Kettenbrief auf Whatsapp

Whatsapp Warnung: Emoji-Kettenbrief birgt Abofalle

Ein Kettenbrief für neue Emojis macht auf Whatsapp die Runde. Auf den Nutzer warten statt animierter Smileys jedoch Abofallen und Pornoseiten.

Whatsapp - Warnung vor Abofallen

© Whatsapp / Montage: connect

Achtung: Aktuell wollen wieder Kettenbriefe auf WhatsApp Nutzer in eine Abofalle locken.

Aktuell macht auf Whatsapp ein Kettenbrief die Runde, der neue animierte Emojis bewirbt. Wer diese Nachricht erhält, sollte jedoch besser die Finger davon lassen und den Link nicht anklicken. Denn dieser führt nicht zu den versprochenen Emoticons, sondern zu Abofallen und dubiosen Pornoseiten.

Wie der österreichische Sicherheitsblog Mimikama berichtet, landen Whatsapp-Nutzer nach einem Klick auf den Link im Kettenbrief auf der Seite "getemoji.net". Dort wird versucht, die Nutzer unter Druck zu setzen und zu schnellem Handeln zu drängen. So behauptet die Website, dass das Angebot nur für fünf Minuten gelte. Innerhalb dieser Zeit müsse der Besucher die Nachricht an mindestens 13 Kontakte schicken oder in drei Gruppen teilen. Andernfalls verfalle das Angebot für die Smileys.

Wenn der Anwender dieser Aufforderung nachkommt, bietet die dubiose Webseite eine Schaltfläche an. Wer darauf klickt, kommt jedoch nicht zu den versprochenen Emojis, sondern öffnet in seinem Webbrowser mehrere Tabs voller Pornoseiten. Im unangenehmsten Fall führt die Weiterleitung direkt zu einer Abofalle. Wer auf ein Werbebanner tippt, kann dann unwissentlich einem Abovertrag zustimmen. Oft fällt dies nicht sofort auf, da diese Abofallen als Drittanbieter über die Mobilfunkanbieter abrechnen. Ersichtlich wird das Abo erst bei der Kontrolle der Mobilfunkrechnung. 

Um sich vor solchen Abzockemaschen zu schützen, ist eine Drittanbietersperre sinnvoll. Sie verhindert das Zahlen von Beträgen über die Mobilfunkrechnung via WAP-Billing. Lesen Sie hierzu unseren Ratgeber Drittanbietersperre einrichten bei Telekom, Vodafone, O2 & Co.

WhatsApp-Tipp: Speicherplatz sparen

Quelle: WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH
Wer über WhatsApp viele Bilder und Videos empfängt, sollte überlegen, ob wirklich all diese Daten stets automatisch auf dem Smartphone abgespeichert werden sollen. Insbesondere wenn der Speicherplatz begrenzt ist, empfiehlt sich eine entsprechende Änderung der WhatsApp-Einstellungen.

Mehr zum Thema

Whatsapp - Warnung vor Abofallen
Fake-App im Android Play Store

Eine gefälschte Version der Messenger-App WhatsApp wurde im offiziellen App-Store von Google angeboten und millionenfach auf Smartphones geladen.
Whatsapp - Warnung vor Abofallen
Unicode-Exploit

Auf Reddit stellt ein Nutzer fiese Whatsapp-Nachrichten zur Verfügung, die das Smartphone unter Umständen zum Absturz bringen. Was steckt dahinter?
WhatsApp Backup
Backups auf Google Drive erstellen

Whatsapp ändert die Richtlinien für Backups auf Google Drive. Wer seine alten Daten behalten möchte, muss Chats, Bilder und Videos manuell speichern.
Whatsapp Kettenbrief
Messenger-Sicherheit

Auf Whatsapp macht wieder ein Kettenbrief die Runde und verspricht bewegliche Emojis. Statt neuer Smileys aktiviert der Nutzer allerdings eine…
Smartphone Sicherheit
Schadsoftware

Sicherheitsforscher entdecken eine Spyware, die Whatsapp-Nachrichten und -Historien auslesen kann. Die Schadsoftware greift Android-Smartphones an.
Alle Testberichte
Anker Soundcore NC A3021
Over-Ear-Kopfhörer mit Noise Cancelling
Der Over-Ear-Kopfhörer von Anker Soundcore Space NC, gibt Musik 20 Stunden lang über Bluetooth wieder. Der Praxistest fühlt dem A3021 auf den Zahn.
Shure KSE1200 Kopfhörer
Elektrostatischer In-Ear-Kopfhörer
Als elektrostatischer Kopfhörer braucht der KSE 1200 Unterstützung vom mobilen Verstärker KSA1200. Im Test beeindruckt der Klang des Gespanns.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.