Smartphones

Google Pixel 4A im Test

Das Pixel 3a ist das meistverkaufte Smartphone von Google. Der Nachfolger Pixel 4a wird mindestens genauso erfolgreich, so unsere Einschätzung nach dem Test.

© Google

Das Google Pixel 4A hat eine UVP von 340€

Pro

  • Eines der kompaktesten und leichtesten Phones auf dem Markt
  • Leuchtstarkes OLED mit sehr guter Darstellung
  • Klinkenbuchse und Stereolautsprecher
  • Weitwinkeloptik mit herausragender Fotoqualität
  • Schlanke und schnelle Android- Oberfläche mit 3 Jahren Update- Garantie
  • Gute Akkulaufzeit und sehr gute Funkeigenschaften

Contra

  • Kamerasystem mit nur einer Brennweite

Fazit

connect Test-Urteil: gut (397 von 500 Punkten)
79,4%

Wir leben in einer Zeit der Randlos-Displays, die immer größer werden, und in der Smartphones unter 6 Zoll nur noch selten anzutreffen sind. Daher ist man beim Erstkontakt etwas überrascht. Das Pixel 4a gehört mit 69 Millimetern Breite und 143 Gramm Gewicht zu den kompaktesten und leichtesten Smartphones auf dem Markt.

Man spürt das Phone weder in der Hand noch in der Hosentasche, der Vergleich mit dem iPhone 11 Pro drängt sich auf. Das Apple-Modell ist allerdings deutlich schwerer und teurer. Google ruft nur 349 Euro auf (momentan 340,20 Euro aufgrund der Mehrwertsteuersenkung), für ein Modell mit 128 GB Speicher und 6 GB RAM ist das ein guter Preis.

Das Pixel 4a ist seit dem 1. Okober über viele Kanäle (MediaMarkt/Saturn, Google-Shop, Vodafone, o2) erhältlich. Dass man bei diesem Preis keinen Edelstahlrahmen (und IP68) bekommt, ist klar. Aber wir waren doch überrascht von der wertigen Haptik, die das Phone trotz Kunststoffgehäuses vermittelt.

Die Unibody-Bauweise sorgt für hohe Stabilität, die Rundungen an den Ecken und Rändern sind genau richtig proportioniert, die matte Oberfläche fühlt sich samtig an und ist gegen Fingerabdrücke unempfindlich. Mit Blick auf Design und Haptik ist das Preis-Leistungs-Verhältnis schon mal überragend.

Das Phone ist ausschließlich in Schwarz zu haben, wer etwas Farbe ins Spiel bringen will, kann eines der Google-typischen Stoffcases dazukaufen. Die fühlen sich sehr gut an und bestehen immerhin zu 70 Prozent aus recycelten Materialien, der Preis von 45 Euro ist jedoch ziemlich happig.

Aufgrund der kompakten Abmessungen ist das Display „nur“ 5,8 Zoll groß. Google hat ein hochwertiges OLED eingebaut, das eine sehr gute Leuchtkraft liefert und eine Darstellungsqualität bietet, die mit teureren Smartphones der gehobenen Mittelklasse locker mithalten kann.

© Google

Der Nachtmodus enthält auch die vom Pixel 4 bekannte Astrofotografie Erweiterung

Auch das Herzstück des Smartphones enttäuscht nicht: Das Qualcomm-SoC Snapdragon 730G liefert eine starke Leistung und rechnet auch aufwendige 3D-Grafik ohne zu stottern zügig durch. Die Systemperformance ist entsprechend flink.

Hervorheben wollen wir an dieser Stelle die überdurchschnittlich hohe Geschwindigkeit des rückseitigen Fingerabdrucksensors – mitunter hat man das Gefühl, dass der Bildschirm schon entsperrt ist, bevor der Finger die Sensorfläche fest berührt. Der interne Speicher kann nicht erweitert werden, es fehlt auch ein Einschub für eine zweite SIM-Karte.

