Testbericht

Subwoofer REL Storm 5

15.6.2005 von Redaktion connect und Raphael Vogt

Der englische Spezialist REL kann es sich nicht leisten, einen schlechten Subwoofer herzustellen, denn er produziert nichts Anderes. Dieser kostet 1800 Euro.

ca. 0:45 Min
Testbericht
  1. Subwoofer REL Storm 5
  2. Datenblatt
REL Storm 5
REL Storm 5
© Archiv

Und auch der Storm 5 beweist das clevere Spezialistentum mit schönen, praxisnahen und dabei unkomplizierten Lösungen, wie etwa der Standby-Steuerung via 12-Volt-Schaltsignal, wie es praktisch alle hochwertigen Surround-Decoder heute ausgeben.

Auch der getrennt von den Stereo-Eingängen regelbare LFE-Input löst viele Probleme. Zudem ist dieser ungefiltert, durchschleifbar und einzeln stumm zu schalten. Die Stereo-Eingänge können parallel dazu mit Cinch- oder via professionelle Speakon-Buchsen vom Verstärker beschickt werden. Leitungen mit Speakon-Steckern liegen dem Subwoofer bei.

Mit dem Dreh/Tastknopf und dem großen Display am Gerät oder der Fernbedienung machen Installation und Justage Spaß. Die Übergangsfrequenz lässt sich in 1-Hertz-Schritten von 16 bis 9 Hz feinstjustieren. Zwei Speicherplätze lagern die Werte.

Klanglich spielt der REL homogen und reicht recht tief. Er differenziert die einzelnen Bässe bis in die untersten Oktaven sauber und lässt auch bei hohem Pegel keinerlei Gehäuse-Vibrationen erkennen. Vielleicht nicht ganz so knackig wie der Naim, bot der Storm 5 bei turbulenten Passagen noch mehr Schub untenrum. Der REList ein erstklassiger Subwoofer für alle Gelegenheiten.

REL Storm 5

REL Storm 5
Hersteller REL
Preis 1800.00 €
Wertung 60.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Nubert AW-1100 im Test

Subwoofer

Nubert AW-1100 im Test

Nubert liefert einen Nachfolger des legendären Subwoofers AW-1000. Kann der AW-1100 an dessen Leistungen anknüpfen?

SVS SB-12 NBS

Subwoofer

SVS SB-12 NBS im Test

Seinen Subwoofer bietet SVS mit geschlossenem Gehäuse oder Bassreflex-Konstruktion an. Wir haben die geschlossene Version SB-12 NBS getestet.

Canton Sub 12.2

Subwoofer

Canton Sub 12.2 im Test

Im Canton-Subwoofer Canton Sub 12.2 sind gleich zwei Zwölf-Zoll-Chassis verbaut. Wie klingt die Passivmembran-Konstruktion im Test?

Velodyne EQ Max 10

Subwoofer

Velodyne EQ Max 10 im Test

Der 10-Zoll-Subwoofer EQ Max 10 von Velodyne bietet eine Einmessfunktion und einfache Bedienung. Wie klingt der Woofer im Test?

Paradigm Studio Sub 12

Subwoofer

Paradigm Studio Sub 12 im Test

Der Studio Sub 12 von Paradigm ist sehr kompakt gebaut. Im Hörraum überraschte er dennoch mit seiner Power.