Soundbar

Bose Smart Soundbar 600 im Test: Kleines Klangwunder

20.1.2023 von Klaus Laumann

Auch bei Bose lösen Soundbars die legendären Heimkinosysteme ab. Die neue Smart Soundbar 600 will nun den Markt für kompakte Modelle aufmischen. Wir habe sie getestet.

ca. 2:35 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Bose Smart Soundbar 600 im Test
Eine unauffällige LED-Lichtleiste an der Vorderseite zeigt den Status der Soundbar an. Detailinfos gibt es in der Bose-App.
© Bose

Pro

  • kompakter Formfaktor
  • im Verhältnis zur Größe sehr guter, raumfüllender Klang
  • erweiterbar

Contra

  • Ersteinrichtung und erweiterte Steuerung nur per App mit Anmeldung

Fazit

connect-Urteil: gut; connect-"Highlight"

Ähnlich wie Apple mit Steve Jobs 2011 verlor Bose mit Amar Bose 2013 den Gründer und kreativen Kopf der Firma. Allerdings wurde er nicht wie Jobs mit 56 überraschend aus dem Leben gerissen, sondern erst im gesetzten Alter von 83.

Und auch wenn er seinem Unternehmen bis zum Schluss vorstand, hatte sich sein Abschied schon abgezeichnet: 2011 hatte Bose seine Firmenanteile dem renommierten Massachusetts Institut of Technology gespendet, an dem er 45 Jahre lang als Hochschullehrer gewirkt hatte.

Das Unternehmen befindet sich seitdem mehrheitlich in Stiftungsbesitz und wird seit Boses Tod in dessem Sinne weitergeführt. Doch auch Bose kämpft schon länger mit den veränderten Bedürfnissen und neuen Einkaufsgewohnheiten seiner Kundschaft. Seit 2019 verringerte sich die Anzahl der Mitarbeiter von 9000 auf 6000, zudem entschied man schon 2019, die ikonischen Ladengeschäfte in Nordamerika, Europa, Japan und Australien zu schließen.

Kürzlich ließ Bose auch noch den hochkarätigen Werbevertrag mit der amerikanischen Football-Liga NFL auslaufen, deren Trainer seit 2014 exklusiv mit Headsets ausgestattet wurden. Beim Sortiment konzentriert man sich vor allem auf Trendprodukte.

Bose Soundbar 700

Heimkino-Lautsprecher

Bose Soundbar 700 im Test

Top-Kinosound, Musik aus dem Internet oder vom Handy, Sprachsteuerung mit Google Assistant oder Amazon Alexa, Raumeinmessung – alles in einem Riegel!

Dazu gehören einerseits die legendären Noise-Cancelling-Kopfhörer der im Jahr 2000 eingeführten QuietComfort-Serie und andererseits neue Soundbars, die nun das Erbe der berühmten Acousticmass-Heimkinosysteme antreten sollen. So lancierte Bose letztes Jahr mit der Smart Soundbar 900 endlich auch das erste Dolby-Atmos-fähige Modell, dieses Jahr folgt mit der Smart Soundbar 600 das zweite.

Das ist wesentlich kompakter als die 900 und rangiert sowohl mit seinen Abmessungen als auch mit seiner Preisempfehlung ziemlich genau in der Größenordnung der Sonos Beam (hier unser Test). Und wie bei Sonos lässt sich das System auch bei Bose auf Wunsch mit dem Bassmodul 500 (450 Euro) und kleinen Surround-Lautsprechern (400 Euro) zu einem mehrteiligen Soundsystem erweitern.

Tesetergebnisse: Bose Smart Soundbar 600

Vollbildansicht
Kategorie Punkte
Klangqualität 363 von 470
Ausstattung 56 von 80
Bedienung 70 von 80
Verarbeitung 156 von 200
Gesamt 645 von 830

Ausgeklügeltes Konzept

Grundsätzlich macht die Smart Soundbar 600 aber auch solo eine gute Figur. Für die Höheneffekte spendierte ihr Bose zwei nach oben ausgerichtete Treiber, die allerdings nicht außen, sondern eher mittig im Gehäuse platziert sind und auch die Hauptkanäle unterstützen.

