IFA-Special 2008

Mobile TV per UMTS

Fernsehprogramme lassen sich auch übers normale UMTS-Netz per Videostreaming übertragen. Der prinzipielle Nachteil dieser Lösung - jeder Empfänger belegt einen eigenen Datenkanal und somit Bandbreite im Mobilfunknetz - hatte die konkurrierenden Mobil-TV-Standards DMB und DVB-H erst entstehen lassen. Doch diese technologische Schwäche begründet gleichzeitig die große Stärke dieses Übertragungsverfahrens: jeder Zuschauer kann zu jedem Zeitpunkt genau das auf dem Handy-Display sehen, was ihn interessiert. Seien es die jüngste Folge der Lieblings-Soap-Opera oder die extra fürs Mobiltelefon produzierte "Tagesschau in 100 Sekunden".

Mit solchen Angeboten beweisen die Mobilfunk-Firmen, dass sie das Prinzip verstanden haben: niemand will ein komplettes Fußballspiel, eine 45-minütige Serienfolge oder gar einen kompletten Spielfilm auf dem Handy anschauen. Interessant sind kurze Info- und Entertainment-Häppchen - wie zum Beispiel auch die von T-Mobile angebotenen Highlights aus Pro7/Sat.1-Comedy-Shows a la "Genial daneben" oder "Tramitz & Friends".

Ein weiterer Vorteil von Handy-TV per UMTS ist die breite Verfügbarkeit geeigneter Empfangsgeräte: praktisch jedes UMTS-Handy lässt sich zum Empfang der per Streaming ausgestrahlten Fernseh-Clips nutzen.

Um die Hemmschwellen zu senken, haben die Anbieter auch die Kosten für den Empfang nach unten geschraubt:

Vodafone stellt zumindest ein Basisangebot in allen UMTS-Tarifen ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Extra zahlen muss nur, wer im Rahmen von Paketen wie "Entertainment" Premium-Inhalte a la Bundesliga, MTV-Music oder Wetter Fernsehen empfangen will - oder die im Rahmen eines speziellen "Erotik-Pakets" angebotenen Inhalte von Anbietern wie Playboy mobile oder Beate Uhse.

Bei T-Mobile kostet der mobile TV-Empfang wahlweise 2 Euro pro Tag oder 7,50 Euro pro Monat. Zusatzangebote wie ein Bundesliga- oder Erotik-Paket schlagen auch hier extra zu Buche.

Und O2 setzt auf den Einzelabruf der Folgen oder Best-of-Zusammenschnitte von Serien wie "Stromberg", "Die Dreisten Drei", "Comedystreet" oder "Kalkofes Mattscheibe".

Die Abrufzahlen geben den Mobilfunk-Providern recht: mit ihren Angeboten sind sie für die tatsächliche Nutzeransprüche für Mobil-TV offensichtlich deutlich besser aufgestellt als spezielle Handy-TV-Dienste zu Abo-Konditionen.

Mehr zum Thema

6 Tipps und Tricks für Akku & Co.

Im Winter ist das Handy oder Smartphone besonderen Belastungen ausgesetzt. Wir zeigen, wie Sie Ihr Handy bei Kälte und Nässe schützen.
Handy gegen Schäden und Diebstahl versichern

Defekte, Diebstahl, Displaybruch: Smartphone-Besitzer müssen so manches Risiko fürchten. Doch wie sinnvoll ist eine Versicherung für iPhone und Co.?
Kauf-Tipps

Nicht jeder will für ein iPhone 500 Euro oder mehr hinlegen. Gebraucht wird's deutlich billiger. Wir erklären, worauf Sie beim Kauf achten müssen.
Technik in hohen Temperaturen

Auch Ihrem Handy, Smartphone, Tablet oder Notebook setzt die Hitze zu. Wir zeigen wie Sie Ihre mobile Technik in den heißen Monaten schützen.
Ortungsdienste auf Smartphones

Welche Möglichkeiten gibt es, ein Handy zu orten? Was ist erlaubt? Worauf müssen Sie beim Orten des Smartphones achten?