Testbericht

LG Chocolate KG800

Das Cholocate KG800 von LG ist eine der zartesten Versuchungen, seit es Mobiltelefone gibt. Nur in Extremsituationen hinterlässt der Empfang einen etwas bitteren Nachgeschmack.

Inhalt
  1. LG Chocolate KG800
  2. Datenblatt

© Archiv

LG Chocolate KG800

© Rainer Heidrich

Zum Anbeißen: die beleuchteten Sensortasten des LG Chocolate

Auch LG setzt auf den allgegenwärtigen Trend zum flachen Design-Handy. Doch statt eine weitere Kopie des Motorola RAZR abzuliefern, bereichern die Koreaner das Thema mit einer eigenen Interpretation. Und die muss sich beileibe nicht verstecken. Das KG800 macht schon bei der ersten Kontaktaufnahme süchtig - und das nicht nur wegen seines appetitlichen Beinamens: Chocolate.

Top Verarbeitung, sexy Design

Das tiefschwarze Gehäuse ist zwar nicht aus Metall, sondern aus Kunststoff gefertigt. Doch dafür wartet der Slider mit berührungsempfindlichen Sensortasten auf, die in edlem Rubinrot auf der Front glimmen, jedoch etwas verzögert auf Eingaben reagieren. Die Zahlentastatur präsentiert sich konventionell, mit deutlichem Druckpunkt und im hübschen Schachbrettmuster. Dazu gesellt sich ein farb- und kontraststarkes sowie helles Display, das die auf den Look des Schokoriegels abgestimmten Themen und Hintergrundbilder gekonnt mit einer Auflösung von 176 x 220 Pixeln in Szene setzt.

Gute Verarbeitung, robuste Oberfläche

© Archiv

Auch schön: die Tastatur im Schachbrett-Look

Befürchtungen, das edle Outfit könnte in der Hosentasche schnell Schaden nehmen und an Glanz verlieren, bewahrheitete sich im Testalltag nicht. Im Gegenteil: Weder Münzen noch Kleingeld in unmittelbarer Nachbarschaft konnten dem LG etwas anhaben. Wie überhaupt die Verarbeitung gelobt werden muss: Hier wackelt und knirscht nichts. Einzig Fingerabdrücken gegenüber ist das Gehäuse sehr aufgeschlossen. Auch die neun eindeutig beschrifteten Icons des Hauptmenüs sind ein optischer Leckerbissen, passen zum Gesamtbild und stellen obendrein eine intuitive Bedienung sicher. Nach kurzer Gewöhnung an die Sensortasten, die mangels Druckpunkt keine Rückmeldung geben, ist die Handhabung über jeden Zweifel erhaben.

Kein Ausstattungswunder

In Sachen Ausstattung gibt sich das Chocolate KG800 dagegen puristisch. Zwar bietet es die üblichen Features wie 1,3-Megapixel-Kamera und MP3-Player, die sich über eine gemeinsame Taste aufrufen lassen. Auch eine Bluetooth-Schnittstelle und ein abgespeckter Organizer sind an Bord, doch auf Komfort wie Sprachanwahl oder editierbare Situationsprofile muss der Schokofan verzichten. Dafür speichert das KG800 bis zu 1000 Adressdatensätze, allerdings mit wenigen Informationen. Weiteres Manko: Der interne Speicher ist mit 128 MB zwar sehr großzügig bestückt, lässt sich aber nicht erweitern. Schade, denn Stereo-Headset wie auch Datenkabel für den Musiktransfer vom PC liegen bei.

Trotz Schwächen kultverdächtig

Licht und Schatten im Labor: Konnten die gute Sprachqualität und die fast fünf Stunden Gesprächszeit im E-Netz gefallen, offenbarte das LG Schwächen in der Sende- und Empfangsqualität, die auf dem Land zu Problemen führen können. Doch einen Designeranzug zieht man auch nicht zum Outdoor-Trip an - und so hat das Chocolate allemal das Potenzial zur neuen Design-Ikone.

LG KG800 Chocolate

LG KG800 Chocolate
Hersteller LG
Preis 199.00 €
Wertung 345.0 Punkte
Testverfahren 0.9

Mehr zum Thema

Testbericht

83,4%
LG bringt mit dem G Flex das erste Smartphone mit gebogenem Display und hat seinem Technik-Statement auch sonst allerlei…
Testbericht

80,6%
Das LG G2 mini soll für ähnliche Furore wir das herausragende G2. Im Test gelingt das nur stellenweise, dafür ist das G2…
Testbericht

Das L90 bietet richtig viel Smartphone zum attraktiven Preis - und lebt vor allem von seinem üppigen Display.
Testbericht

86,6%
Beim LG G3 legten die Ingenieure ihr Hauptaugenmerk auf die funktionale Vereinfachung. Der Test zeigt, dass das gelungen…
Testbericht

83,8%
Mit dem G4 präsentiert LG ein edles Smartphone mit einem Backcover aus echtem Leder. Kann im Test die Leistung der Optik…