Faltbare Smartphones

Huawei Mate X: Release im November, Mate Xs folgt im März

Huawei bringt sein faltbares Smartphone Mate X auf den Markt und hat gleichzeitig den Nachfolger angekündigt. Das Mate Xs soll bereits im März folgen.

© Huawei

Das Huawei Mate X kommt im November auf den Markt.

Huawei hatte das Mate X bereits im Februar beim MWC in Barcelona vorgestellt, erhältlich ist es aber auch Monate später noch nicht. Das soll sich nun ändern: Huawei hat den Marktstart des faltbaren Smartphones für den 15. November angekündigt, wie DroidHolic berichtet. Vorerst erscheint es aber nur in China. Dort wird es 16.999 Yuan kosten, umgerechnet rund 2.160 Euro.

In China veröffentlicht Huawei das Smartphone wie gewohnt ohne Google-Dienste. Durch das Handels-Embargo der USA müsste Huawei beim Mate X vermutlich auch außerhalb Chinas auf Play Store & Co. verzichten. Noch ist nicht klar, ob der Hersteller diesen Schritt gehen wird, oder auf den Release in anderen Ländern komplett verzichtet.

Das Huawei Mate X hat ein faltbares OLED-Display, das im ausgeklappten Zustand fast quadratisch ist und eine Diagonale von 8 Zoll hat. Zusammengeklappt befindet sich das Display außen am Gerät und wird zu einem 6,6-Zoll-Display vorne und einem 6,38-Zoll-Display hinten. Vermutlich nutzt das Mate X den Huawei-Prozessor Kirin 980, mit dem es ursprünglich auch angekündigt war. Dazu kommt das 5G-Modem Balong 5000.

Gleichzeitig hat Huawei ein neues faltbares Smartphone angekündigt, das den neueren Prozessor Kirin 990 mit integriertem 5G-Modem erhalten soll. Das Huawei Mate Xs soll im März 2020 erscheinen. Mehr ist zu dem neuen Modell allerdings noch nicht bekannt. Ein erstes Bild, das Huawei bei einem Event gezeigt hat, lässt keine optischen Unterschiede zum Mate X erkennen.

Mehr zum Thema

Amazon Black Friday Woche

Bei Amazon ist das Huawei MediaPad M5 Lite LTE im Angebt für 199 Euro erhältlich. Lohnt sich der Deal? Wir machen den Schnäppchen-Check.
Flaggschiff mit Super-Zoom

Huawei hat die P40-Reihe um ein weiteres Topmodell erweitert. Das Huawei P40 Pro+ bringt einen zehnfachen optischen Zoom, ist aber nicht billig.
Design-Leaks

Sehen so Huawei Mate 40 und Mate 40 Pro aus? Erste Render-Bilder zeigen das Design der kommenden Huawei-Smartphones.
Produktion von Kirin-SoCs endet

Die Produktion von Huaweis High-End-Prozessoren endet im September. Grund ist das US-Embargo. Was bedeutet das für kommende Top-Smartphones?
Preis, Release, Ausstattung

Huawei hat sein neues Topmodell Mate 40 Pro vorgestellt. Es läuft mit dem 5nm-Chip Kirin 9000, unterstützt 5G und hat einen 5-fachen optischen Zoom.