Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Testbericht

NF-Kabel Straight Wire Mega HDS

Das NF-Kabel Straight Wire Mega HDS (130 Euro (2 x 1 m) vereinte unaufdringliche Musikalität mit großer Detailfreude.

Inhalt
  1. NF-Kabel Straight Wire Mega HDS
  2. Datenblatt

© Archiv

NF-Kabel Straight Wire Mega HDS

Eigentlich als S-Video-Kabel entwickelt, taugt das Mega HDS ob seines Doppel-Koax-Aufbaus auch als Stereo-Cinch-Strippe. Es bietet in geschäumtem Teflon isolierte und doppelt versilberte Kupferinnenleiter sowie eine kanalgetrennte Abschirmung.

Beide Kanäle umgibt ein stabiler Mantel aus Kunststoffgeflecht und PVC, während im Innern zwei Kunststoffstäbe die Form halten.

Klanglich spielte das Mega HDS ganz vorn mit. Es vereinte unaufdringliche Musikalität mit großer Detailfreude und hätte fast sogar zum Goldkabel Edition Overture aufgeschlossen - was dieses aber ganz knapp zu verhindern wusste: mit minimal mehr Übersicht bei Tutti-Einsätzen. Trotzdem war dem Mega HDS ein stereoplay Highlight sicher.

Straight Wire Mega HDS

Straight Wire Mega HDS
Hersteller Straight Wire
Preis 130.00 €
Wertung 8.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr zum Thema

Testbericht

Von seinem Bruder konnte sich das Atlas Cables Hyper (170 Euro, 2 x 1 m) dank deutlicher Steigerung der Detailwiedergabe absetzen.
Testbericht

Musikalisch erschien das NF-Kabel Furutech Alpha Line 1 (110 Euro, 2 x 1 m) leicht zurückhaltend.
Testbericht

Das G&BL Rhodium Twin (200 Euro, 2 x 1 m) beeindruckte mit hochwertigen Steckern, die eine harte Rhodium-Kontaktfläche aufweisen.
Testbericht

Das in-akustik Reference NF 202 (150 Euro, 2 x 1 m) setzte sich klanglich vom in-akustik Reference NF 102 ab.
Testbericht

Das Wire World Oasis 6 NF (110 Euro, 2 x 1 m) gefiel den Testern schon mit den ersten Tönen, denn es malte sehr natürliche Klangfarben.