Face ID unsicher?

iPhone X: Können Geschwister Face ID überlisten?

Die Face ID des iPhone X soll laut Apple noch sicherer sein als die Touch ID. Zwei Brüder könnten das Feature nun überlistet haben. Oder doch nicht?

iPhone X Face ID

© Apple

Apple bietet beim iPhone X nur Face ID an, einen Fingerabdrucksensor gibt es nicht.

Die Face ID ist eines der Top-Features des iPhone X. Sie löst die durch den fehlenden Home-Button wegfallende Touch ID ab, also die Entsperrung des iPhones per Fingerprint. Laut Apple liegt die Wahrscheinlichkeit, das iPhone X mit einem fremden Gesicht entsperren zu können bei 1 : 1 Million. Zwei Brüder haben in einem Video nun versucht, die Face ID zu überlisten. Nachdem einer der Brüder sein iPhone X mit seinem Gesicht eingerichtet hatte, wurde das Gesicht des anderen Bruders beim Entsperrversuch erst abgelehnt und dann als gültig erkannt. Lässt sich die Face ID so leicht überlisten?

Bruder entsperrt iPhone X mit Gesicht 

In ihrem YouTube-Video zeigen die Geschwister, wie einer Brüder sein iPhone X mit seinem Gesicht einrichtet. Der andere Bruder versucht danach, das Smartphone per Face ID zu entsperren und scheitert. Dann entsperrt er das iPhone X mit der Geräte-PIN und versucht im Anschluss wieder die Entsperrung per Face ID. Nachdem er diesen Vorgang vier Mal wiederholt hat, lässt das iPhone X sein Gesicht zum Entsperren zu. Doch wie kann das sein?

Face ID lernt dazu

In der Video-Überschrift nennen die Brüder das Verhalten der Face ID einen Bug. Jedoch handelt es sich dabei nicht um einen Software-Fehler, sondern um ein absichtlich implementiertes Feature von Apple, wie aus dem Security White Paper zur Face ID zu entnehmen ist. Das iPhone X erweitert nämlich den mathematischen Abdruck des gespeicherten Gesichts, um mit den natürlichen Veränderungen der Gesichtszüge mithalten zu können.

Lesetipp: Witzige Werbung: So veralbert Samsung das iPhone X

Schlägt die Entsperrung per Face ID fehl und das Gesicht hat eine hohe Übereinstimmung mit dem auf dem iPhone X hinterlegten, dann speichert das System dieses Gesicht als neue Referenz ab. Dies geschieht jedoch nur, wenn nach der fehlgeschlagenen Face-ID-Entsperrung die PIN eingegeben wurde.

Genau dieses Phänomen scheinen die beiden Brüder in ihrem Video dargestellt zu haben. Apple gibt in ihrem Security White Paper nämlich außerdem an, dass es bei Zwillingen oder Geschwistern mit hoher äußerlicher Ähnlichkeit zu einer falschen Übereinstimmung kommen kann. Wen dies also zur Sorge veranlasst, sollte laut Apple nur auf eine PIN setzen und die Face ID nicht nutzen. 

Apple iPhone X im Unboxing

Quelle: connect
Wir haben Apples neues iPhone X ausgepackt.

Mehr zum Thema

Apple Smartphone
Bruchgefahr

Eine Versicherungsfirma verleiht dem iPhone X nach einem Falltest den Titel "zerbrechlichstes iPhone aller Zeiten". Warum das so ist, lesen Sie hier.
iPhone X Display Notch
iPhone X mit Tonproblemen

Vermehrt berichten Nutzer von Lautsprecherknacken und -rauschen bei ihrem iPhone X. Auch bei umgetauschten Geräten besteht das Problem weiter.
Apple iPhones 2018 KGI Securities
iPhones 2018

Laut dem Bericht eines Analysten könnte Apple 2018 drei neue iPhones im Edge-to-Edge-Design vorstellen. Zwei davon werden größer als je zuvor.
iPhone X Face ID
Video
iPhone X Sicherheit

Die Face ID des iPhone X ist nur schwer zu hacken. Doch wenn der Sohn der Mutter sehr ähnelt kann das System auch überlistet werden.
Apple Smartphone
Apple iOS Update

Das Update auf iOS 11.1.2 ist da. Damit sollen Display-Probleme beim iPhone X behoben werden. Doch nun ist auch von einem Bluetooth-Bug die Rede.
Alle Testberichte
Samsung Galaxy Note 8
Samsung-Smartphone mit Dual-Kamera
87,6%
Das Samsung Galaxy Note 8 ist ein Smartphone der Superlative mit Riesen-Display und beeindruckender Leistung. Wir haben…
Festnetztest Ewe Logo
connect Festnetztest 2017
Trotz Schwächen vor allem in der Sprachkategorie schneidet der Regionalanbieter EWE im Festnetztest 2017 gut ab. Lesen Sie hier das Testurteil.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.