Testbericht

Motorola W220

Das günstige Klappmodell lieferte eine enorm starke Vorstellung im Labor ab, Featurefreaks kommen aber nicht auf ihre Kosten.

Inhalt
  1. Motorola W220
  2. Datenblatt

© Archiv

Motorola W220

© Archiv

Highlight: Als Top-Feature hat das W220 ein UKW-Radio zu bieten.

Mit dem W220 für 99 Euro beweisen die Amerikaner, dass sie gute Verarbeitungsqualität und attraktive Optik auch zu einem günstigen Kurs anbieten können. Das Display ist mit 128 x 128 Pixeln aber recht grob aufgelöst und zudem klein. Auch die gewöhnungsbedürftige Menüführung spielt nicht in der ersten Liga. Bei der Ausstattung verzichtet das W220 auf eine Kamera und ein vollwertiges Außendisplay. Immerhin liegt ein Stereo-Headset mit im Karton, das im Verbund mit dem UKW-Radio für Unterhaltung sorgt. Die restliche Featureliste ist übersichtlich. Das Adressbuch bietet zwar Platz für bis zu 600 Einträge, allerdings lassen sich jedem Kontakt nur drei Einträge zuordnen. Dafür kann man dank GPRS fix durch WAP-Angebote browsen. Im Labor trumpfte das W220 dann richtig auf: Mit einer Standby-Zeit von 23 Tagen im E-Netz und über 19 Tagen im D-Netz hat es reichlich Ausdauer. Auch die Gesprächszeit von knapp sieben Stunden ist top. Die Kardinaldisziplin eines Mobiltelefons - guten Empfang - beherrscht das W220 ebenfalls.

Motorola W220

Motorola W220
Hersteller Motorola
Preis 99.00 €
Wertung 321.0 Punkte
Testverfahren 0.9

Mehr zum Thema

Testbericht

69,4%
Mit dem Moto G hat Motorola einen echten Preisbrecher. Im connect-Testlabor musste das schicke Android-Teil zeigen, was…
Testbericht

77,2%
Das Motorola Moto X hat ein offenes Ohr für die Wünsche seines Besitzers. Der Test zeigt, welche Trümpfe das…
Testbericht

82,4%
Das Moto X 2014 (2. Generation) ist nicht irgendein Smartphone. Der Sprachassistent hört zu, wenn man ihn ruft, und das…
Die neuen Flaggschiffe von Motorola

Connect war bei der Präsentation von Motorola Moto X Style und Moto X Play dabei und konnte die beiden X-Modelle bereits einem ersten Test…
Wasserfestes 5-Zoll-Smartphone

77,0%
Es ist moderner, robuster, aber auch teurer geworden. Ob sich das neue Moto G (2015) dennoch lohnt, verrät unser Test.