Apple-Betriebssystem

iOS 13.5: Welche neuen Features bringt das Update?

Apple hat iOS 13.5 und iPadOS 13.5 mit der API für Contact-Tracing-Apps veröffentlicht. Welche anderen Funktionen und Bugfixes bringt das Update des mobilen Apple-Betriebssystems?

© connect

Spannende Frage: Was ist neu in iOS 13.5?

Nachdem erst am Montag die Golden-Master-Version von iOS 13.5 für Entwickler veröffentlicht worden war, wird nun die neue Version von Apples Betriebssystem offiziell ausgerollt. Sie enthält wichtige Sicherheits-Updates und auch die viel diskutierte Schnittstelle für Corona-Tracing-Apps.

Sicherheits-Update für Mail-App

Wichtigster Bugfix von iOS 13.5 ist wohl das Schließen der Sicherheitslücke in der E-Mail-App von Apple. Nach dem Update soll es endlich nicht mehr möglich sein, Schadcode per E-Mail einzuspielen.

Covid-19-Warnung als neues iOS-Feature

Natürlich kommt auch Apple nicht am Thema Coronavirus-Pandemie vorbei. So ist eine wichtige Funktion von iOS 13.5 die API für die "Covid-19 Exposure Notification". Diese Schnittstelle ist essentiell für die dieser Tage viel diskutierten Tracing-Apps

Damit soll iOS den Behörden oder anderen Betreibern offizieller Corona-Apps ermöglichen, Nutzer nachträglich zu informieren, wenn sie mit infizierten Personen in Kontakt gekommen sind. Laut 9to5Mac haben bisher 22 Länder Zugang zu dieser Schnittstelle beantragt und erhalten.

Face ID: Support für Gesichtsmasken

Eine weiteres durch die Corona-Pandemie notwendig gewordenes Update betrifft Face ID. Hier soll die Entsperrung mit Gesichtsmasken vereinfacht werden. Zwar funktioniert Face ID nach wie vor nicht mit der Maske, doch immerhin erkennt das iPhone jetzt, dass man eine Gesichtsmaske trägt. Beim Hochwischen auf dem  Sperrbildschirm wird dann sofort das Eingabefeld für den Passcode angezeigt. Dies gilt auch in anderen Situationen, wo man normalerweise Face ID nutzen kann, etwa im App Store oder für Apple Pay.

Weitere Funktionen

Eine weitere Neuerung betrifft Konferenzanrufe in FaceTime. Hier kann man jetzt einstellen, dass sich die Größe der Videobilder nicht mehr automatisch ändert, wenn ein Teilnehmer spricht.

Ein Bugfix behebt einen Fehler, der auf manchen Webseiten für einen schwarzen Bildschirm beim Video-Streaming gesorgt hat. Außerdem sollen im Teilen-Menü jetzt alle Optionen angezeigt werden. Ein Fehler hatte dies teilweise verhindert.

Eine weitere Funktion, die es ermöglicht, Daten aus dem Notfallpass bereits während eines Notrufs mit der Rettungsleitstelle zu teilen, gibt es vorerst nur in den USA.

Mehr zum Thema

Neue Funktionen

Direkt nach iOS 13 legt Apple mit dem nächsten Update nach. Wir erklären, warum Sie iOS 13.1 installieren sollten und welche Funktionen iPadOS bringt.
Update für iPhone und iPad

Mit iOS 13.2 können Nutzer nun die Auswertung von Siri-Aufzeichnungen untersagen. Für iPhone 11 und 11 Pro gibt es außerdem eine neue Kamerafunktion.
iOS 13.3 und iOS 12.4.4

Apple behebt mit iOS 13.3 Fehler in seinem Betriebssystem. Eine Sicherheitslücke ist so kritisch, dass auch iOS 12 erneut aktualisiert wird.
Software-Aktualisierung bei Apple

Apple hat neben der iPadOS- und iOS-Version 13.3.1 auch noch mal ein Update für ältere Geräte veröffentlicht. iOS 12.4.5 soll alte iPhones, iPads und…
iOS-Jailbreak "unc0ver" umgeht Apples…

Vor Kurzem erschien Apples neueste iOS-Version. Bereits jetzt gibt es den ersten Jailbreak für Version 13.5. So lassen sich verschiedene…