Mobilfunkempfang in der Bahn

Funklochfenster sollen Internet im Zug verbessern

Siemens hat Fensterscheiben mit einer speziellen Oberfläche entwickelt, die elektromagnetische Strahlung frequenzabhängig reflektieren kann. Dadurch soll der Mobilfunkempfang in Zügen verbessert werden.

Siemens Funklochfenster

© Siemens

Das Funklockfenster von Siemens soll für besseren Smartphone-Empfang im Zug sorgen.

Die Fensterscheibenbeschichtung für Wärme- und Sonnenschutz in Zügen reflektiert nicht nur Wärme, sondern auch elektromagnetische Wellen. Das ist ein Hindernis für uneingeschränkten Mobilfunkempfang im Zug.

Dieses Problem möchte die Bahn jetzt dank neuartiger "Funklochfenster" mindern. Siemens hat Fensterscheiben für den Einsatz in Zügen entwickelt, die mit transparenten, leitenden Metalloxiden beschichtet sind. In einem speziellen Muster wird mithilfe eines Lasers die metallische Beschichtung der Fenster verdampft. Durch die so entstandenen Löcher können Funksignale in einem Frequenzbereich von 700 MHz bis 3,5 GHz passieren. Andere Frequenzbereiche werden dagegen weiterhin gedämpft.

Neben den reflektierenden Scheiben gibt es allerdings noch weitere Gründe für schlechten Mobilfunkempfang in der Bahn. Einer davon ist beispielsweise das hohe Tempo der Züge, wodurch das Mobilfunkgerät während der Datenverbindung ständig in eine andere Funkzelle wechseln muss. Deshalb kommt es nur bei etwa der Hälfe der Versuche zu einem problemlosen Aufbau der Verbindung.

So werden die neuartigen Fensterscheiben zwar kein störungsfreies Funknetz gewähren können, bei einem Test in der Österreichischen Bundesbahn konnte man aber immerhin eine Verbesserung des Empfangs um 33 Prozent feststellen.

In Deutschland sollen die neuen Fensterscheiben erstmals Ende 2018 eingesetzt werden.

Mehr zum Thema

O2
Umstrittene Klausel im Handyvertrag

Muss nach Vodafone auch O2 seine Tarifbestimmungen bezüglich zusätzlichen Datenvolumens anpassen?
5G Logo
Neuer Mobilfunkstandard

Auf 4G folgt 5G - doch wie wird der Mobilfunkstandard dargestellt? Diese Frage hat das 3GPP beantwortet und das offizielle 5G Logo vorgestellt.
Deutsche Telekom Logo Flaggen
Für schnellere Updates

Die Telekom will in Zukunft keine eigenen Zusatzfunktionen mehr auf Android-Phones installieren. Updates könnten dadurch schneller verfügbar werden.
Aldi Talk Tarifoption Juni 2018
Discounter-Tarif

Neben 1,5 Gigabyte LTE-Datenvolumen, bietet die neue Tarifoption von Aldi Talk eine Telefonie- und SMS-Flatrate. Der Preis entspricht…
Alle Testberichte
1&1 Media-Center
connect Festnetztest 2018
Sehr gut bei Sprache, Internet und Web-Services, Verbesserungspotenzial bei Web-TV – aber kein Grund zu klagen bei 1&1 im Festnetztest 2018.
PŸUR LOGO
connect Festnetztest 2018
Pÿur nimmt 2018 erstmals an unserem connect Festnetztest teil, kann aber nicht ganz mit den anderen Kandidaten mithalten.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.