breakthrough 2017 award

Talentcube

1.1.1970 von Redaktion connect

ca. 2:30 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
  1. Kategorie: Software und Online-Dienste Teil 1
  2. swap-that
  3. Userlane
  4. TransCurity
  5. Advanced Online
  6. Talentcube
Talentcube
Talentcube
© Talentcube

Problem

Ein klassischer Recruiting-Prozess ist für Unternehmen oftmals mit erheblichem Aufwand und Kosten verbunden. Aus herkömmlichen Bewerbungsunterlagen wie Anschreiben und Lebenslauf können keinerlei Rückschlüsse auf die Persönlichkeit eines Bewerbers gezogen werden. So kommt es, dass immer wieder Kandidaten zum Gespräch eingeladen werden, die zwar einen "perfekten" Lebenslauf haben, sich aber aufgrund ihrer Persönlichkeit disqualifizieren. In der Praxis könnte jedes zweite Gespräch eingespart werden, wenn bereits ein authentischer Bewerbereindruck vorliegen würde.

Die Talentcube-Plattform

Genau an dieser Stelle setzt Talentcube an und ermöglicht Unternehmen die Integration von zeitversetzten Video-Interviews in den Bewerbungsprozess. Dadurch wird von Beginn an ein authentischer Ersteindruck aller Kandidaten vermittelt und Unternehmen sparen sich jedes 2. Vorstellungsgespräch.

Unternehmen nutzen hierbei die SAAS-Plattform von Talentcube, die ohne Installationsaufwand genutzt werden kann. Der Einsatz läuft wie folgt ab:

  1. Das Unternehmen definiert drei jobspezifische Fragen, die von jedem Bewerber per Video beantwortet werden sollen.
  2. Kandidaten werden zum Video-Interview eingeladen.
  3. Der eingeladene Bewerber nutzt sein Smartphone zur Beantwortung der Fragen per Video.
  4. Sobald alle Antworten aufgezeichnet sind, werden diese zur Sichtung an das Unternehmen übermittelt.

Aktuell wird Talentcube speziell bei Stellen für Berufseinsteiger und Young Professionals eingesetzt, bei denen die Persönlichkeit der Kandidaten ein wichtiges Selektionskriterium im Auswahlprozess darstellt. Hierzu zählen unter Anderem Stellen mit Beratungs-, Vertriebs- und Dienstleistungstätigkeiten.

Der Service ist für Bewerber komplett kostenfrei. Unternehmen zahlen monatlich für jede Stelle, bei der Talentcube eingesetzt wird.

Talentcube

Quelle: Talentcube
Talentcube
Talentcube Logo
Talentcube Logo
© Talentcube

Die Entstehung

Grundlage zu Talentcube war eine Masterarbeit zum Thema Mobile Recruitment, die gezeigt hat, dass mittlerweile 80 % der jungen Bewerber mit dem Smartphone auf Jobsuche geht. Eine mobile Bewerbung war trotz der hohen Nachfrage der Bewerber bislang bei dem Großteil der Unternehmen nicht möglich, da heutige Prozesse nicht auf dem Smartphone abgebildet werden können. Auf der anderen Seite haben wir mit Unternehmen gesprochen, die oftmals das Problem haben, dass bei herkömmlichen Bewerbungen mit Anschreiben & Lebenslauf erst zum Zeitpunkt eines Vorstellungsgesprächs Rückschlüsse auf die Persönlichkeit eines Kandidaten gezogen werden können, neben den fachlichen Qualifikationen eines der wichtigsten Selektionskriterien.

Also haben wir diese beiden Anforderungen zusammengeführt und das Konzept hinter Talentcube entwickelt. Innerhalb von 6 Monaten stand die erste Version der Plattform und Ende 2015 wurde mit ausgewählten Partnerunternehmen eine Beta-Phase gestartet, bis wir im Frühjahr diesen Jahres in den ganz normalen Live-Betrieb übergegangen sind.

Team

Das Team hinter Talentcube besteht aus den drei Gründern Sebastian Hust (Vertrieb und Finanzen), Sebastian Niewöhner (Design und Entwicklung) und Hendrik Seiler (Entwicklung und Marketing). Außerdem wird das Gründerteam durch einen Android-Entwickler als auch einen Praktikanten für die Bereiche Vertrieb & Marketing unterstützt.

Größte Erfolge bisher

Nach dem offiziellen Launch der Plattform konnten bereits die unterschiedlichsten Unternehmen für den Einsatz von Talentcube für deren Recruiting begeistert werden. Vom Start-Up bis zum Großkonzern ist alles dabei. Arbeitgeber arbeiten nachweislich effizienter und freuen sich über einen innovativen Recruiting Kanal für ihre Bewerber. Neben vielen Neubuchungen setzen erste Unternehmen Talentcube mittlerweile auch für das unternehmensweite Recruiting ein.

Darüber hinaus erhalten wir auch von Bewerbern positives Feedback, die von der Innovation der Plattform begeistert sind und es schätzen, neben den schriftlichen Unterlagen auch mit Persönlichkeit bei Unternehmen punkten zu können.

Ausblick

In Zukunft wird es nicht nur als Unternehmen die Möglichkeit geben, Talentcube im Bewerbungsprozess einzusetzen, sondern auch Bewerber werden die Möglichkeit erhalten, sich aktiv mit Ihrem Talentcube-Profil bei Unternehmen bewerben zu können. Außerdem denken wir aktuell über eine Active Sourcing Funktion nach, sodass Unternehmen passende Kandidaten finden und direkt anschreiben können.

Hier geht's zurück zur Kategorieübericht​

Hier geht's zurück zur Hauptübersicht

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Einstellungen iOS7

Apple iOS 7

iOS 7: Optimale Einstellungen für iPhone, iPad und iPod…

Apples neues iOS 7 bringt nicht nur ein neues Design, sondern ändert auch unter der Haube einiges. Wir zeigen Ihnen, welche Einstellungsmöglichkeiten…

Google,Android 4.4,KitKat,Logo

Anroid Update

Android 4.4 (Kitkat) für Googles Nexus 4 und 7: Das ist neu!

Google rückt Android 4.4 alias "Kitkat" jetzt auch für das Nexus 4 und 7 heraus. Wir zeigen Ihnen, was es Neues gibt und welche Funktion fehlen.

Sony PC Companion

Sony PC- und Mac-Tools

PC Companion: Sony Xperia mit PC oder Mac synchronisieren

Die Windows- und Mac-Tools von Sony für Xperia-Smartphones im Porträt: connect verrät was der Sony PC Companion für Windows und die Sony Bridge for…

Samsung Kies

Tricks und Anleitung bei Problemen

Samsung Kies 3: Kontakte & Co. synchronisieren

Besitzer eines Samsung-Smartphones kommen um die Wartungs-Software Kies nicht herum. Wir zeigen Ihnen, was das Gratis-Programm kann und geben Tipps…

LG, Sony, Samsung

LG, Samsung und Sony

Smartphones einfach bedienen dank Easy Mode

Smartphones fordern ihren Besitzern in Sachen Bedienung einiges ab. Im Easy Mode lassen sie sich deutlich einfacher bedienen. So funktioniert es bei…