iFixit-Teardown

So schwer sind Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus zu reparieren

Die Experten von iFixit haben Galaxy S9 und S9 Plus auseinander genommen. Das Ergebnis bei der Reparaturfähigkeit ist im Grunde keine Überraschung.

Samsung Galaxy S9 & S9 Plus Rückseite

© Weka Media Publishing GmbH

Galaxy S9 und S9 Plus: Die beiden Smartphones auseinander zu nehmen ist extrem schwierig.

Wie jedes Jahr, wenn Samsung ein neues Smartphone auf den Markt bringt, nehmen sich auch die Reparatur-Experten von iFixit das gute Stück vor. Im sogenannten Teardown nehmen sie das Smartphone Stück für Stück auseinander und vergeben am Ende eine Note.

Der diesjährige Teardown für das Galaxy S9 und S9+​ ist keine Überraschung. Ja, im Grunde könnten Sie auch unseren Artikel zum Teardown von Galaxy S8 und S8+ lesen. Dass sich bei der Reparaturfähigkeit der neuen Galaxy-Phones nahezu nichts geändert hat, mag auch daran liegen, dass die beiden 9er-Modelle ihren Vorgängern so sehr ähneln: Schlank, elegant und mit einer Menge edel wirkendem Glas, das freilich leicht zerbrechen kann und das, wie auch letztes Jahr, den Repairability-Score nach unten drückt. Der liegt bei 4 von 10 Punkten, wobei 10 Punkte die höchste Wertung für einfache Reparierbarkeit repräsentieren.

Die Bastler von iFixit haben sich bei beiden S9-Modellen durch Unmengen von Klebstoff gekämpft. Besonders viel davon wurde offenbar benutzt, um den Akku zu fixieren und auch der Fingerabdruck-Sensor auf der Rückseite war ordentlich verleimt.

Auf der anderen Seite ist der ganze Klebstoff im Inneren nicht verwunderlich - verspricht doch Samsung Schutz vor Staub und Wasser nach IP-Standard 68. An die empfindliche Elektronik soll schließlich kein Wasser gelangen. Für Anfänger ist das Auseinandernehmen der neuen Samsung-Phones natürlich nichts - vor allem, wenn man den Klebstoff um den Akku und auch um andere Teile herum mit einer Hitzepistole bearbeiten muss. 

Galaxy S9 (Plus): Der iFixit-Teardown zusammengefasst

  • einige Komponenten sind modular und können unabhängig voneinander entfernt werden
  • den Akku zu entfernen ist zwar technisch möglich, aber überhaupt darauf zugreifen zu können ist eine Herausforderung
  • Display und Glas auf der Rückseite können leicht brechen und machen Reparaturen von Anfang an schwierig
  • wenn man den Bildschirm entfernen will, muss man auch das Glas-Panel auf der Rückseite entfernen und sich durch zähen Klebstoff kämpfen

Hands-On: Samsung Galaxy S9 und S9+

Quelle: connect
connect konnte die neuen Samsung-Smartphones Galaxy S9 und Galaxy S9+ bereits ausprobieren.

Mehr zum Thema

Galaxy Note 8 Deep Sea Blue
Gold, Schwarz, Blau und Violett

Es kursieren Gerüchte darüber, in welchen Farben das Galaxy S9 erscheinen könnte. Vier mögliche Farben sind bisher im Gespräch.
Neue eUFS-Chips von Samsung
Galaxy S9 Gerüchte

Einem Leak auf Twitter zufolge baut Samsung neue und schnellere Speicherchips mit 512 GB. Könnte das Galaxy S9 damit bestückt werden?
Galaxy S9 Fingerabdruckscanner S8
Neue Gerüchte um Samsung-Flaggschiff

Synaptics hat einen Fingerabdruckscanner entwickelt, der ins Display integriert wird. Seine Premiere könnte er auf dem Samsung Galaxy S9 haben.
Galaxy S9 Ankündigung
Samsung-Flaggschiff 2018

Noch wenige Wochen, dann wird das Galaxy S9 enthüllt. Das Unpacked-Event steigt am 25. Februar und kann im Livestream mitverfolgt werden.
Samsung Galaxy S9 Teaser
Samsung-Flaggschiff 2018

Ein Nutzer der Plattform Reddit will das S9 eine Woche vor Enthüllung bereits in Händen gehalten haben. Wie glaubwürdig sind die Eindrücke?
Alle Testberichte
Anker Soundcore NC A3021
Over-Ear-Kopfhörer mit Noise Cancelling
Der Over-Ear-Kopfhörer von Anker Soundcore Space NC, gibt Musik 20 Stunden lang über Bluetooth wieder. Der Praxistest fühlt dem A3021 auf den Zahn.
Shure KSE1200 Kopfhörer
Elektrostatischer In-Ear-Kopfhörer
Als elektrostatischer Kopfhörer braucht der KSE 1200 Unterstützung vom mobilen Verstärker KSA1200. Im Test beeindruckt der Klang des Gespanns.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.