Smartphone

Xiaomi Mi 10T Pro im Test

Beim Mi 10T Pro von Xiaomi gibt es ein 5G-Modem, eine 108-Megapixel-Triple-Kamera sowie ein 144-Hz-Display zum Kampfpreis von gerade einmal 600 Euro. Reicht das für eine Kaufempfehlung? Der Labortest zeigt es.

© Xiaomi

Xiaomi Mi 10T Pro im Test
EUR 550,1

Pro

  • makellose Verarbeitung
  • brillantes LC-Display mit 144 Hz
  • umfangreiche Ausstattung inklusive 5G-Modem
  • tolle Kamerabilder
  • hervorragende Ausdauer
  • starke Performance
  • günstiger Preis
  • kann als Fernbedienung für Audio- und Videogeräte dienen
  • Schutzhülle im Lieferumfang

Contra

  • kein Teleobjektiv
  • kein Wireless Charging
  • recht groß und schwer
  • wackelt stark auf ebener Fläche
  • kein Wechselspeicherslot

Fazit

connect Test-Urteil: gut (420 von 500 Punkten)
84,0%

Die Smartphones von Xiaomi sind mittlerweile weit über den Insider-Tipp hinausgewachsen. Geblieben ist der Ruf, viel Smartphone zum kleinen Preis zu bieten, was sicherlich Teil des Erfolgs von Xiaomi ist, und daran soll nun auch das brandneue Mi 10T Pro anschließen.

Die Mi-10T-Modelle, mit dem Mi 10T und Mi 10T Lite sind es drei an der Zahl, sind preislich unter den Mi-10-Varianten angesiedelt. So kostet etwa das in connect mit „sehr gut“ getestete Xiaomi Mi 10 Pro glatte 1000 Euro. Wir waren gespannt, wie sich da der Newcomer Mi 10T Pro zum Preis von lediglich 600 Euro schlagen würde.

Haptik: Schickes Teil mit Übergewicht

Der erste Eindruck nach dem Auspacken ist positiv: Schickes Design trifft auf tolle Verarbeitung und feine Materialien. Lediglich der etwas rutschige Glasrücken passt nicht so recht ins Bild. Doch damit müssen auch andere Smartphones leben. Zudem bleibt das Gewicht von satten 218 Gramm nicht verborgen, auch die Abmessungen fallen recht üppig aus.

Ein Schutz gegen Staub und Wasser fehlt dem Xiaomi ebenfalls. Ein weiteres Manko betrifft die Kameraeinheit, die ganze drei Millimeter aus dem Gehäuse ragt und das Bedienen des Mi 10T Pro auf einem Tisch oder anderen flachen Oberflächen zur Wackelpartie macht. Da ist es leider auch keine Lösung, dem Phone das mitgelieferte Schutzcover überzuziehen, denn damit wackelt das Mi 10T Pro immer noch, nur nicht mehr so laut.

© Xiaomi

Xiaomi Mi 10T Pro im Test - Rückansicht

Display: Schnelles Display macht Laune

Dieses Handicap lässt sich aber schnell abhaken, wenn der Blick auf das 6,67 Zoll große Display fällt. Dabei handelt es sich um ein Exemplar mit LCD-Technik und nicht wie beim großen Bruder um eine OLED-Variante. Die Auflösung beträgt die klassenüblichen 1080 x 2400 Pixel, und die im Labor ermittelten Werte für Helligkeit und Kontrast sind top.

Das Highlight ist jedoch die Bildwiederholrate von bis zu 144 Hz, die das Betrachten von Bewegtinhalten wie Kameraschwenks, Actiongames oder auch das Scrollen in Texten zu einem echten Aha-Erlebnis machen. Dieses Feature ist adaptiv und passt sich den Anwendungen an.

Die brillante und natürliche Darstellung wusste im Test dann auch zu überzeugen. Geschützt wird die Anzeige, wie auch die Rückseite samt Kameraeinheit, von kratzerhemmendem Gorilla Glass 5, damit die Freude am Display lange erhalten bleibt.

© connect

Das LC-Display des Mi 10T Pro gehört zu den besseren seiner Art. Es besitzt nicht nur eine ausgeprägte Blickwinkelstabilität, sondern strahlt bei Bedarf auch richtig hell. Dazu gesellen sich sehr gute Kontrastwerte in den praxisrelevanten Szenarien in mittelheller und heller Umgebung.

Performance: Kompromisslos

Auch die restliche Hardwareausstattung des Mi 10T Pro kann sich wahrlich sehen lassen. So liefert die verbaute CPU Qualcomm Snapdragon 865 in Verbindung mit den 8 GB RAM regelrechte Traumwerte in den Benchmarktests. Dem Nutzer stehen 105 GB zur Verfügung, die sich leider nicht erweitern lassen. Wer aber 50 Euro mehr bezahlt, der erhält das Mi 10T Pro auch in einer 256-GB-Variante.

