Testbericht

Sandisk Connect WFD im Praxistest

Der Wireless Flash Drive kann Smartphones ohne Micro-SD-Slot zu viel Speicher verhelfen. Das Sandisk Connect WFD lässt sich dank wechselbarer Speicherkarte flexibel nutzen.

© Sandisk

Sandisk Connect WFD

Sandisk Connect WFD: Erster Eindruck

Die große Musiksammlung passt nicht in den kleinen Smartphone-Speicher und ein Micro-SD-Slot fehlt auch? Dann ist der Wireless Flash Drive von Sandisk Connect mit 16 Gigabyte für 50 Euro und 32 GB für 60 Euro die richtige Lösung.

Mit Daten beschickt wird die im Stick integrierte und wechselbare Micro-SD-Karte per USB. Auch der Akku des Sticks mit leichter Übergröße bekommt seine Energie über den universellen Stecker, eine Ladung reichte im Praxistest für etwa fünfeinhalb Stunden Musikstreaming.

© Sandisk

Was sich in den vier Ver- zeichnissen für Fotos, Musik, Videos und Dateien verbirgt, wird inklusive Unterordnern sehr übersichtlich präsentiert, bei Bildern auch über Thumbnails (links). Dass die zum Wireless Flash Drive gehörende Software Zugriff auf aktive Apps und den Telefonstatus verlangt, ist nicht nachvollziehbar (rechts).

Dazu muss das iOS- oder Android-Smartphone per kostenloser App und WLAN auf den Stick zugreifen.

Mehr Handyspeicher mit mobilen WLAN-Festplatten

Kritisch: Die Module zur Musik-, Video- oder Bildwiedergabe sind Bestandteile der App. Sie funktionieren in der Erprobung zwar sehr gut, gewisse Möglichkeiten wie die Bluetooth-Fernsteuerung des Musicplayers durch einen geeigneten Kopfhörer sind bisher nicht vorgesehen.

Sandisk hat aber versprochen, weiter an der App zu arbeiten. Der Ansatz ist auf jeden Fall gut.

Sandisk Connect WFD: Ausstattung

+ einfache Speichererweiterung für Smartphones ohne Micro-SD-Slot+ kennt alle wichtigen Formate- blockiert die WLAN-Verbindung- stellt Daten dem Betriebssystem nicht direkt zur Verfügung

Sandisk Connect WFD: Bedienung

+ einfache Inbetriebnahme und Nutzung+ angemessene Ausdauer- App ist neugierig

Sandisk Connect WFD: Kaufen oder Warten?

Auch wenn die Anwendung noch Verbesserungspotenzial bietet: Wer eiu Handy oder Smartphone im Einsatz hat, bei dem sich der Speicher nicht erweitern lässt, könnte im Sandisk Connect WFD eine praktische Lösung für seine Speicherplatzprobleme finden. Und mit etwas Kreativität lassen sich auch andere Anwendungsszenarien entwickeln.

Mehr zum Thema

Heimvernetzung

Das Taphome-System zur Haussteuerung ist ganz auf die Bedienung per iOS- oder Android-App über Smartphone oder Tablet ausgelegt.
DECT-Telefon im Test

75,8%
Das Designer-Phone Panasonic KX-PRW120 unterstützte im Test per WLAN auch Tablets und Smartphones als virtuelle…
Testbericht

Speed für alle: Der LTE-WLAN-Hotspot E5372 von Huawei für 150 Euro zeigt im Test, dass er LTE in der neuesten Ausbaustufe beherrscht.
Parrot Bebop Drone

Parrot hat die finale Version seiner Bebop Drone vorgestellt und ein Release für Dezember diesen Jahres in Aussicht gestellt. Die mit Full HD…
LTE-Router

Erst auf den zweiten Blick entpuppt sich der im eleganten Smartphone-Look designte Huawei Prima als LTE-Mobilrouter.