Dual-SIM ist aber trotzdem verfügbar, Google bietet stattdessen eine eSIM-Option. Die Verbindungsmöglichkeiten sind mit LTE, WiFi 5, Bluetooth 5 und NFC klassentypisch. Sehr gut: Über die Klinkenbuchse an der Stirnseite kann man beliebige Kopfhörer anschließen, die nach unten abstrahlenden Stereolautsprecher sind druckvoll.

Lesetipp: Google Pixel 4a: Hier können Sie es vorbestellen

Pluspunkt Software

Google baut auf der Rückseite nur eine Optik ein, auf Ultraweitwinkel und eine lange Telebrennweite muss man also verzichten, was zu einer entsprechenden Abwertung in unserem camera quality benchmark führt.

Lesetipp: Google Pixel 4 (XL): Kamera im Test

Aber das, was die Weitwinkeloptik kann, macht sie richtig gut. Geliefert wird eine herausragende Fotoqualität, die sich nicht hinter Highendern wie dem Huawei P40 Pro oder dem OnePlus 8 Pro verstecken muss.

Das digitale Zweifachzoom ist im guten Mittelfeld angesiedelt und damit immer noch besser als ein Sony Xperia 1 II oder ein Samsung Galaxy S20 Ultra. Für ein Smartphone der unteren Mittelklasse sind das erstaunlich gute Ergebnisse. Flankiert werden sie von einer Kameraoberfläche, die das 4a unverändert vom Pixel 4 übernimmt.

© WEKA Media Publishing GmbH

Testsiegel connect gut

Man kann RAW speichern und hat die Möglichkeit, über Schieberegler die Helligkeit von Vorder- und Hintergrund sehr bequem separat zuverändern, was besonders bei Gegenlichtaufnahmen hilfreich ist. Die Ergebnisse aus dem Testlab passen gut in das Gesamtbild: Die Akkulaufzeit ist mit 9:19 Stunden sehr gut, die Akustik im postiven Sinne unauffällig.

Bei den Funkeigenschaften gibt es eine handfeste Überraschung: Die Testnote „sehr gut“ wird bei uns nicht häufig in allen drei Netzen vergeben. Zu den überzeugenden Ergebnissen gesellt sich die Software-Kompetenz von Google: Auf dem Pixel ist ein schlankes und optimal auf alle Google-Dienste abgestimmtes Betriebssytem installiert, das Sicherheits- und Versionsupdates für einen Zeitraum von drei Jahren bekommt.

An dieser Stelle kann selbst ein Preis-Leistungs-Sieger wie Xiaomis Redmi Note 9 Pro (300 Euro) nicht mehr mithalten. Das Pixel 4a ist eines der besten Einsteigerphones 2020, das – abgesehen von den fehlenden Brennweiten – kaum Kritikpunkte lässt. Stark!

Mehr zum Thema

Google-Smartphone

76,8%
Google versucht sich an einer eigenen Smartphone-Edelmarke. Ist das neue Google Pixel XL ein iPhone mit Android? Wir…
Googles ideales Android-Smartphone

86,0%
Google Pixel 2 und Pixel 2 XL sind deutlich besser als die Vorgänger, können im ersten Test aber nicht in allen Punkten…
Android Q: Update-Liste

Welche Smartphones von Samsung, Huawei und Co. erhalten die Aktualisierung auf Android 10? Unsere ständig aktualisierte Update-Liste klärt auf.
Google Pixel 5 und Pixel 4a 5G vorgestellt

Mit dem Pixel 5 kehrt Google dem Premium-Segment den Rücken: Das Smartphone bietet eine sehr gute Ausstattung zum fairen Preis, ohne zu übertreiben.
Smartphone

82,4%
Android in Reinkultur, gepaart mit grundsolider Hardware: Das Google Pixel 5 kann nicht alles, macht aber Vieles…