IFA 2017

Gear Sport und Fit 2 Pro: Samsung zeigt neue Wearables

Auf der IFA hat Samsung eine neue Uhr und ein Fitnessarmband vorgestellt, beide mit hochauflösenden OLEDs und dem selbstentwickelten Betriebssystem Tizen OS, das mit Apps erweitert werden kann. connect konnte die Modelle bereits ausprobieren.

© connect

Samsung Gear Sport

Samsung Gear Sport

Die Smartwatch Gear Sport ist eine sportliche Ergänzung zu den bereits seit letztem Jahr erhältlichen Gear S3 classic und frontier. Sie steckt in einem glatten und schnörkellosen Metallgehäuse, das kleiner und leichter ist als die Schwestermodelle, was sich sofort positiv am Handgelenk bemerkbar macht. Das OLED schrumpft von 1,3 auf 1,2 Zoll, die Auflösung bleibt bei 360 x 360 Pixel, was auf dieser Größe für eine scharfe Darstellung sorgt. Ansonsten hat sich technisch nicht viel verändert, wieder gibt ein Dual-Core-Prozessor mit 1 GHz und 768 MB RAM den Takt vor, der Nutzer kann auf 4 GB Speicher zugreifen.

Als Betriebssystem ist Samsungs Eigenentwicklung Tizen installiert, die Oberfläche reagiert schnell und ist perfekt auf die Bedienung mit der Lünette abgestimmt: Mit Drehbewegungen navigiert der Nutzer durch die Menüs, scrollt durch Mitteilungen oder nimmt Anrufe entgegen. Ein weiterer Pluspunkt für das System sind die tausenden Apps, die mittlerweile verfügbar sind, unter anderem Endomondo und Spotify (Offline Modus wird unterstützt). Die Gear Sport kommt Ende Oktober für 349 Euro in den Handel.

Samsung Gear Fit 2

Bei der Gear Fit 2 Pro kann man zwar nicht per Lünette steuern, das Fitnessarmband beeindruckt aber mit einem 1,5 Zoll großen OLED, das viel Platz für die Einblendung von Fitnessdaten, von Nachrichten oder des Musikplayers bietet. Die hohe Auflösung von 432 x 216 Zoll sorgt für eine feine Darstellung, auch kleine Buchstaben sehen noch gut aus und fransen nicht aus. Weil das OLED samt Korpus gerundet ist, schmiegt sich das Armband ans Handgelenk an und steht nicht ab, sodass man es auch gut im Alltag tragen kann. Man spürt es kaum, weil es nur 33 Gramm leicht ist. Im Gegensatz zur Uhr geht das Fit 2 Pro aber nicht als Modeaccessoire durch, dafür sind Optik und Haptik zu kunststofflastig. 

Mit Dual-Core-Prozessor, 4 GB Speicher, Bluetooth 4.2, WLAN und GPS ähnelt die technische Ausstattung der Gear Sport, es gibt im Prinzip nur zwei wichtige Unterschiede: Der Arbeitsspeicher ist kleiner (512 MB) und der Akku hat nur eine Kapazität von 200 mAh (Gear Sport: 300 mAh). Die technischen Daten machen außerdem klar, dass sich das Pro-Modell kaum von der Gear Fit 2 unterscheidet, die bereits seit längerem erhältlich ist. Neu hinzugekommen ist lediglich ein robusteres Gehäuse: Es ist nicht mehr nur gegen zeitweiliges Untertauchen geschützt (IP68), sondern bis 50 Meter wasserdicht. Passend dazu werden nun auch Schwimmbewegungen erfasst. Während die Gear Fit 2 aktuell im Samsung-Shop für 179 Euro angeboten wird, soll das Pro-Modell ab Mitte September für 229 Euro erhältlich sein.

© connect

Samsung Gear Fit 2

Mehr zum Thema

IFA 2018

Das Geheimnis um Samsungs faltbares Smartphone soll im November 2018 gelüftet werden. Das deutete Samsung-CEO Koh im Rahmen der IFA 2018 an.
Smartwatches und Fitness Tracker

Amazon lockt aktuell mit Rabatten auf Samsung Wearables Gear S3 frontier, Gear Sport und Gear Fit2 Pro. Wir machen den Preis-Check.
Wann erscheint Samsungs Falt-Handy?

Samsung hat das Galaxy Fold überarbeitet und einen neuen Release-Termin bekannt gegeben. Nun gibt es Gerüchte zu einem günstigeren Galaxy Fold.
IFA 2019

Der Exynos 980 ist Samsungs erster Prozessor mit integriertem 5G-Modem. Auch die Kamera-Features geben spannende Ausblicke auf kommende Smartphones.
CES 2020

Bequem tippen am Smartphone kann man in Zukunft vielleicht mit einem unsichtbaren Keyboard. Samsung zeigt das Konzept auf der CES.