Direkt nach vorne zeigt nur ein einziger Hochtöner, der ebenfalls mittig platziert ist und vorrangig für eine klare Dialogwiedergabe sorgen soll. Den Rest übernehmen dann zwei rechteckig geformte Treiber, die außen an den beiden Seitenenden sitzen. Die Smart Soundbar 600 verfügt also nur über fünf, teilweise bassreflexunterstützte Treiber, mit denen sie jedoch recht ansehnliche Klangkulissen zaubern kann.

Bei so kompakten Abmessungen klappt das allerdings nur mit allerlei Virtualisierungstricks, sodass man relativ zentral und nicht allzu weit entfernt sitzen sollte. Dann liefert die Smart Soundbar 600 zwar nicht unbedingt exakt platzierte, aber durchaus sehr differenzierte Effekte, die für eine tolle Kinostimmung sorgen.

Online-Siegel
gut
Bose Smart Soundbar 600
Januar 2023

Unterstützt wird der gute Eindruck durch einen nach unten hin zwar wohldosierten, aber für die Größe erstaunlich zupackenden Bass. Auch Musikhören macht mit der ausgewogen abgestimmten Soundbar Spaß. Den Klangmodus muss man dafür nicht umstellen, das macht das Gerät automatisch.

Eingerichtet ist die Soundbar zügig, doch ist die zugehörige App inklusive Registrierung bei Bose obligatorisch. Nur so kann man den vollen Funktionsumfang nutzen und die Soundbar zum Beispiel in das heimische WLAN einbinden. Dann ist auch eine Musikzuspielung via Chromecast oder Airplay 2 möglich, und dank der eingebauten Mikrofone kann man zudem Amazons Sprachassistenzsystem Alexa direkt nutzen.

Das kann dann sogar im Zusammenspiel mit Boses Voice4Video-Funktion den angeschlossenen Fernseher rudimentär steuern. Im direkten Vergleich punktet Sonos mit einer etwas besseren Klangperformance, dafür hat Bose interessantere Zusatzfunktionen – insbesondere Bluetooth.

Fazit

Bose kommt in Fahrt: Die kleine Smart Soundbar 600 beherrscht Dolby Atmos und braucht sich klanglich nicht zu verstecken.

Smartphone-Kamera-Bestenliste 2022

Welches Handy hat die beste Kamera 2022?

Die Smartphones mit den besten Kameras 2022 im Test

Welches ist die beste Handy-Kamera 2022? Mit unserem Foto-Benchmark bewerten wird die Bildqualität aller Smartphones über unser Labor.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

TCL C835 im Test

65-Zoll-Mini-LED-TV

TCL 65C835 im Test

82,0%

TCL war der erste TV-Hersteller, der Abertausende Mini-LEDs als Backlight einsetzte. Der 65C835 stellt nun die vierte Generation dieser Innovation…

BenQ GS50 im Test

Full-HD-Lifestyle-Beamer

BenQ GS50 im Test

BenQ hat schon länger eine junge, moderne Zielgruppe im Auge. Die bekommt mit dem GS50 nun ihren ersten Lifestyle-Beamer mit Full-HD-Auflösung. Dazu…

Bose Smart Soundbar 600

Kompakte Soundbar

Bose Smart Soundbar 600 mit Dolby Atmos

Die Smart Soundbar 600 von Bose unterstützt trotz kompakter Maße Dolby Atmos. Sie lässt sich in ein Bose-Multiroom-System integrieren.

Sony VPL-XW7000ES im Test

Heimkino-Laserbeamer mit motorischer Optik

Sony VPL-XW7000ES im Test

88,0%

Heimkinoprojektoren mit nativer Ultra-HD-Auflösung gibt es nur von zwei Herstellern. Einer davon ist Sony, wo sich das Portfolio nun auf Spitzenklasse…

TCL 65C935 im Test

Mini QLED-TV

TCL 65C935 im Test: Mini QLEDs, maxi Brillanz

90,0%

Wenn besonders viele Mini-LEDs einen LCD-TV antreiben und zudem noch die Reinheit der Farben durch Quantum-Dot Kristalle maximieren, sind höchste…