Testbericht

Surround-Receiver Sony STR DG 910

Der Sony STR DG 910 (500 Euro) besitzt zwar relativ sparsame Anschlussmöglichkeiten jedoch einen perfekte Konvertierung von Analogvideo auf HDMI.

  1. Surround-Receiver Sony STR DG 910
  2. Datenblatt
Surround-Receiver Sony STR DG 910

© Archiv

Surround-Receiver Sony STR DG 910

Dass im Bereich Multikanal fast monatlich eine neue Sau durchs Dorf getrieben wird, entspricht der allseits akzeptierten Normalität. Mit den aktuellen HDMI-Schnittstellen und deren Varianten 1.0, 1.1, 1.2 und 1.3 und mit hochauflösenden Ton- und Bildformaten nimmt das Spiel aber nicht mehr so leicht zu durchschauende Formen an.

Surround-Receiver Sony STR DG 910 Innenleben

© Julian Bauer

It's a Sony: Wie bei Vorgängern steuern Treiber-ICs die Endtransistoren an. Unten links das große Video-Board.

Nehmen wir den neuen 500-Euro-Receiver von Sony, wobei der Konzern - angeblich, um ein Durcheinander zu vermeiden - nicht mehr über HDMI-Versionsnummern reden will. Auf jeden Fall reicht der STR DG 910 die Bilddaten von drei Eingängen an einen HDMI-Ausgang weiter. Ausdrücklich auch im Maximal-Format mit Voll- statt Halbbildern und mit 1080 Zeilen, sprich mit 1080p. Selbstredend nimmt der Sony - um es selbst zu verarbeiten oder an einen weiteren Adressaten weiterzuleiten - nicht nur CD-Stereo, Dolby Digital und DTS, sondern auch Multikanal-PCM mit bis zu acht Kanälen an.

Was wichtig wird, weil sich die neuen Tonformate auf diesem Wege ungeschmälert einbringen können. Falls die Blu-ray- oder HD-DVD-Scheiben statt PCM etwa Dolby True HD oder DTS HD Master Audio bringen, wandeln die Player sie nach allgemeiner Konvention entsprechend um. Deshalb darf ein HD-Multikanal-Aspirant - zumindest in dieser Preisklasse - auf den allerneuesten Schrei HDMI 1.3 durchaus verzichten, das die neuen, sich im übrigen in der Qualität von PCM nicht groß unterscheidenden Tonspuren zu entsprechenden Extrawurst-Decodern im Receiver transportieren kann.

Surround-Receiver Sony STR DG 910 Rückseite

© Archiv

Bei alledem empfiehlt die Sony-Bedienungsanleitung allerdings, immer dann, wenn mit 96 Kilohertz, also schnell getaktetes Multikanal-PCM anliegt, doch lieber mit 1080i (interlaced, das bedeutet mit Halbbildern) zu fahren. Was so schnell keine praktische Relevanz haben muss, aber zeigt, dass die HDMI-Kapazität beim STR DG 910 doch relativ knapp bemessen ist.

Schließlich akzeptiert ausgerechnet der Sony kein Multikanal-SACD. Das Hausformat lässt er mangels 5.1-Eingang weder über analoge Pforten noch digital über HDMI herein.

Überhaupt kam es den Ingenieuren - ganz im Gegensatz zur Mitgift-Fülle bei den teureren Modellen - bei dem preisgünstigeren ganz und gar nicht auf High-End-Sperenzchen an. Eher darauf, dass der via Bildschirm-Anzeige bequem einzustellende und bei Bedarf automatisch einmessbare 910 sich auch bei Biedermanns nahtlos beispielsweise in eine Sony-Bravia-TV-Kette einfügt. Dort wird es sicher als höchst angenehm empfunden, dass sich das via HDMI verbundene Sony-Set über den Ferngeber einer beliebigen Komponente ein- und ausschalten lässt.

Für moderne Zeitgenossen erscheint es unabdingbar, dass der STR DG 910 über seinen "Digital Media Port" und diverse als Zubehör angebotene Adapter etwa zu einem iPod, via Bluetooth zu einem Walkman-Handy oder einem PC Kontakt knüpfen kann.

Surround-Receiver Sony STR DG 910 Fernbedienung

© Archiv

Der STR DG 910 spannt die Analogsignale - wobei er Halb- in Vollbilder wandelt - bis aufs HDMI-Niveau hoch. So reicht ein einziges Anschlusskabel zum Monitor.

Im Alltag dient ein Receiver oft als Radio, wofür sich Sonys STR DG 910 mit etwas dunklen und kompakten, aber angenehmen Klängen durchaus empfahl.

Den CD-Höhen widmete der Sony besonderen Eifer, Frauenstimmen erschienen klar und hell, aber noch weit von Schärfe entfernt. Bei den Bässen hielt es der STR DG 910 lieber mit schönem Knurren als mit Ratsch-Bumm. Diese Einstellung führte bei DVD-Filmen dann zu kleinen Verlegenheiten. Obenrum fein zeichnend und auf räumliche Ordnung bedacht, fing der Sony bei Basstiraden an, sich zu winden.

Sony STR DG 910

HerstellerSony
Preis500.00 €
Wertung38.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

AV-Receiver Sony STR DA 3500
Testbericht

Fehler gab es beim UKW-Radioempfang des Sony STR DA 3500 (1200 Euro) deutlich zu hören, was nach dem mühsamen Abarbeiten von 20 Stationen zu dem…
AV-Receiver Sony STR DA 5500 ES
Testbericht

"Prima und wie aus einem Guss" hieß es bei DTS-DVDs, nur Dolby Digital schien beim Sony STR DA 5500 ES (2300 Euro) ein wenig zu sehr in Watte…
Sony STR-DA5600 ES
Testbericht

Der Sony STR-DA 5600 ES spielt unglaublich musikalische und schickt dazu ein außerordentlich volles Ausstattungspacket mit ins Rennen.
AV-Receiver Sony STR DA 5600 ES
Testbericht

Die exklusive Fähigkeit des Sony STR DA 5600 ES (2500 Euro), Musik analoger Quellen in den Heimverbund zu streamen, löst Hochachtung aus.
image.jpg
Testbericht

Sonys AV-Receiver STR-DA 5700 ES versteht sich prächtig mit dem Online-Angebot "Digital Concert Hall" und rekonstruiert dafür die Akustik der…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.