedacht.

Das Ladecase ist mit 90 Gramm Gewicht und Abmessungen von 77 x 55 x 27 Millimeter etwas größer als bei anderen True-Wireless-Modellen. Dafür sind die hier gespeicherten Energiereserven mit 580 mAh auch über dem Durchschnitt.

© Hersteller/connect

Über die App AI Life hat man Zugriff auf die FreeBuds Pro. Der rechte Screenshot zeigt die unterschiedlichen NC-Stufen.

Man kann die Kopfhörer direkt über die Bluetooth-Einstellungen mit dem Smartphone koppeln, für den Zugriff auf die erweiterten Steuerungsfunktionen benötigt man jedoch die App AI Life (die es nicht für iOS gibt). Die bietet unter anderem eine separate Anzeige des Ladestandes für jeden einzelnen Kopfhörer und für das Ladecase. Eine Besonderheit ist ein Passformtest, also eine Überprüfung, ob der Kopfhörer gut im Ohr sitzt. In unserem Test hat das sehr gut funktioniert. Ansonsten sind die Einstellungsmöglichkeiten begrenzt – die Steuerung wird hier zwar erklärt, man kann sie aber nur marginal anpassen. Das ist aber auch nicht nötig, denn bei den FreeBuds Pro ist sie ab Werk sehr gut umgesetzt.

Es gibt Druckbereiche am Steg, die über ein Knackgeräusch ein simuliertes haptisches Feedback geben. Darüber gelingt eine sehr präzise Steuerung, was keine Selbstverständlichkeit ist. Sogar das Regulieren der Lautstärke über Streichgesten gelingt ohne Probleme. Wir haben an dieser Stelle nur einen Kritikpunkt: In der App ist kein Equalizer integriert, sodass man auf die Systemeinstellungen des Smartphones angewiesen ist – nicht jedes Modell ist entsprechend ausgestattet.

Bombastische Lautstärke, gutes ANC

Mit 118 dB sind die FreeBuds Pro die lautesten bisher von uns gemessenen True-Wireless-Kopfhörer, die auch die AirPods Pro (115 dB) und die Samsung Galaxy Buds+ (114 dB) übertreffen. Stark: Selbst bei hohen Lautstärken treten nur sehr geringe Verzerrungen auf. Das Frequenzdiagramm zeigt einen relativ frühen Hochtonabfall, der subjektive Klangeindruck ist daher etwas dumpf. Das ist aber Kritik auf hohem Niveau, in der Summe ist das Klangbild ausgewogen, mit druckvollem Bass und gut abgestimmten Mitten. Bei Apples AirPods Pro treten die Mitten stärker in den Hintergrund, dafür sind Bass und Tiefbass etwas ausgeprägter.

© connect

Das Frequenzdiagramm ist sehr ausgewogen, auffällig ist aber ein relativ früher Hochtonabfall. Zu erkennen ist auch, dass das Einschalten des ANC das Klangbild leicht verändert. Rot = ANC aus; Blau = ANC an (Ultra).

Das ANC lässt sich in der App einschalten, ausschalten oder in einen Transparenzmodus schalten, der Umgebungsgeräusche durchlässt und dabei auf Wunsch Stimmen verstärkt. Wenn man das ANC aktiviert, kann man wiederum drei Stufen auswählen, von "Gemütlich" (kaum Umgebungsgeräusche) bis "Ultra" (sehr laute Umgebung, z.B Flugzeug). Diese Einstellung hat natürlich Einfluss auf die Akkulaufzeit, es ist also nicht ratsam, permanent im Ultra-Modus herumzulaufen. Die besten Erfahrungen haben wir mit dem Modus "Dynamisch" gemacht, dabei analysiert der Kopfhörer die Geräuschkulisse und passt das ANC selbst an, je nachdem, wo man gerade unterwegs ist. Huawei nennt diese Funktion "Dynamic Noise Cancelling".

