Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
In-Ear-Kopfhörer

JBL Reflect Aware im Test

In-Ear-Hörer sitzen fest und schirmen gut nach außen ab. Doch letzteres ist nicht immer erwünscht. Im Test zeigt sich die Lösung der JBL Reflect Aware: ein regelbares Noise Cancelling.

© JBL

JBL Reflect Aware: Die In-Ear-Kopfhörer mit Noise Cancelling im audio-Test.

Pro

  • fester Sitz dank speziellem Ohrclip
  • kräftiger Verstärker
  • regelbares Noise Cancelling

Contra

  • leichtes Rauschen bei aktiviertem Noise Cancelling

Fazit

audio Testurteil: 74 Punkte, Preis/Leistung: sehr gut

Die digitale Verbindung zum Smartphone führt nicht nur zu klanglichen Verbesserungen, man kann spezielle Funktionen von Kopfhörern auch besser steuern – vor allem dann, wenn sie eine aktive Geräuschunterdrückung enthalten. Genau auf diese Idee sind die Ingenieure von JBL gekommen und haben mit dem Reflect Aware einen In-Ear-Hörer mit Lightning-Anschluss und regelbarem Noise Cancelling entwickelt.​

Eine Geräuschunterdrückung braucht aktive Komponenten wie DSP und Verstärker, und die wiederum müssen mit einer Betriebsspannung versorgt werden. Per Lightning erhalten die Komponeten ihre Spannung aus dem iPhone oder iPad, eine eigene Batterie – wie bei Bluetooth-Systemen – ist nicht notwendig.

Die Geräuschunterdrückung steuert man dann mit der App „My JBL Headphones“. Die App erkennt den Reflect Aware automatisch beim Einstecken und wechselt auf den Steuerungsbildschirm. Hier kann man das Noise Cancelling zunächst generell ein- oder ausschalten (das geht allerdings auch über eine separate Taste direkt am Kabel, also ohne die App). Aber jetzt wird es spannend: Man kann die Mikrofone, die für das Noise Cancelling gebraucht werden, in mehreren Stufen hinzuschalten und sich so die Außenwelt in den Ohrhörersound hinzumischen. Das Ganze funktionierte im Test relativ subtil, für den Betrieb im Straßenverkehr bringt es aber auf jeden Fall etwas, es kann eventuell lebensrettend sein.​

© JBL

Spezielle Ohrclips aus schweißresistentem Gummi sorgen für einen festen Sitz im Ohr – auch beim Sport. Genauso wie die Ohrkanal-Anpassstücke liegen die Clips dem Reflect Aware in drei Größen bei.

Mehr lesen

Drahtloser Noise-Cancelling-Kopfhörer

Der Bose QC 35 ist der erste drahtlose Noise-Cancelling-Kopfhörer. Die Batterie hält 20 Stunden durch. Wie steht es um den Klang?

Zum Sound: Die Ohrhörer lieferten ordentlichen Druck, blieben aber selbst bei höherer Lautstärke sauber und feinzeichnend. Das Noise Cancelling arbeitete gut, fügte allerdings ein leichtes Rauschen hinzu. Der Headphone-Amp machte richtig Dampf, zu leise war er jedenfalls nicht. Spaß machte der JBL vor allem mit Rock und Pop, er zeichnete aber auch feine Dynamiknuancen durch und zeigte sich impulsfreudig. Mancher Jazzfreund dürfte sich dafür erwärmen.

Fazit

Aktives Noise Cancelling hat bei In-Ear-Hörern bislang keine wirklich guten Erfolge gefeiert, aber der Reflect Aware von JBL macht einen großen Schritt in die richtige Richtung. Auch wenn die Klangqualität nach wie vor etwas leidet – das Konzept, die Außengeräusche in Stufen regelbar auszublenden, geht auf. In Verbindung mit der Smartphone-App klappt das prima. Sportsfreunde, die regelmäßig im öffentlichen Straßenverkehr unterwegs sind, werden diesen Ohrhörer lieben.

Mehr zum Thema

Kopfhörer

Mit Noise-Cancelling und aktiver Entzerrung bietet der Bose QC 20i Top-Features. Wie klingt der In-Ear-Kopfhörer im Test?
Noise-Cancelling-Kopfhörer

Mit dem WH-1000XM3 für 380 Euro erreicht Sony ein neues Niveau in Sachen Noise Cancelling. Wir haben den Bluetooth-Kopfhörer im Praxistest.
Kabellose In-Ear-Headphones

Komplett kabellose In-Ear-Kopfhörer liegen voll im Trend. Auch JBL mischt fleißig mit. connect hat das neue Modell Tune 120TWS getestet.
True Wireless Noise Cancelling Kopfhörer

Die True-Wireless-Kopfhörer Sony WF-1000XM3 versprechen ohne Kabelgewirr guten Sound und bei Bedarf Stille. Im Test lesen Sie, was Sie für 249 Euro…
True-Wireless-Kopfhörer

Die neue Generation von Apples kabellosen Bluetooth-Kopfhörern sind die idealen Begleiter für iPhone-Besitzer. Warum, verrät der Test der Airpods Pro.