Produktionsschwierigkeiten

iPhone X Release: Lieferengpass wegen Face-ID-Problemen?

Apple hat anscheinend mit Problemen bei der Produktion des iPhone X zu kämpfen. Die Fertigung von Face ID ist wohl schwieriger als gedacht.

iPhone X Face ID

© Apple

Apple bietet beim iPhone X nur Face ID an, einen Fingerabdrucksensor gibt es nicht. Doch gerade die Gesichtserkennung soll zu Problemen führen.

Das iPhone X wird mit FaceID anstatt der von Apple eingeführten Touch ID als erstes iPhone eine Gesichtserkennung bekommen. Doch gerade dies soll nun zu einer Verzögerung in der Produktion führen. Schon seit einigen Wochen werden Gerüchte laut, dass Apple die Nachfrage an iPhone X dieses Jahr wahrscheinlich nicht decken kann und es zum Release zu Lieferengpässen kommen könnte. Nach Aussage des Analysten Christopher Caso soll die Herstellung des Smartphones sogar erst Mitte Oktober final beginnen.  

So funktioniert Apples Gesichtserkennung

Beim iPhone X sollen Nutzer die Gesichtserkennung unter anderem zum Entsperren des Smartphones und für Zahlungen benutzen. Dabei kommt das von Apple TrueDepth genannte Kamerasystem auf der Vorderseite des iPhones zum Einsatz. Um ein Gesicht zu scannen, werden über 30.000 unsichtbare Punkte auf die Haut projiziert. Mit einer Infrarotkamera wird das Punktemuster ausgelesen und auf dem iPhone X abgespeichert. Das System soll dabei so gut sein, dass eine Veränderung des Aussehens mittels Bart oder Hut keinen Einfluss auf die Erkennung hat.

Apples Face ID schwer zu bauen

Das Wall Street Journal will nun etwas von den Produktionsproblemen des iPhone X erfahren haben. So ist der Projektor, der die 30.000 Infrarotpunkte auf das Gesicht projiziert, wohl schwieriger zu bauen als die Leseeinheit. Dadurch sei es anscheinend zu Engpässen in der Massenfertigung des Apple-Smartphones gekommen. Das Wall Street Journal beruft sich dabei auf informierte Personen und gibt außerdem die Projektnamen der Face-ID-Komponenten preis. So soll der Projektor den Codenamen Romeo und das Infrarotmodul den Namen Juliet tragen. 

Lesetipp: iPhone X kaufen: Sofort bestellen, oder bis 2018 warten

Apples iPhone X kann ab dem 27. Oktober vorbestellt werden. Der Verkaufsstart soll dann am 3. November sein. Die nun aufgetauchten Berichte über Fertigungsprobleme könnten zu einem Lieferengpass zum Release des iPhone X im November führen. Das Smartphone soll es mit 64 GB und 256 GB Speicher in den Farben Silber und Space Grau geben. Preise starten bei 1.149 Euro.

Mehr zum Thema

iPhone X vs. iPhone 8 (Plus)
iPhones 2017

Zum zehnjährigen Jubiläum hat Apple nicht zwei, sondern gleich drei iPhones vorgestellt. Wie unterscheiden sich iPhone 8 und 8 Plus vom iPhone X?
Galaxy Note 8 vs iPhone X
Apple vs. Samsung

iPhone X und Galaxy Note 8 sind die neuen Topmodelle von Apple und Samsung. Wo liegen die Gemeinsamkeiten und Unterschiede? Wir machen den Vergleich.
iPhone X vs. iPhone 8 (Plus)
iPhone X und iPhone 8 (Plus) kaufen

Apples iPhone X kostet ab 1.149 Euro. Das Vergleichsportal guenstiger.de hat nun eine Prognose zum Preisverfall des Smartphones bekannt gegeben.
Apple Smartphone
Lieferengpass zum Release?

Laut Analyst Christopher Caso verschiebt sich der Produktionsstart des iPhone X. Zum Release könnte es stärkere Lieferengpässe geben als bisher…
Apple Smartphone
iPhone-X-Lieferengpass

Apple beginnt anscheinend damit, die ersten iPhone X auszuliefern. Die erste Charge mit geringer Stückzahl befindet sich auch auf dem Weg nach Europa.
Alle Testberichte
Samsung Galaxy Note 8 Front
Alles zu Preis, Verkaufsstart und Features
Das Samsung Galaxy Note 8 ist ein Smartphone der Superlative. Hier unser erster Test und alle Infos zu Preis, Verkaufsstart und Features.
Festnetztest Ewe Logo
connect Festnetztest 2017
Trotz Schwächen vor allem in der Sprachkategorie schneidet der Regionalanbieter EWE im Festnetztest 2017 gut ab. Lesen Sie hier das Testurteil.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.