Testbericht

Mission Esprit E-52

15.1.2008 von Redaktion connect und Malte Ruhnke

Die neue E 52 von Mission geht einen konsequenten Weg wider dem Quader-Design. Klingt sie auch so außergewöhnlich?

ca. 1:10 Min
Testbericht
  1. Mission Esprit E-52
  2. Datenblatt
image.jpg
© Archiv

Die neue E 52 von Mission kennt in keiner der drei Dimensionen parallele Wände, sogar das gefräste Top der Box verläuft schräg. Dahinter verbirgt sich neben dem Anspruch, Reflexionen und stehende Wellen im Korpus zu reduzieren, auch eine neue Art des Gehäusebaus. Anstatt simple Stücke Faserplatte miteinander zu verleimen, greifen bei der Mission-Herstellung verschieden dicke und unterschiedlich harte Schichten per Nut und Feder ineinander und werden anschließend als Ganzes verleimt. So soll das Gehäuse bei gleicher Wandstärke eine erheblich höhere Dämpfung wie auch Stabilität erreichen. Das gleiche Sandwich-Prinzip kommt bei der Membran des nur 13 Zentimeter messenden Tiefmitteltöners der E 52 zur Anwendung: "Paramid" heißt diese Verbackung von harten und dämpfenden Lagen. 

image.jpg
Die Mission-Weiche sitzt direkt hinter dem Bi-Wiring-Terminal aufrecht und greift ordentlich ins Geschehen ein.
© Foto: H.Härle

Bei der Chassis-Anordnung hält Mission eisern am Prinzip "Hochtöner unter Tieftöner" fest. Mit der einfachen Begründung, dass der Tieftöner dann näher am Ohr sitzt und seine Schallwellen - durch die Frequenzweiche minimal verzögert - den Hörer zeitgleich mit dem Hochtonschall erreichen.

Hörtest

Die kleine Mission hatte zunächst mit den massiven Orgeltönen im 1. Satz von Camille Saint-Saens' "Orgelsinfonie" (AUDIO-CD "pure music 4", Bose) naturgemäß ihre Probleme: Sie ließ das Instrument der Berliner Philharmonie schrumpfen und verweigerte dem Organisten den Einsatz der tieferen Register. Doch diese schlanke Abstimmung ergänzte sich bei geschickter Platzierung an der Wand zu einem unverhofft ausgewogenen und vollständigen Konzerterlebnis. Rock-Dynamik ist von der E 52 nicht zu erwarten, jedoch spielte sie mit Mark Knopflers charmantem Schleicher "El Macho" ("Sailing To Philadelphia") überraschend frisch auf.

Fazit:

Direkt an der Wand oder gar im Regal zeigt sie ihre wahren Talente.

Mission Esprit E52

Mission Esprit E52
Hersteller Mission
Preis 650.00 €
Wertung 69.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Nubert NuVero 140

Lautsprecher

Nubert NuVero 140 im Test

Vor sieben Jahren wagte sich Nubert mit der nuVero ins High-End-Segment. Nach überwältigendem Erfolg der Serie kommt nunmehr der Nachfolger - mit…

Dynaudio Aktivbox

Wireless Aktivbox

Dynaudio Focus 200 XD im Test

Die aktive Kompaktbox Dynaudio Focus 200 XD hat Endstufen, DA-Wandler und Signalweiche bereits eingebaut. Ein Funksender schickt Musik in…

Teufel Definion 3

Lautsprecher

Teufel Definion 3 im Test

Boxenspezialist Teufel bestückt seine neue Definion 3 mit einem konstruktiv aufwendigen Koaxialsystem und garniert diesen Leckerbissen mit drei…

Heco Ascada 2.0

Stereo-Set mit Bluetooth

Heco Ascada 2.0 im Test

Die Ascada 2.0 von Heco ist mehr als nur ein Funklautsprecher-Set. Dank einer Reihe von Eingängen wird die Nutzung als vollwertige Anlage möglich.

Quadral Rondo

Stereo-Sets mit Bluetooth

Quadral Rondo im Test

Das Quadral Rondo kann Bluetooth ebenso wie Musik vom PC per USB-Audio-Interface. Das Stereo-Set überzeugt mit neutralen Klangfarben und knackigem…