Auffällig: Selbst im Ultra-Modus messen wir eine Reduktion der Geräusche um maximal 15 dB. Das ist ohne Frage ein sehr guter Wert, aber weit von den vom Hersteller versprochenen 40 dB entfernt. Die AirPods Pro, der Klassenprimus in dieser Disziplin, schaffen eine mittlere Dämpfung von 28 dB.

© connect

Die Geräuschdämpfung bei unterschiedlichen ANC-Stufen. Rot: ANC aus; Grün: Transparenzmodus mit Stimmenverstärkung; Gelb: ANC gemütlich; Violett: ANC mittel; Dunkelblau: ANC Ultra.

Sprachqualität beim Telefonieren

Beim Telefonieren fällt die niedrige Lautstärke in Senderichtung auf – wer über die FeeBuds Pro telefoniert, wird vom Gesprächspartner unter Umständen also relativ leise wahrgenommen. In Empfangsrichtung ist die Lautstärke dagegen sehr hoch, auch die Sprachqualität bewegt sich auf einem guten Niveau, vergleichbar mit den Samsung Galaxy Buds+ und Sonys WF-1000XM3. Die Geräuschunterdrückung beim Telefonieren kann dagegen nicht überzeugen – diesen Befund teilen sich die FreeBuds Pro allerdings mit fast allen anderen True Wireless In-Ears. Verantwortlich dafür ist die kompakte Bauform, die nicht genügend Raum für eine überlegte Anordnung der Mikrophone lässt. Wer in einer lauten Umgebung telefoniert, steckt also besser die Kopfhörer in die Tasche und nimmt das Smartphone in die Hand.

Lange Akkulaufzeit

Mit einer Akkulaufzeit von 8:15 Stunden gehören die Huawei FreeBuds Pro zu den ausdauernsten In Ears, die wir jemals gemessen haben, übertrumpft nur noch von den Samsung Galaxy Buds+ mit 9:15 Stunden. Zum Vergleich: Die AirPods Pro schaffen 5:15 Stunden. Das Ladecase kann erfreulicherweise auch kabellos geladen werden, Qi wird unterstützt. Wer es klassisch mag, lädt über die USB-C-Schnittstelle, ein Kabel gehört zum Lieferumfang.

© WEKA Media Publishing GmbH

Testsiegel

Fazit: Starke Vorstellung von Huawei

Mit 438 Punkten (87,6 Prozent) ziehen die FreeBuds Pro an den AirPods Pro vorbei und stehen gleichauf mit Sonys WF-1000XM3 an der Spitze unserer In-Ear-Bestenliste. Das Modell von Sony kostet mit 179 Euro genauso viel wie die Huawei-In-Ears. Am Ende ist es eine Frage des Geschmacks und der präferierten Marke. Klar ist aber: Wer das Niveau von Sony erreicht hat, ist ganz oben angekommen. Huawei ist es gelungen, einen der besten True-Wireless-Kopfhörer zu bauen, den der Markt derzeit hergibt. Von uns eine klare Kaufempfehlung.

Mehr zum Thema

Vergleichstest

Die Airpods sind ein Volltreffer, andere Hersteller sind nun aufgesprungen und bieten kabellose In-Ear-Kopfhörer an. Wir haben neun Modelle im Test.
Noise Cancelling Kopfhörer

JBL bringt mit dem Club One einen mit Technik gespickten Over-Ear, der alle Aspekte abdeckt: aktives Noise Cancelling, individuelle Entzerrung via…
True-Wireless-Ohrhörer

Traditionshersteller Technics baut jetzt True-Wireless-Ohrhörer. Das Flaggschiff-Modell hat Active Noise Cancelling und eine speziell beschichtete…
True-Wireless-Kopfhörer mit ANC

Die Huawei FreeBuds Pro bieten exzellentes Active Noise Cancellation zum kleinen Preis. Der Test der In-Ear-Kopfhörer zeigt weitere Stärken.
Pixel Buds 2, Freebuds 3i und mehr

Die Nachfrage nach kabellosen In-Ears ist ungebrochen. Wir haben die Pixel Buds 2, Freebuds 3i und mehr im Vergleich. Wo liegen die Unterschiede?