Die Connectivity-Einheit ist mit 5G-Modem, Dual-SIM (1 x 5G), WiFi 6, NFC und Bluetooth 5.1 gut bestückt. Als biometrischer Schutz stehen eine einfache Gesichtserkennung und ein Fingerprintsensor im seitlichen Powerbutton bereit.

Komplettiert wird das Feature-Pack des Xiaomi von Stereolautsprechern für den guten Sound und einem IR-Sender zur Fernsteuerung von AV-Geräten. Dazu gesellen sich eine einfache Bedienung des Android-10-Modells, und die hauseigene Benutzeroberfläche MiUI 12 bietet viele Features und Anpassungsmöglichkeiten.

Smartphone-Prozessor

Qualcomm hat seinen neuen Top-Prozessor Snapdragon 865 mit 5G-Modem vorgestellt, der 2020 viele Smartphone-Flaggschiffe antreiben wird.

Kamera: Tolle Kamera mit Megaauflösung

Richtig gespannt waren wir auf die 108-Megapixel-Kamera des Xiaomi, mit der bereits das Mi 10 Pro aufwarten und auch überzeugen konnte. Wir sollten nicht enttäuscht werden, denn die Hauptkamera des Mi 10T Pro lieferte sowohl in heller als auch in dunkler Umgebung eine sehr gute und dank optischem Bildstabilisator auch wackelfreie Bildqualität.

Die volle Auflösung steht allerdings nur im „Pro“-Modus zur Verfügung. Im Automatikbetrieb reichen aber die etwa 25 Megapixel mehr als aus. Die Hauptkamera wird von einem Ultraweitwinkelsensor mit 13 Megapixeln und einem Makrosensor mit 5-Megapixel-Auflösung flankiert.

Eine Telekamera suchten wir allerdings vergebens, und so fehlt dem Xiaomi ein optisches Zoom, mit dem die meisten Mitbwewerbermodelle in dieser Klasse aufwarten können. Dies erklärt dann die eher schwache Wertung im quality benchmark, bei der das Mi 10T Pro mit „gut“ abschneidet.

Ansonsten gibt es noch die üblichen Goodies wie AI-Motiverkennung, Bokeh, HDR und 8K-Videoaufnahmen. Auf der Front fängt zudem ein 20-Megapixel-Sensor Portraits in guter Qualität ein.

© WEKA Media Publishing GmbH

Testsiegel connect gut

Ausdauer: Volltreffer

Beim Thema Energieversorgung leistet sich das Mi 10T Pro ebenfalls einen kleinen Schnitzer. So beherrscht dieses Smartphone kein Wireless Charging. Dafür trumpft es bei der Laufzeit im Displaybetrieb auf. Hier hält das Mi 10T Pro hervorragende 15:13 Stunden durch, und selbst bei der maximalen Bildwiederholrate fällt die gemessene Ausdauer lediglich um eine Stunde ab.

Das ist ein neuer Laborrekord! Damit der 5000-mAh-Akku auch schnell wieder befüllt ist, liegt dem Smartphone ein 33-W-Schnellladegerät bei. Auch die restliche Laborperformance liegt bis auf die LTE-Messungen im grünen Bereich.

Hier schwächelt das Xiaomi ein wenig. Am Ende erreicht das Xiaomi Mi 10T Pro starke 420 Punkte und ist mit seiner tollen Performance, der hochauflösenden Triple-Kamera und der überragenden Akkulaufzeit eine Empfehlung wert.

Mehr zum Thema

Xiaomi, Redmi, Pocophone und Black Shark​

Unsere Übersicht zeigt alle Xiaomi-Handys inklusive Redmi, Pocophone und Black Shark, die connect im Test geprüft hat. Stand: Juli 2020.
Mittelklasse-Smartphone

82,8%
Das Pocophone F1 überraschte vor einem Jahr mit High-End-Ausstattung zum niedrigen Preis. Kann der Nachfolger Poco F2…
camera quality benchmark

Wie gut ist die Kamera des Xiaomi Mi Note 10? Das Smartphone schlägt im camera quality benchmark deutlich teurere Modelle.
Smartphone unter 300 Euro: Preis/Leistung top

Mit dem Poco X3 NFC greift Xiaomi die Mittelklasse an. Dabei findet sich in dem Smartphone einiges, was wir eigentlich nur von teureren Geräten…
Specs, Preis, Kamera und Release

Das neue Xiaomi Mi10T Pro bietet ein Topausstattung samt 144-Hz-Display, 108-MP-Kamera, 5G und viel Leistung. Der Preis ist trotzdem nicht zu hoch.