Testbericht

Netzwerkplayer Logitech Transporter

2.1.2008 von Redaktion connect und Christine Tantschinez

Mit dem Transporter klappt der Einstieg in die audiophile Netzwerk-Musik

ca. 1:15 Min
Testbericht
  1. Netzwerkplayer Logitech Transporter
  2. Datenblatt
image.jpg
© Archiv

Eigentlich wurde der Transporter von SlimDevices entwickelt, nicht von Logitech. Aber da der deutsche Konzern vor rund einem Jahr den amerikanischen übernahm, läuft nun auch die High-End-Variante der bekannten Squeezebox unter der Logitech-Flagge. Dabei ist der Transporter schon länger ein Geheimtipp unter audiophilen Netzwerkern. Sein Name ist Programm: Er empfängt Daten, wandelt diese in analoge Signale und transportiert jene dann weiter zur HiFi-Anlage. Dazu ist er bestens ausgestattet: mit Cinch- und XLR-Ausgängen. Sogar per S/PDIF können die Daten digital weitergereicht werden, falls man den eingebauten DA-Wandlern nicht trauen sollte. 

image.jpg
Der Transporter hat alle nötigen Anschlüsse für ein tolles HiFi-Erlebnis
© H.Härle

Dazu besteht aber gar keine Veranlassung, denn der Transporter erfüllt seine Aufgaben außerordentlich erfolgreich. Im Hörtest überzeugte der Netzwerk-Player mit einer erstaunlich akkuraten und konturierten Spielfreude.Wer möchte, kann seine Qualitäten auch als externen D/A-Wandler nutzen. Netter Gag: die simulierten analogen VU-Meter (auch wenn sie nicht ganz korrekt arbeiten).Server-Lenkung

image.jpg
Der SlimServer versorgt den Transporter mit Musik und den Nutzer sogar mit den Covers der gespeicherten Alben
© Archiv

Damit der Transporter aber auch an seine Ware kommt, braucht es einen Server. Die Software dazu stammt ebenfals von SlimDevices und nennt sich - richtig, SlimServer. Die per Web-Browser bedienbare Applikation durchforstet die Musikdatenbank auf dem PC, inklusive vorhandener iTunes-Bibliotheken, und findet auch die in den Metadaten zu den Songs gespeicherten Cover. Der SlimServer ist ausgesprochen bedienungsfreundlich und bietet jede Menge Möglichkeiten zum Spielen und Entdecken. Der Transporter kann direkt vom Rechner aus gesteuert werden oder - falls man eben gerade im Wohnzimmer die Musik genießen möchte - auch ganz einfach via Fernbedienung. Per Befehlsgeber lässt sich auch die digitale Anzeige des Transporters ändern.

Einziges Manko: Damit der Transporter auch von einer NAS-Platte Daten empfängt, müsste auf dieser Platte der SlimServer laufen. Dazu eignen sich aber nicht alle Produkte. 

Logitech Transporter

Logitech Transporter
Hersteller Logitech
Preis 2000.00 €
Wertung 110.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

image.jpg

Testbericht

Netzwerkplayer Logitech Squeezebox 3

Während sie auf Bildern eher unspektakulär aussieht, macht die mittlerweile in der dritten Generation gebaute Squeezebox schon beim Auspacken richtig…

Multiroom-Heimnetzsystem Logitech Squeezebox Duet

Testbericht

Multiroom-Heimnetzsystem Logitech Squeezebox Duet

Eine Fernbedienung mit Inhaltsanzeige, und das gleich für mehrere Räume: Die Squeezebox Duet (399 Euro) von Logitech zeigt einen neuen Weg der…

image.jpg

Testbericht

Netzwerkplayer Logitech Squeezebox Boom

Wer jemals einen der Entwickler von Slim_Devices kennenlernen durfte, den wundert nichts mehr.

image.jpg

Testbericht

Netzwerkplayer Logitech Squeezebox Duet

Mit großem LCD-Bildschirm und konfortabler Fernbedienung greift Logitech den Klassiker von Sonos an.

Logitech Squeezebox Touch

Testbericht

Logitech Squeezebox Touch

Soll die Netzwerkanlage nicht horrende Summen kosten greift man gerne zu Logitech. AUDIO testet die Newcomer von Logitech: die Squeezebox Touch und…