Testbericht

Kopfhörer WeSC Maraca

16.12.2010 von Dina Dervisevic

Besonders gefallen hat den Testern der überzeugende Tiefbass des WeSC Maraca (90 Euro).

ca. 0:20 Min
Testbericht
  1. Kopfhörer WeSC Maraca
  2. Datenblatt
Kopfhörer WeSC Maraca
Kopfhörer WeSC Maraca
© Hersteller

Das Schwergewicht im Testfeld sitzte fest am Kopf und an den eckigen, geräumigen Schalen werden die wenigsten Ohren etwas auszusetzen haben. Im Gegensatz zur kantigen Optik, war der Hörtest eine runde Sache. Der Maraca zeigte zahlreiche Details und kam problemlos mit Tutti-Passagen zurecht, wenn auch vereinzelt Höhen etwas stichelten. Besonders gefallen hat den Testern der überzeugende Tiefbass und dass der große WeSC nach dem Wechsel an den iPod keine seiner Tugenden einbüßte.

WeSC Maraca

WeSC Maraca
Hersteller WeSC
Preis 90.00 €
Wertung 34.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Panasonic RP-HD10

On-Ear-Kopfhörer

Panasonic RP-HD10 im Test

Der Panasonic RP-HD10 glänzt mit hohem Tragekomfort und Hightech-Treibern. Wie die sich auf den Klang des On-Ear-Kopfhörers auswirken, zeigt der Test.

Philips Fidelio X2

On-Ear-Kopfhörer

Philips Fidelio X2 im Test

Philips spendiert seinem ersten Kopfhörer Fidelio X1 einen Nachfolger. Audio hat den offen konstruierten On-Ear-Kopfhörer Philips Fidelio X2 getestet.…

Grado SR325e im Test

On-Ear-Kopfhörer

Grado SR325e im Test

Die große Ohrkapsel des Grado SR325e soll Resonanzen verhindern. Wie klingt der offene Kopfhörer im Test?

Sennheiser Momentum Wireless

Noise-Cancelling-Kopfhörer

Sennheiser Momentum Wireless im Test

Sennheiser erweitert die Momentum-Reihe um einen Bluetooth-Kopfhörer mit Noise Cancelling. Wir haben den Sennheiser Momentum Wireless getestet.

Sennheiser HD 630VB

Kopfhörer

Sennheiser HD 630VB im Test

Sennheisers HD 630 zeigt im Test den Fokus und die Neutralität eines Studiomonitors, lässt dem Musikhörer aber freie Wahl beim Basspegel.