Android Tipp

Android: Das kann der Recovery Modus

Android flashen, zurücksetzen und wiederherstellen - dafür benötigen Sie häufig den Recovery Modus. Wir erklären, was er kann und wie er funktioniert.

Xiaomi Mi MIX 2S im Recovery Mode

© WEKA Media Publishing GmbH

Xiaomi Mi MIX 2S im Recovery Mode

Auf den meisten Handys der Welt läuft Android und auf vielen davon gibt es den so genannten „Recovery Mode“, den Wiederherstellungsmodus. Er ermöglicht Änderungen am Handy, die über die Android-Benutzeroberfläche unmöglich sind. Auch viele andere Android-Geräte, darunter vor allem Tablets, bieten den Recovery Modus.

Noch ein Betriebssystem

Im Kern ist der Recovery Modus ein zweites Betriebssystem, das vom Hersteller parallel zu Android installiert wird. Beide Betriebssysteme werden in voneinander unabhängigen Speicherbereichen abgelegt und lassen sich abwechselnd, aber nicht gleichzeitig starten.

Im Vergleich mit Android ist der Funktionsumfang des Recovery Mode extrem eingeschränkt. Die Sprache ist fast immer englisch, häufig funktioniert nicht einmal die Touch-Funktion. Stattdessen wählen Sie die gewünschten Funktionen zum Beispiel über die Lautstärketasten des Handys aus und bestätigen die Auswahl mit dem Ein-/Aus-Knopf.

Dass der Recovery Mode trotzdem so wichtig ist liegt an seinen einzigartigen Fähigkeiten. Mit seiner Hilfe können Sie zum Beispiel ein neues Android auf Ihrem Handy installieren, eine beschädigte Android-Installation reparieren und Ihr Gerät in den Auslieferungszustand zurück versetzen. Welche Funktionen der Recovery Mode genau anbietet hängt davon ab, welche Software Sie verwenden.

ROM Manager

© Hersteller

Über die App ROM Manager kann man Custom Recoverys installieren.

Typische Funktionen des Recovery Mode

Der vom Hersteller vorinstallierte Recovery Mode lässt sich nämlich auf vielen Geräten durch leistungsfähigere Alternativen ersetzen, so genannte Custom Recoverys. Dazu gehören zum Beispiel ClockWorkMod und TWRP, die Sie auf kompatiblen Geräten über die App ROM Manager installieren können.

Typische Funktionen des Recovery Mode sind zum Beispiel:

  • „Wipe data/factory reset“: Beides steht für das Zurücksetzen des Handys in den Werkszustand. Vorsicht: Einstellungen, Apps und Daten werden endgültig und unwiderbringlich gelöscht.
  • „Wipe cache partition“: Im „Cache“ genannten Zwischenspeicher legt Android Daten ab, die die Ausführung beschleunigen, zum Beispiel optimierte Versionen Ihrer Apps. Über „wipe cache partition“ können Sie diese Daten löschen. Manche Probleme lassen sich auf diese Weise lösen, speziell nach der Installation von Android-Updates. Ihre Einstellungen, Apps und Daten bleiben erhalten, aber der nächste Neustart dauert länger.
  • „Apply update from ADB“: ADB steht für Android Debug Bridge. Dank dieser Schnittstelle können Sie vom PC oder Mac aus über eine USB-Verbindung Android und Apps auf dem Handy installieren. 
  • „Apply update from external storage“: Über diese Funktion können Sie Android neu installieren, wobei die Installationsdatei (das „ROM“) direkt auf Ihrem Handy oder einer dort eingelegten SD-Karte gespeichert sein muss.
  • „Apply update from cache“: Auch diese Funktion spielt Android-Updates ein, wobei das ROM im Cache gespeichert ist.
  • „Reboot system now“: Über diese Funktion können Sie Ihr Handy neu starten und den Recovery Mode somit verlassen.

Häufig müssen Sie Ihr Handy rooten, damit Ihnen der volle Funktionsumfang eines Custom Recovery zur Verfügung steht.

Recovery Mode starten

​Der Recovery Mode wird automatisch gestartet, wenn das Handy beim Einschalten kein funktionsfähiges Android entdeckt. Glücklicherweise kommt das selten vor. Sie können ihn aber auch manuell starten, wobei der Weg dorthin sich je nach Hersteller und teilweise auch modellabhängig unterscheidet:

  • Geräte von HTC schalten Sie zunächst aus. Dann schalten Sie sie ein, indem Sie die Knöpfe für „Leiser“ und „Ein/Aus“ gedrückt halten, bis der Recovery Mode erscheint.
  • Auf Nexus, Pixel und anderen Geräten von Google verfahren sie genauso wie bei HTC-Handys.
  • Samsung-Handys schalten Sie aus und dann wieder ein, indem Sie die Lauter-Taste, den Home-Knopf und die „Ein/Aus“-Taste gleichzeitig drücken.​

Mehr zum Thema

Smartphone mit Kette und Schloss
Pro und Contra

Android rooten: Ja oder nein? Es gibt viele Gründe, die dafür sprechen, aber auch viele dagegen. Lesen Sie hier, ob sich das Rooten noch lohnt.
Die besten Android Launcher: Buzz Widget
App-Tipp

Widgets machen die Bedienung des Android-Smartphones effizienter und Infos schneller zugänglich. Mit Buzz Widget können Sie eigene Widgets basteln.
Smartphone Sicherheit
Android-Tipps

So schützen Sie Ihr Android-Smartphone vor Angriffen und schotten Ihre Daten ab: Mit diesen zehn Tipps machen Sie Ihr Smartphone sicher.
Smartphone PIN Code entsperren
Android-Tipps

Wenn Sie die PIN oder das Entsperrmuster Ihres Android-Smartphones vergessen haben, hilft Google weiter. So können Sie Ihr Smartphone entsperren.
Android Smartphone verschlüsseln
Daten schützen

Wenn Sie Ihr Android-Smartphone oder einzelne Daten verschlüsseln, liegen Informationen nicht im Klartext, sondern kryptisch und unlesbar vor.
Alle Testberichte
Nokia 5.1 im Test
Smartphone
69,0%
Kann der Nachfolger des Nokia 5 im Testalltag die hohen Erwartungen erfüllen, die das high-endige Äußere verspricht?
Hyundai Nexo
Brennstoffzellen-SUV
Mit dem Nexo bietet Hyundai die zweite Generation seines Brennstoffzellen-SUVs an. Technik und Reichweite überzeugen im Test und machen Lust auf mehr.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.