Menü

Testbericht Xperia Mini Pro: Kleine Schreibmaschine im Test

von  
Sony Ericsson Xperia Mini Pro
Labortest
54,6 %
Zuletzt aktualisiert: 01.10.2014
Sony Ericsson Xperia Mini Pro
Smartphones
Pro
  • scharfe und farbstarke Wiedergabe
  • durchweg gute Verarbeitung
  • überzeugende Schreibmaschinentastatur
  • volle Facebook-Integration
  • vom Nutzer konfigurierbare Ecken
  • HSPA, schnelles n-WLAN, A-GPS
  • gute Ausstattung
Contra
  • nicht hosentaschenkompatibel
Fazit

Das Xperia Mini Pro ist ein gutes und enorm kompaktes Smartphone mit Schreibmaschinentastatur.

Anzeige
Die ersten Mini-Modelle von Sony Ericsson konnten nicht überzeugen. Das Xperia Mini Pro soll seine Sache Besser machen. Im Test verraten wir, ob das Konzept der Mini-Schreibmaschine aufgeht.

Sony Ericsson war der erste Hersteller, der mit den Xperia-X10-Modellen besonders kompakte Smartphones auf den Markt brachte. Nun steht mit dem zum Test angetretenen Xperia Mini Pro bereits die zweite Generation am Start. Der Messagingprofi kommt wie der Pro-Vorgänger mit einer ausziehbaren Schreibmaschinentastatur daher und dürfte so speziell für Vielschreiber und Social- Network-Fans interessant sein. Der Preis für das Android 2.3-Smartphone liegt bei günstigen 269 Euro, alternativ zum hier gezeigten Weiß sind die Farben Schwarz und Türkis verfügbar.

Attraktiver Schreibprofi

Das Xperia Mini Pro bringt einige Businessprogramme wie Moxier Pro oder Office Suite mit.
Das Xperia Mini Pro bringt einige Businessprogramme wie Moxier Pro oder Office Suite mit. ©

Was im direkten Vergleich mit dem Vorgänger als Erstes auffällt: Der berührungsempfindliche Touchscreen ist trotz nahezu identischer Gehäusemaße deutlich gewachsen und bringt es nun auf browsertaugliche 2,9 Zoll in der Diagonalen. Auch die Auflösung mit 320 x 480 Pixel geht in dieser Preisklasse in Ordnung, die Helligkeit ist mit 397 cd/m2 sogar richtig gut. Menüinhalte, Webseiten und Fotos werden scharf und farbstark wiedergegeben. Auch die durchweg gute Verarbeitung gefällt. Zwar hat die Slidermechanik etwas Spiel, doch die Displayabdeckung aus Mineralglas und die gummierte Akkuabdeckung machen dieses kleine Manko wieder wett. So richtig hosentaschenkompatibel ist das Modell mit seinem pummeligen Formfaktor allerdings nicht.

Auf Anhieb überzeugen kann dafür die vierzeilige Schreibmaschinentastatur. Die einzelnen Drücker sind dank rauer Oberfläche sehr griffig, auch die Größe geht angesichts der kompakten Abmessungen des Mini Pro in Ordnung. Zudem sind die Tasten sauber voneinander abgesetzt und bieten präzise Druckpunkte. Lediglich die oberste Zeile ist mit großen Fingern etwas schwerer zu bedienen, da das Gehäuse recht hoch ausfällt. Doch für allzu große Hände ist das Xperia Mini Pro auch nicht gedacht. Ansonsten gelingt die Bedienung dank dem 1-GHz-Prozessor schnell und androidtypisch einfach.

Sony Ericsson Xperia mini

Sony Ericsson Xperia mini

vergrößern

Top bei Facebook und Business

Wie bei den Xperia-Modellen üblich, bietet auch das Mini Pro zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten für die Startscreens und das Hauptmenü. Hier gefällt nach wie vor die clevere Lösung mit den vom Nutzer konfigurierbaren Ecken auf dem Display. Dort lassen sich insgesamt bis zu 16 oft benötigte Funktionen hinterlegen und besonders schnell aufrufen. Timescape dient zudem als Sammelbecken für eingehende Nachrichten jeder Art und beamt diese auf Wunsch direkt auf den Startscreen. So bleibt man stets up to date. Apropos soziale Netzwerke: Das Mini Pro bietet eine volle Facebook-Integration. Der Nutzer kann beispielsweise auf Wunsch auch sein Facebook-Fotoalbum mit dem Smartphone synchronisieren.

Den Sicherheitsdienst übernimmt ein Virenscanner und eine Sicherheitssuite von Mc Afee.
Den Sicherheitsdienst übernimmt ein Virenscanner und eine Sicherheitssuite von Mc Afee. ©

Bei den Features geht Sony Ericsson keine Kompromisse ein und stattet das Xperia Mini Pro mit HSPA, schnellem n-WLAN und A-GPS aus. Als Besonderheit hat das Smartphone mit Moxier Pro, das für eine sichere drahtlose Umgebung sorgt, sowie mit Direct Push, Office Suite und dem Sicherheitsdienst inklusive Virenscanner von McAfee interessante Businessfeatures an Bord. Doch auch für Unterhaltung ist mit dem tollen Musicplayer, dem UKW-Radio inklusive RDS, der Songerkennung TrackID und der 5-Megapixel-Kamera bestens gesorgt. Letztere kommt mit Fotolicht sowie Autofokus und lässt sich über eine eigene Taste an der Geräteseite starten. Videos werden in HD-Auflösung (720p) aufgezeichnet. Die Bildqualität geht deutlich über Schnappschussniveau hinaus.

Mission gelungen

Im Labor hält das Mini Pro deutlich länger durch als sein Vorgänger. Die typische Ausdauer kommt auf noch ordentliche knapp vier Stunden, auch die restlichen Laborwerte liegen im grünen Bereich. Die Mission ist also gelungen:  Mit dem Xperia Mini Pro hat Sony Ericsson nun tatsächlich ein gutes und enorm kompaktes Smartphone mit Schreibmaschinentastatur in seinen Reihen.

 
comments powered by Disqus
Inhalt
  1. Xperia Mini Pro: Schreibmaschine im Test
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Anzeige
x